Samstag, 27.11.2021 | 03:04:07
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
16.01.2017 | 10:00 | Biodiversität 
 1

Aktuelles Greening bringt wenig für die Artenvielfalt

Göttingen - Der von den Landwirten in Deutschland und anderen EU-Ländern im Rahmen des Greening der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) stark favorisierte Anbau von Stickstofffixierern sowie von Zwischenfrüchten bringt für die Artenvielfalt nicht viel.

Agrarumweltprogramme
(c) proplanta

Dagegen sind Pufferstreifen und Brachland besonders wichtig für die Biodiversität, auch spezielle Landschaftsstrukturen wie etwa Hecken oder traditionelle Steinmauern. Dieses Resümee haben Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) gemeinsam mit Kollegen der Universitäten in Göttingen, Wien, Bern, Klagenfurt und Toulouse sowie des Instituts für Agrarökologie und Biodiversität (ifab) in Mannheim gezogen.

Wie das UFZ vergangene Woche (11.1.) berichtete, wurden dazu die Erfahrungen von 88 Ökologen aus 17 europäischen Ländern ausgewertet, die sich speziell mit Agrarökosystemen beschäftigen. Der Göttinger Agrarökonom Dr. Sebastian Lakner bilanzierte, dass der Steuerzahler für sein Geld „nur eine geringe Gegenleistung in Form von Artenvielfalt“ erhalte. Eine Ausweitung der ökologischen Vorrangflächen von 5 % auf 7 %, wie sie die EU-Kommission derzeit diskutiere, würde die Lage nach Ansicht derWissenschaftler nur wenig verbessern, so Lakner weiter. Wichtiger sei es, jene Vorrangflächen abzuwerten oder abzuschaffen, die kaum oder gar keinen Nutzen für die Biodiversität brächten.

Der Agrarökonom plädiert für eine Aufwertung der ökologisch wertvollen Varianten über einen größeren Faktor. Einige Maßnahmen wie etwa die Aufforstung könnten nach Auffassung der Forscher ganz aus dem Katalog gestrichen werden. Die ökologisch wertvollen Pufferstreifen sollten hingegen in allen EU-Staaten auf der Liste der Greening-Optionen stehen, was bisher nicht der Fall sei. Nach Auffassung von Dr. Guy Pe’er, der die Studie am UFZ leitete, wäre es auch ganz wichtig, auf den Vorrangflächen den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu verbieten.

Agrarumweltprogramme zielspezifisch ausbauen

Laut Lakner bezweifeln die Wissenschaftler, ob Greening langfristig überhaupt das richtige Rezept gegen den Schwund der biologischen Vielfalt ist. Es gebe auf EU-Ebene die Agrarumweltprogramme, mit denen umwelt- und naturverträgliche Bewirtschaftungsformen gefördert würden - und zwar maßgeschneidert für verschiedene Lebensraumtypen. „Das ist ein etabliertes Politikinstrument, das die Ziele oft viel besser erreicht und dabei Steuergelder effizienter einsetzt“, erklärte der Göttinger Agrarökonom. Diese Einschätzung teilten auch viele der Experten, die er und seine Kollegen für ihre Studie befragt hätten. Für den dringend erforderlichen Ausbau der ökologisch wertvollen Flächen sowohl auf Grünland- als auch auf Ackerstandorten sei es wichtig, die Agrarumweltprogramme zielspezifisch auszubauen und für die Landwirte und Mitgliedstaaten finanziell und kontrolltechnisch attraktiver zu machen. „Wir hoffen deshalb, dass unsere Vorschläge in Brüssel zur Kenntnis genommen werden“, so Lakner.

Pufferstreifen nur selten

Den Wissenschaftlern zufolge zeigen die Daten der Landwirtschaftsministerien aus den Mitgliedstaaten, dass bei den EULandwirten der Anbau von Zwischenfrüchten und Leguminosen als Greening-Varianten besonders beliebt sind. So setzten die Landwirte vor allem drei Maßnahmen um: Auf rund 45 % der ökologischen Vorrangflächen in der Gemeinschaft wüchsen stickstofffixierende Hülsenfrüchte; weitere 27 % entfielen auf Zwischenfrüchte, wobei diese Variante in Deutschland auf 68 % komme. Die erste Option, mit der sich dann auch die Ökologen anfreunden könnten, folgt laut Pe’er erst auf dem dritten Platz: Rund 21 % der EU-weit ausgewiesenen Vorrangflächen seien Brachland. Nur sehr selten entschieden sich die Landwirte für Pufferstreifen oder für Landschaftselemente, die für die Artenvielfalt besonders wichtig wären. „Was Ökologen für sinnvoll halten, ist also nicht unbedingt das, was auch die Landwirte gut finden“, so Pe’er. Insgesamt würden derzeit etwa drei Viertel aller Vorrangflächen in der EU auf eine Weise genutzt, die wenig oder gar keine Vorteile für die Artenvielfalt bringe.

Rationales Verhalten der Landwirte

Lakner betonte indes, dass die Studie nicht als pauschale Kritik an den Landwirten missverstanden werden dürfe. Diese würden lediglich rationale ökonomische Entscheidungen im Rahmen der politischen Vorgaben treffen und versuchten dabei, ihre Risiken zu minimieren. So sei der Anbau von Zwischenfrüchten und Stickstofffixierern attraktiv, weil er sich einfach und kostengünstig umsetzen lasse. Pufferstreifen und besondere Landschaftselemente anzulegen und zu schützen, sei dagegen teurer und aufwändiger, so der Agrarökonom. Manchmal seien dabei auch noch organisatorische Hürden zu überwinden, wenn sich beispielsweise eine Hecke über die Flächen mehrerer Landbesitzer ziehe. Und schließlich würden einige Greening-Varianten auch durch Details in den EU-Vorschriften unattraktiv. So müssten die Landwirte die Breite eines blütenreichen Randstreifens auf den Meter genau angeben. Hier befürchteten viele, dass bei Kontrollen zum Beispiel Probleme mit der Breite eines Streifens festgestellt würden und sie dann durch eine Sanktion finanzielle Einbußen erlitten.
AgE
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
cource schrieb am 16.01.2017 10:03 Uhrzustimmen(45) widersprechen(36)
das sind doch alles nebelkerzen/ablenkungsmanöver, was nützen die paar randstreifen, wenn dahinter alles tot und steril ist, warum müssen die landwirte z.b. jede kleine senke - egal ob im grünland oder acker - sofort verfüllen, nur damit jeder qm genutzt werden kann, was soll dieser geiz, solange die eu vom landwirt so eine intensive flächennutzung einfordert wird sich nichts ändern
  Weitere Artikel zum Thema

Keine Biodiversitätsauflagen bei Pflanzenschutzmittelzulassung

Ist die Wertschätzung für Wald in der Pandemie gestiegen?

Blühfeld: Mehr Artenvielfalt und frohe Bienen?

Proteste gegen Versalzung von Werra und Weser

Artenvielfalt auf Äckern: Chemischer Pflanzenschutz beeinflusst Biodiversität um Faktor 17

  Kommentierte Artikel

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nach Riss von Ponys: Ministerium prüft Möglichkeit des Wolfabschusses

Weltklimagipfel: Reduktion des Methan-Ausstoßes beschlossen

Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel größerer Betriebe in Ställe in Teilen von MV

Gelbes Band rettet Obst vor dem Verderb

Artenvielfalt auf Äckern: Chemischer Pflanzenschutz beeinflusst Biodiversität um Faktor 17

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt