Beruf & Bildung

10/12
Seite jetzt drucken | zurück zur Normalansicht
Bewerbungsgespräch (c) stockyimages - fotolia.com
Montag, 04.07.2022
Die eigene Bewerbungshomepage: Vorteile, Beispiele und Checkliste

Eine eigene Bewerbungshomepage hat viele Vorteile – vorausgesetzt, sie wird richtig erstellt. Sie kann im Bewerbungsprozess als eine Art Katalysator wirken und Arbeitssuchenden einen deutlichen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz liefern. Für wen sich eine eigene Homepage lohnt und worauf Sie beim Erstellen achten sollten, lesen Sie hier.

Bewerbungshomepage: Vorteile

Online-Bewerbungen sind heutzutage gang und gäbe. In den letzten Jahren hat sich ein neuer Trend entwickelt, dass immer mehr Menschen ihre eigene Bewerbungshomepage erstellen. Kein Wunder, denn ein perfekter Online-Auftritt hat viele Vorteile:

• In einer virtuellen Bewerbungsmappe können alle wichtigen Unterlagen einer schriftlichen Bewerbung zusammengefasst und auf eine besonders individuelle Art und Weise präsentiert werden. Arbeitsproben, die das Postfach des E-Mail-Empfängers verstopfen, sind kein Thema mehr.

• Eine professionelle Homepage, die durch eine kreative und gleichzeitig übersichtliche Aufmachung überzeugt, kann einen guten ersten Eindruck hinterlassen und sorgt dafür aus der Menge herauszustechen.

• Eine eigene Bewerbungshomepage kann bereits die erste wichtige Arbeitsprobe für die neue Firma sein. Mit einem eigenen Online-Auftritt können Bewerber ihre fachlichen Kenntnisse vermitteln und ihre Kreativität zum Ausdruck bringen. Das kann vor allem für Programmierer, Webdesigner oder Leute in der Multimedia-Branche ein entscheidender Vorteil sein.

• Eine gewöhnliche Bewerbungsmappe bietet nur begrenzt Platz. Auf einer eigenen Bewerbungshomepage können Sie hingegen alle Informationen anbieten, die Ihnen wichtig erscheinen.

Bewerbungshomepage erstellen: ja oder nein?

Eine eigene Homepage zu erstellen ist mittlerweile keine große Kunst mehr und für fast jeden möglich. Im Internet findet man eine Vielzahl von Anbietern die standardisierte Homepages (mit vorgefertigten Templates) anbieten. Allerdings unterschätzen viele den Aufwand und das Know-how, das man sich aneignen muss, damit der Internetauftritt auch später zum gewünschten Erfolg führt. Bevor Sie den Entschluss fassen eine eigene Internetseite zu erstellen, überlegen Sie, ob die Homepage eine sinnvolle Ergänzung Ihrer Bewerbung ist. Beachten Sie folgendes bei Ihrer Entscheidung: Wenn Sie fachlich nicht versiert sind, ist es besser, ein anderes Medium für Ihre Bewerbung zu wählen.

Liefert Ihre Homepage keinen zusätzlichen Nutzen, sollten Sie auf eine eigene Homepage verzichten. Die eigene Website sollte eine Ergänzung zu Ihrer Bewerbung darstellen und weitere Informationen enthalten. Ein fehlender Mehrwert kann einen schlechten Eindruck hinterlassen.

Beispiel: Aufbau einer Bewerbungshomepage

Wenn Sie eine Bewerbungshomepage aufbauen, sollten Sie vier wesentliche Punkte beachten:

• Wählen Sie das richtige Design: Egal ob Sie ein Template kostenlos herunterladen, kaufen oder Ihr eigenes Layout erstellen. Neben dem Text spielt das Design Ihrer Homepage eine zentrale Rolle. Generell gilt: Weniger ist mehr! Das heißt:

> Setzen Sie auf ein schlichtes Design, dass Sie und Ihre Qualifikationen in den Vordergrund stellt und nicht vom wesentlichen ablenkt.

> Verzichten Sie auf eine zu bunte Darstellung oder auffällige Grafiken, der besseren Übersichtlichkeit wegen.

> Das Layout sollte auf die Branche und das Image der Firma ausgerichtet sein. Geht es um einen jungen, kreativen Mediendesigner, darf das Design etwas kreativer ausfallen als in einer renommierten Rechtsanwaltskanzlei.

• Achten Sie auf eine klare Gliederung: Ihre Seite sollte übersichtlich gestaltet sein und eine klare Struktur aufweisen. Der Leser sollte in der Lage sein, sich schnell auf Ihrer Seite zurechtzufinden. Inhalt, Design und Usability müssen stimmen!

• Der erste Eindruck zählt: Die erste Seite sollte ein Blickfang sein! Ein netter Begrüßungstext sowie ein ansprechendes Bewerbungsfoto sollte das Interesse des Personalers wecken. Anschrift, Geburtsdatum, Kontaktdaten, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Webadresse gehören ebenfalls auf die erste Seite. Wichtig: Tipp- und Rechtschreibfehler sind ein absolutes No-Go! Wenn Sie nicht ganz sattelfest in Rechtschreibung sind, lassen Sie Ihre Bewerbungshomepage unbedingt von jemandem Korrektur lesen.

• Weitere Punkte sollten sein: Lebenslauf, Ausbildung, Berufserfahrung (und besonderer Kenntnisse), Zeugnisse und Arbeitsproben.
Eigene Homepage (c) vladimirfloyd - fotolia.com
Checkliste: Was gilt es zu beachten, was ist zu vermeiden?

Ist eine eigene Bewerbungshomepage sinnvoll für mich? Bin ich in der Lage, eine professionelle Homepage selber zu gestalten? Kann ich meine virtuelle Bewerbungsmappe jederzeit selbstständig ändern und löschen? Wie hoch sind die endgültigen Kosten?

Passt die Website zu mir? Um mit einer eigenen Bewerberhomepage zu punkten, sollte diese individuell gestaltet sein. Die Homepage muss zum Bewerber passen und seine wesentlichen Fähigkeiten und Qualitäten in den Vordergrund stellen.

Ist die Homepage aktuell? Eine Bewerberhomepage sollte möglichst aktuell sein. Am besten Sie geben auf dieser Website das Datum an, an dem diese zuletzt aktualisiert wurde.

Ist die Seite vollständig? Die Seite muss vollständig sein. Dazu gehören ein vollständiger und lückenloser Lebenslauf, die wichtigsten Arbeitszeugnisse sowie Arbeitsproben. Die Kontaktmöglichkeiten (Postadresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) müssen vollständig sein. Nachdem der Personaler Ihre Seite verlassen hat, sollen keine Fragen mehr offen sein.

Sollen meine Daten für alle sichtbar sein? Bestimmte Dokumente (z.B. Arbeitsproben, Zeugnisse) können durch ein individuelles Passwort geschützt werden. Senden Sie dem Personaler das Passwort in der E-Mail zu.

Besteht die Möglichkeit, die Unterlagen herunterzuladen? Alle Dateien sollten auch als Download (z.B. als PDF) vorhanden sein. Achten Sie dabei auf die Größe der Dateien!

Ist ein Impressum vorhanden? Aus rechtlichen Gründen ist ein Impressum zwingend notwendig.

Ist die Internetseite nutzerfreundlich? Es sollte leicht und einfach sein, sich auf der Homepage zu orientieren und den Weg zu den relevanten Personaldaten zu finden.

Bietet die Homepage einen zusätzlichen Mehrwert? Der Personaler sollte den Besuch Ihrer Homepage nicht als Zeitverschwendung betrachten. (proplanta)

Weitere Infos zu Bewerbungshomepages finden Sie beim Anbieter Homepage-Baukasten.de - Bewerbungshomepage - Ein Zusatz zur klassischen Bewerbung
Artikel kommentieren
Agrar-Portal