Mittwoch, 04.08.2021 | 20:42:29
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

Bodenpreise / Grundstückspreise | Agrar-Lexikon

Bodenpreise / Grundstückspreise

Bei den durchschnittlichen Kaufwerten je ha veräußerter Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung ist im Verhältnis zum Vorjahr in Deutschland mit 10.908 €/ha ein Anstieg von 9,6 % zu verzeichnen.

 

Bordenpreise NRWBild vergrößern
Landwirtschaftliche Flächen sind in Nordrhein-Westfalen am teuersten. In 2009 kostete in NRW 1 ha 26.841 Euro.

 

Vielerlei Gründe dürften 2009 Einfluss auf die regionale Kaufpreisentwicklung genommen haben. So lässt sich beobachten, dass die Preise für Acker- und Grünland immer weniger von der Bodengüte und immer mehr vom Flächenbedarf in der Region bestimmt werden. In Veredlungsregionen dürfte die intensive Tierhaltung nach wie vor zu einer hohen Nachfrage geführt haben.

Generell hohe Kaufwerte wurden auch erneut an ackerbaulich sehr ertragreichen Standorten erzielt. Dies gilt ebenso für die neuen Länder. In Rheinland-Pfalz könnte die schlechte Erlössituation in der Milcherzeugung mit dazu beigetragen haben, dass sich die Kaufwerte abgeschwächt haben. In dem stark verringerten Angebot am Grundstücksmarkt in Schleswig-Holstein gegenüber 2008 kann ein Hauptgrund für den dortigen überdurchschnittlichen Preisanstieg in 2009 liegen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes weisen die Kaufwerte für landwirtschaftliche Grundstücke in 2009 im früheren Bundesgebiet und in den neuen Ländern erneut auf einen regional sehr unterschiedlichen Grundstücksmarkt hin. Diesmal erreichten die Grundstückspreise mit 5 943 €/ha (+19,5 % gegen Vorjahr) in den neuen Ländern 33 % des Wertes, der im früheren Bundesgebiet erzielt wurde (17.960 €/ha = +4,6 % gegen Vorjahreswert).

Die Anzahl der Veräußerungsfälle hat sich gegenüber 2008 um rund 3.600 verringert. Dadurch bedingt wechselten in 2009 bundesweit rund 8.740 ha landwirtschaftliche Flächen weniger ihren Eigentümer (-7,2%) als im Vorjahr. Mit rund 67.300 ha kamen in den neuen Ländern erneut rund 20. 000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche mehr als im früheren Bundesgebiet zum Verkauf, erneut jedoch zu einem deutlich höheren Durchschnittspreis als 2008.

Der größte Anteil der veräußerten Flächen entfällt mit knapp 24.000 ha auf Brandenburg, danach folgen Mecklenburg-Vorpommern - rund 18.000 ha -, Niedersachsen mit rund 16.300 ha und Sachsen-Anhalt mit rund 13 500 ha. Mit deutlichem Abstand waren es in Thüringen und in Bayern rund 7.000, in Nordrhein-Westfalen 6.000 ha und in Sachsen 4.700 ha. Schleswig-Holstein verzeichnet mit knapp 4.000 ha gegenüber 5.778 ha in 2008 einen Rückgang von 30 %.

Auf Länderebene wurden wie im Vorjahr die höchsten durchschnittlichen Grundstückspreise in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg, gezahlt. Nach einem Anstieg in 2008 schwächten sich die Kaufwerte der landwirtschaftlich genutzten Flächen in Hessen (-5,4 %) und in Rheinland-Pfalz (-5,0 %) in 2009 wieder ab, dagegen stiegen die Preise in Schleswig-Holstein um 17,4 % und in Niedersachsen um 7,4 % an.

In den neuen Ländern konnten sich die Kaufwerte - ähnlich wie im Vorjahr - weiter von ihrem niedrigen Niveau z. T. überdurchschnittlich erholen. Diese Entwicklung trug aufgrund des hohen Anteils an veräußerter Fläche mit dazu bei, dass sich im gewogenen Durchschnitt die Preise z. B. in den neuen Ländern ebenfalls deutlich erhöht haben.

Bodenpreise 1974 - 1999Bild vergrößern
Entwicklung der Bodenpreise in Deutschland von 1974 - 1999.
Entwicklung der Bodenpreise in Deutschland von 2000 - 2007Bild vergrößern
Entwicklung der Bodenpreise in Deutschland von 2000 - 2007.
Verkäufe landwirtschaftlicher Grundstücke nach Ländern im Jahr 2008Bild vergrößern
Kaufwerte für Bauland und landwirtschaftliche Grundstücke 2008.
Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke 2009Bild vergrößern
Kaufwerte für Bauland und landwirtschaftliche Grundstücke 2009.
Bodenpreise 2010Bild vergrößern
Kaufwerte für Bauland und landwirtschaftliche Grundstücke 2010.

 


Der höchste durchschnittliche Preis auf Regierungsbezirksebene wurde mit 35.496 €/ha in Oberbayern (BY) gezahlt. Im Regierungsbezirk Düsseldorf (NRW) verbilligten sich die Kaufwerte um 5,6 %, so dass diesmal im Regierungsbezirk Münster mit 35.387 €/ha (+6,1 %) der höchste Kaufwert erreicht wurde. Vergleichbar hohe Grundstückpreise wurden nach wie vor in den Regierungsbezirken Niederbayern (BY), Köln (NW), Schwaben (BY), Arnsberg (NW) sowie Stuttgart (BW) ermittelt.

Zum stärksten Rückgang der Kaufwerte kam es im Regierungsbezirk Darmstadt in Hessen (-18,4 %). Die höchsten Kaufwerte in den neuen Ländern wurden mit 6.700 €/ha erneut im Regierungsbezirk Leipzig verzeichnet. Im 10-Jahres-Vergleich hat sich der Durchschnittswert für das frühere Bundesgebiet ebenfalls verändert (1999 = 16.530 €/ha bzw.+8,7 %), regional gab es jedoch gegenläufige Entwicklungen. In Schleswig-Holstein sind in diesem Zeitraum die landwirtschaftlichen Grundstückspreise um mehr als 40 % gestiegen, positive Preisentwicklungen verzeichnen ebenfalls Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

In den neuen Ländern haben sich die Kaufwerte deutlich noch oben entwickelt, in Mecklenburg-Vorpommern konnten sie sich mehr als verdoppeln, in Brandenburg und Sachsen-Anhalt war die Entwicklung nahezu vergleichbar. Dennoch dürfte der Grundstücksmarkt zwischen Ost und West auch weiterhin unterschiedlich bleiben.


Quelle: BMELV

Aktuelle Preise für landwirtschaftliche GrundstückeBild vergrößern
Aktuelle Preise für landwirtschaftliche Grundstücke

Preise


Aktuelle Bodenpreise

Aktuelle Pachtpreise


Agrar-Nachrichten


Grundstückspreise
Bodenpreise
Agrarland
Agrarflächen
Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt