Donnerstag, 02.02.2023 | 21:39:17
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

Wochenvorhersage Wettergefahren vom 02.02.2023

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag, 02.02.2023, 16:00 Uhr

In den Alpen und in den östlichen Mittelgebirgen länger andauernde und teils ergiebige Schneefälle mit Verwehungen (UNWETTER)

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE bis Samstag, 04.02.2023, 24:00 Uhr

Am Freitag erneut auffrischender Wind, von West allmählich auf Nordwest drehend. Dabei an den Küsten sowie im Nordosten und Osten bis weit ins Binnenland reichend stürmische Böen, vor allem im Ostseeumfeld und in Verbindung mit kräftigeren Schauern auch Sturmböen. Im Südosten zumindest in freien Lagen ebenfalls stürmische Böen. In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen Sturm-, exponiert schwere Sturm- bis orkanartige Böen. Tagsüber an den Alpen und auch im Bayerischen Wald vorübergehend nachlassende Niederschläge und Beendigung der Unwetterlage. In der Nacht zum Samstag vor allem im Stau der Alpen erneut markante Schneefälle, in Staulagen Unwetter nicht ausgeschlossen. Ansonsten in der Nacht abnehmender Wind, in den Kamm- und Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge und der Alpen aber bis Samstagfrüh noch Sturm- und schwere Sturmböen aus Nordwest.

Am Samstag an und in den Alpen weitere Schneefällt, teils unwetterartig. Schneefallgrenze 800 bis 1000 m, im Allgäu bei 1200 m. Oberhalb davon 10 bis 30, in exponierten Staulagen über 40 cm Neuschnee. In der Nacht zum Sonntag etwas nachlassend, aber weitere 10 bis 20 cm Neuschneezuwachs. Wind ausgangs der Nacht an der Nordseeküste mit stürmischen Böen wieder auffrischend.

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE bis Montag, 06.02.2023

Am Sonntag im Erzgebirge und im Lausitzer Bergland 5 bis 10, lokal bis 15 cm Neuschnee in 24 Stunden. In den Alpen 10 bis 20, lokal bis 25 cm Neuschnee innerhalb von 24 Stunden, in freien Hochlagen dort wahrscheinlich mit teils starken Verwehungen. Außerdem an der Küste sowie auf höheren Berggipfeln stürmische Böen Bft 8 wahrscheinlich, exponiert Sturmböen Bft 9 nicht auszuschließen. Mit geringer Wahrscheinlichkeit stürmische Böen auch bis ins nördliche Binnenland hinein.

Am Montag nachlassende Schneefälle und nur noch geringe Neuschneemengen. Auch sonst meist keine signifikanten Wettergefahren mehr.

Ausblick bis Mittwoch, 08.02.2023

Am Dienstag und Mittwoch ruhiges Wetter ohne signifikante Wettergefahren.

Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 02.02.2023, 21:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach
Warnmeldungen suchen

Copyright: © Deutscher Wetterdienst | Quelle: Deutscher Wetterdienst