Beruf & Bildung

12/12
Seite jetzt drucken | zurück zur Normalansicht
Bewerbungsgespräch (c) stockyimages - fotolia.com
Dienstag, 28.09.2021
Präsentation: Die 10 größten Fehler

Nicht jeder ist von Natur aus ein guter Redner und besitzt das Talent, Informationen in eine herausragende Präsentation zu verpacken. Allerdings lässt sich die Kunst, einen perfekten Vortrag zu halten, größtenteils lernen - wenn man dafür einige Regel beachtet. Meist reicht es schon, die größten Fehler bei einer Präsentation nicht zu begehen. Welche häufigen Fehler das sind, erfahren Sie hier. Zehn Tipps, wie Ihre Präsentation garantiert nicht zum Langweiler wird.

1. Den Anfang verhauen

Sie langweilen das Publikum mit einer langen Begrüßungsrede? Schluss damit! Die Begrüßung sollte kurz und knackig sein. Langweilige Anfangssätze und abgedroschene Redewendungen wie zum Beispiel „Heute halte ich eine Präsentation zum Thema X...“ sollten Sie vermeiden. Das Publikum entscheidet bereits in den ersten paar Minuten, ob es sich für Sie interessiert oder sich langweilt. Machen Sie sich deswegen Gedanken über den richtigen Einstieg. Der erste Satz muss begeistern!

2. Strukturierter Aufbau fehlt

Eine Präsentation ohne gute Struktur raubt dem Publikum schnell den letzten Nerv. Daher sollten Sie sich vor dem Erstellen Ihrer Rede ausreichend Gedanken über den Aufbau machen. Eine gute Rede besteht aus einem originellen Anfang, einem knackigen Hauptteil und einem genialen Schluss. Die Zuhörer sollten in der Lage sein, den Aufbau und die Verknüpfungen der verschiedenen Präsentationsteile schnell zu erkennen. Der sogenannte „rote Faden" muss während der gesamten Präsentation immer sichtbar sein!

3. Gliederung ist nicht transparent

Sie beginnen mit der Präsentation ohne den Zuhörern zu erklären, was auf Sie zukommt? Sorgen Sie für Überblick und Orientierung in Ihrer Präsentation! Es ist sinnvoll den Zuhörern die geplante Gliederung Ihrer Rede kurz vorzustellen. So weiß das Publikum zu jedem Zeitpunkt, wo Sie sich gerade befinden und wie viel Inhalt noch zu erwarten ist. Tipp: Verdeutlichen Sie Ihren Zuhörern gleich am Anfang den Nutzen Ihrer Präsentation.

4. Schlechte Vorbereitung

Sie lesen von der Präsentationsvorlage ab und wechseln die Folie zu spät? Offensichtlich haben Sie sich nicht ausreichend auf Ihre PowerPoint-Präsentation vorbereitet. Eine gute Vorbereitung ist das A und O und macht Sie als Redner sicherer. Der technische Umgang während der Präsentation mit PowerPoint muss zu 100% sitzen. Zudem sollten Sie vor Präsentationsbeginn alles, was Sie für Ihren Vortrag benötigen griffbereit haben. Das heißt: Überprüfen Sie ob die Technik funktioniert, ob genügend Handouts parat liegen und ob ein Stift für das Flipchart vorhanden ist.

5. Ablesen statt frei Sprechen

Starren Sie andauernd auf Ihre Präsentationsvorlage oder sprechen sie größtenteils frei und flüssig? Wer seine Präsentation gut genug kennt, verhaspelt sich nicht andauernd und muss nicht ablesen! Denn vorgelesenes wirkt sehr schnell monoton und einschläfernd. Um das Interesse des Publikums zu wecken sollten Sie lernen möglichst frei zu sprechen. Zudem bedarf es einer Portion Begeisterungsfähigkeit! Nur so werden Ihnen die Zuhörer auch Ihre Aufmerksamkeit schenken.



Rednerin - lightpoet - fotolia.com
6. Sprechpausen vergessen

Spulen Sie Ihren Vortrag nicht einfach nur herunter. Gönnen Sie Ihrer Präsentation öfter mal eine Sprechpause! Sprechpausen führen dazu, dass der Zuhörer aufhorcht, über einen Satz nachdenkt oder das Gesagte als besonders wichtig wahrnimmt. Bringen Sie Schwung in Ihren Vortrag! Machen Sie einen kleinen Scherz, bauen sie Zitate oder ein bis zwei lustige ClipArts in Ihre Präsentation ein. Das lockert die Stimmung auf.

7. Körpersprache vergessen

Psychologische Studien haben ergeben, das unserer Kommunikation zu 55 Prozent aus Körpersprache besteht! Deshalb ist es nicht egal, wie Sie vor Ihren Zuhörern stehen, was Ihre Hände machen und ob Sie Blickkontakt mit dem Publikum halten oder nicht. Tipp: Beobachten Sie andere Redner oder nehmen Sie sich auf Video auf, um sich unvorteilhafte Verhaltensweisen abzugewöhnen.

8. Das Publikum ignorieren

Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Publikum niemals den Rücken zuwenden! Ein guter Vortragender hält Blickkontakt mit seinem Publikum und spricht die Zuhörer direkt an! Beziehen Sie das Publikum aktiv in Ihrem Vortrag mit ein. Stellen Sie Fragen, fügen Sie Erwähnungen aus dem Alltag hinzu oder geben Sie kurze Einwürfe mit aktuellem Bezug. Es wird nicht lange dauern, bis sich der erste Zuhörer zu Wort meldet.

9. Eine schlechte PowerPoint-Präsentation erstellen

Die Schrift ist zu klein und kann in der Farbe nur schlecht gelesen werden? Bei PowerPoint-Präsentationen kann man viel falsch machen. Als Grundregel sollten Sie sich merken: Gestalten Sie Ihre Präsentation übersichtlich und möglichst einfach! Vermeiden Sie eine zu kleine Schrift oder zu kleine Bilder. Zudem sollten Sie beim Gestalten Ihrer Präsentation nicht zu viel Text und zu viele Effekte pro Folie verwenden. Auch ein verwirrendes Fachvokabular oder komplizierte Grafiken wirken auf den Zuhörer eher abschreckend. Tipp: Microsoft PowerPoint ist nicht die einzige Möglichkeit um ansprechende Präsentationen zu erstellen. Sehen Sie sich nach neuen Präsentationsprogrammen um! Mittlerweile gibt es viele andere Anwendungen die schneller und besser sind. Bei eine Präsentation mit Prezi können Sie zum Beispiel alle Informationen - also Text, Grafiken und Videos - auf einer Art virtuellen Pinnwand zusammenstellen. So, als würden Sie die PowerPoint-Folien auf einer einzigen großen Oberfläche verteilen.

10. Das Zeitlimit überschreiten

Last but not least: Übersehen Sie die Zeit nicht! Wenn Sie für die Präsentation das angegebene Zeitlimit überschreiten, wird das beim Publikum nicht gut ankommen. Vermutlich haben einige Zuhörer bereits abgeschaltet und sind in Gedanken schon längst beim nächsten Termin. Ein souveräner Redner hält sich daher genau an sein Zeitfenster. (proplanta)
Artikel kommentieren