Mittwoch, 01.12.2021 | 14:32:53
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.05.2021 | 01:14 | Petersberger Klimadialog 
 1

2,4-Grad-Prognose und viele Klimahürden - Bundesumweltministerin mahnt zum Handeln

Berlin - Zum Auftakt des 12. Petersberger Klimadialogs hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) die globalen Fortschritte gegen den Klimawandel gelobt und gleichzeitig einen hohen Handlungsdruck angemahnt.

Klimawandel
Der 12. Petersberger Klimadialog beginnt in einer Woche, in der die Bundesregierung mit aller Kraft an einem neuen Klimagesetz arbeitet. Doch auch auf internationaler Ebene stehen schwierige Gespräche an. Forscher warnen mit neuen Zahlen vor einer zu starken Erderwärmung. (c) proplanta

Sie wolle in dieser Woche «Schwung in die Verhandlungen bringen», sagte Schulze mit Blick auf die geplante Weltklimakonferenz im November in Glasgow. Pandemiebedingt fiel sie im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit 1995 aus, dieses Jahr hofft die Ministerin auf eine Präsenzveranstaltung.

Die Welt müsse gemeinsam an einem Tisch sitzen, um im Kampf gegen den Klimawandel voranzukommen, die Pandemie habe die «Klimadiplomatie deutlich erschwert», sagte Schulze am Dienstag.

Auch der Petersberger Klimadialog, den Schulze gemeinsam mit dem designierten Präsidenten der COP 26, dem Briten Alok Sharma, leitet, läuft coronabedingt schon zum zweiten Mal anders als geplant. Über Videoschalten wollen ab Donnerstag Klimaministerinnen und -minister aus aller Welt schon einiges mit Blick auf die COP 26 in Glasgow abräumen.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird eine virtuelle Rede halten, die Klimaschützer mit Spannung erwarten. Ende April hatte bereits US-Präsident Joe Biden mit einem internationalen Online-Gipfel vorgelegt und ein neues Reduktionsziel für die USA verkündet - mindestens 50 Prozent weniger Treibhausgase im Vergleich zu 2005.

Daran wolle man in diesen Tagen anknüpfen, erklärte Schulze. Die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens aus dem Jahr 2015 bedürfe noch einiger Anstrengungen. Konkrete Knackpunkte seien etwa Berichtspflichten für Treibhausgase oder die Frage, wie Emissionsminderungen gehandelt und angerechnet werden. «In den nächsten Tagen werden wir gemeinsam daran arbeiten, dafür Lösungen vorzubereiten», sagte die Ministerin.

Auch die internationale Klimafinanzierung werde ein wichtiges Thema des Klimadialogs sein. Spätestens ab diesem Jahr sollen ärmere Staaten von Industrienationen 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr erhalten, um besser gegen den Klimawandel gewappnet zu sein.

Ab 2025 müssten diese Zusagen weiterentwickelt werden, erklärte Schulze. Die Industrieländer hatten ursprünglich versprochen, bis 2020 jährlich 100 Milliarden US-Dollar aus öffentlichen und privaten Quellen für Klimaschutz in Entwicklungsländern zu mobilisieren.

Dass größerer Ehrgeiz geboten ist, zeige auch eine aktuelle Analyse zur erwarteten Erderwärmung, erklärte Schulze. Gemeinsam mit dem Wissenschaftler des NewClimate Institutes, Niklas Höhne, stellte sie die neusten Prognosen des Forschungsprojekts Climate Action Tracker (CAT) vor. Demnach wird die globale Erderwärmung, sofern alle bislang geplanten Klimamaßnahmen greifen sollten, am Ende des Jahrhunderts bei 2,4 Grad liegen - und damit deutlich über dem gewünschten 1,5-Grad-Ziel.

Die neuesten Projektionen gingen zwar von einem etwas optimistischeren Szenario aus als noch vor ein paar Monaten (minus 0,2 Grad), erklärte Höhne. Dennoch sei der Status Quo unzureichend.

Wenn von nun an keine weiteren Maßnahmen gegen den Klimawandel getroffen würden, läge die prognostizierte Erdtemperatur im Jahr 2100 demnach sogar bei 2,9 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter. In einem «optimistischen Szenario» mit weitreichenden Emissionsreduktionen betrüge sie etwa 2,0 Grad, erklärte der Wissenschaftler.

Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015 jedoch voll zu erfüllen, müsste der Temperaturanstieg maximal 1,5 Grad betragen. Dafür müssten nach den Erkenntnissen der CAT-Forscher bis 2030 alle globalen Emissionen halbiert werden. Derzeit sehe es aber nicht danach aus, sagte Höhne, auch wenn es «physikalisch und technisch» möglich wäre. «Es klafft eine gigantische Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.» Ausreichende kurzfristige Reduktionsziele habe sich bislang kein einziges Land gesetzt.

Ob Deutschland hier mit besonderem Beispiel vorangehen kann, ist noch offen. Parallel zum Klimadialog geht das Koalitionsringen um ein neues Klimaschutzgesetz weiter. Umweltministerin Schulze will ihren Entwurf für eine Gesetzesnovelle bis Ende der Woche vorlegen. Er soll neue Einsparziele für den Ausstoß von Treibhausgasen enthalten und Emissionsziele über das Jahr 2030 hinaus festlegen. Das Bundesverfassungsgericht hatte den Gesetzgeber in der vergangenen Woche mit einem wegweisenden Urteil zu Nachbesserungen verpflichtet.
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Danny Geue schrieb am 05.05.2021 10:38 Uhrzustimmen(6) widersprechen(1)
War nicht bisher 2°C und davor Irgendwas mit 1 vorm Koma, die magische Marke zum Weltuntergang!?
Jetzt fällt der Weltuntergang wohl aus bei 2°C und wurde auf 2,4°C verschoben.
Naja, Beliebigkeiten beim angeblichen Weltuntergang, schließlich gilt den Klimapriestern jede Wetterkapriole, sei es viel Schnee in den Alpen oder ein überdurchschnitlich kühles Frühjahr auch als hinlänglicher Beweis für die menschgemachte KlimaERWÄRMUNG, mit der Inaussichtgestellten Versteppung bis Verwüstung Deutschlands.
Mit Angst läßt sich eben so schön herrschen.
  Weitere Artikel zum Thema

EU-Kommission plant Meldepflicht für Methanemissionen

Deutschland gibt 400-Millionen-Euro-Darlehen an Agrar-Fond der UN

Weltklimagipfel läutet Abschied von Kohlenutzung ein

Stunde der Wahrheit schlägt auf Weltklimagipfel

Schulze in Glasgow: Atomkraft darf nicht als umweltfreundlich gelten

  Kommentierte Artikel

Schweinepestgeschehen bleibt kritisch

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nach Riss von Ponys: Ministerium prüft Möglichkeit des Wolfabschusses

Weltklimagipfel: Reduktion des Methan-Ausstoßes beschlossen

Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel größerer Betriebe in Ställe in Teilen von MV

Gelbes Band rettet Obst vor dem Verderb

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt