Dienstag, 09.08.2022 | 06:38:12
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

Faculty of Life Science | Auslandserfahrungen im Agrarbereich

Details Fotos Dokumente StandortVoting Kommentare Fehler melden
Map-Nr.:

6302

Titel:

Faculty of Life Science

Beschreibung: Mein Erasmus Semester in Dänemark

Mein Name ist André Stephan und ich bin 25 Jahre alt. Ich bin Student im 4. Semester des Masterstudienganges Crop Sciences an der Universität Hohenheim. Ich verbrachte das Wintersemester 2011/12 als Austauschstudent an der Faculty of Life Science der Universität Kopenhagen, im Rahmen des ELLS-Programmes (Euroleague for Life Science).

Die Vorbereitung auf das Austauschsemester fand rechtzeitig an der Universität Hohenheim statt. Dort erhielt ich durch Frau Gabriele Klumpp eine sehr informative Einführungsveranstaltung in das ELLS und Erasmus Programm. Frau Klumpp war stets erreichbar für Nachfragen bezüglich aller Unterlagen und informierte rechtzeitig zur Einhaltung von Meldefristen.

Wie im ELLS Programm üblich, wurden die Bewerber vorab von der Hochschule ausgewählt und für den Austausch nominiert. Anschließend erfolgte eine Onlinebewerbung bei der Universität Kopenhagen. Aufgrund der vorangegangenen Selektion konnte man allerdings relativ sicher davon ausgehen auch angenommen zu werden. Nach Annahme kann ein Antrag auf den Erasmus Mobilitätszuschlag gestellt werden, den man auch relativ sicher erhält. Leider ist diese Förderung in den letzten Jahren auf ein lächerlich geringen Betrag von ca. 120,- € monatlich geschrumpft und wiegt deshalb die höheren Lebenshaltungskosten nicht ansatzweise auf.

Im Bewerbungsformular der Universität konnte man wählen, ob man an vorbereitenden Sprachkursen teilnehmen wolle und auch die Möglichkeit zur Zimmervermittlung wurde angeboten. Zusätzlich konnte man sich um einen FC (First Contact) bewerben, der den Austauschstudent am Flughafen abholt und in den ersten Wochen mit dem Leben in Dänemark vertraut macht. Sowohl der Sprachkurs als auch der FC haben mir in den ersten Wochen sehr geholfen, vor allem in administrativen Fragen.

Ich wohnte bei einer dänischen Familie zur Miete und teilte mir dort mit einem nepalesischen Studenten ein Stockwerk. Die Unterkunft wurde vom Housing Department der Universität vermittelt, was mir die extrem schwierige Wohnungssuche auf dem privaten Sektor ersparte. Die Miete betrug 3000DKR im Monat und war der Größe des Zimmers und der dazugehörigen Ausstattung angemessen. Von meiner Unterkunft war es ein Leichtes, die exzellenten öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, da sich in unmittelbarer Nähe eine Metro-, S-Bahnstation und mehrere Bushaltestellen befanden. Für diese Verkehrsmittel kann man eine günstige Monatskarte erstehen, die die Nutzung aller Öffentlichen im Innenstadtbereich erlaubt.

Mein Hauptziel des Studiums war der Erwerb von 30 ECTS-credits, die ich zum Erwerb meines Abschlusses noch in Form von freien Wahlmodulen ableisten musste. Daher bestanden nur wenige Hürden bezüglich der Anerkennung von erbrachten Studienleistungen. Nichts desto trotz, wählte ich Schwerpunktmäßig Module mit Bezug auf meine Vertiefungsrichtung Pflanzenschutz. Nach dem Sprachkurs begannen die Vorlesungen, die in Kopenhagen geblockt stattfinden. Es werden jeweils 2 Fächer pro Block belegt und ein Semester umfasst 2 Blöcke. Im ersten Block belegte ich die Vorlesungen Pesticide Use, Mode of Action and Ecotoxicology, sowie Plant Infection and Disease Management. Beide Lehrveranstaltungen zeichneten sich durch überaus gute Organisation, klar definierte Inhalte, exzellente Dozenten und sehr hoher Selbstbeteiligung der Studenten aus. Die Kurse waren mehrheitlich mit dänischen Studenten belegt, was das Kennenlernen der (Lern)Kultur ermöglichte.

Im zweiten Block folgten die Kurse Biological Control of Pests und Climate Change - Effects on Food and Feed. Den Erstgenannten empfand ich ebenfalls sehr empfehlenswert, der Zweitgenannte hingegen hat meine hohen Erwartungen etwas enttäuscht. Insgesamt war ich mit dem Lehrangebot sehr zufrieden und es stellte eine sinnvolle Ergänzung zu meinem bisherigen Studium dar. Das dänische Bildungssystem motiviert wesentlich mehr zum selbstständigen Lernen und bereitet einen Studenten wesentlich besser auf akademische Laufbahnen vor, als dies der Fall an meiner Heimatuniversität war. Die Universität Kopenhagen unterhält ein sehr attraktives Sportprogramm, welches allen Studenten nach Anmeldung offen steht. Ich nutzte dieses Angebot unter anderem zu einem 3-tägigen Wanderausflug nach Schweden und wurde Teil der Kampfsportgruppe Boxen.

Die Stadt Kopenhagen bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten, von Bademöglichkeiten im Öresund, über Kulturveranstaltungen und Open Air Konzerten für Jedermann, zu einem pulsierenden Nachtleben. Weiterhin ist die Stadt ein guter Ausgangsort für Reisen nach Skandinavien, das Baltikum und Russland. Der Lebensstandard ist sehr hoch, geht aber mit den für ganz Skandinavien typischen hohen Preisen einher. Die Universität Kopenhagen taxiert die Lebenshaltungskosten mit ca. 950,- € monatlich, was durchaus realistisch ist. Da die Förderung durch den Mobilitätszuschuss sehr gering ausfällt, bleibt die Möglichkeit Auslands-Bafög zu beantragen, oder das Unternehmen privat zu finanzieren.
Schlagworte
Auslandssemester Dänemark Erasmus KU Life
Ähnliche Einträge
ERASMUS in Italien- Weinbau südlich der Alpen

ERASMUS in Italien- Weinbau südlich der Alpen

Volontär im Refet Lotan

Volontär im Refet Lotan

Praktikum auf einem Milchviehbetrieb in Israel
Zuckermais, Süßkartoffeln und Auberginen - no panic, it´s organic

Zuckermais, Süßkartoffeln und Auberginen - no panic, it´s organic

Vier Monate Auslandspraktikum in Kanada
Praktikum auf einem Milchviehbetrieb in Argentinien

Praktikum auf einem Milchviehbetrieb in Argentinien

2009 Nach der Landwirtschaftslehre absolvierte ich ein dreimonatiges Praktikum auf dem Betrieb Chiavassa in Argentinien, was für mich sehr interessant und aufschlussreich war, da ich viele neue Eindrücke gewinnen konnte.
Praktikum auf einer 5.500 ha Getreidefarm

Praktikum auf einer 5.500 ha Getreidefarm

Getreidefarm in der Prärie Kanadas, bewirtschaftet werden um die 5.500 Hektar und vorwiegend Weizen und Canola.
Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt