Sonntag, 17.10.2021 | 11:28:14
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
29.07.2015 | 14:55 | Biomarkt 
 1

Aktionsplan Bio aus Baden-Württemberg wirkt

Stuttgart - Regional erzeugte Bio-Lebensmittel sind bei den Menschen beliebt. Um die kontinuierlich steigende Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher mit noch mehr ökologisch erzeugten Produkten aus der Region bedienen zu können, hat die grün-rote Landesregierung den Aktionsplan Bio aus Baden-Württemberg mit vielfältigen Maßnahmen aufgelegt.

Grün-rote Landesregierung Baden-Württemberg
Der Aktionsplan wirkt: Die ökologisch bewirtschafteten Flächen im Land sind im Jahr 2015 um rund 10 Prozent gestiegen. (c) proplanta

„Bio aus Baden-Württemberg steht für Regionalität und bringt Wertschöpfung in die baden-württembergischen Familienbetriebe – gerade im Ländlichen Raum. Unser Aktionsplan Bio aus Baden-Württemberg unterstützt die Landwirtinnen und Landwirte, die sich bewusst für die ökologische Wirtschaftsweise entscheiden, ihre Marktchancen zu nutzen. Dafür haben wir die Prämien für ökologisch bewirtschaftete Flächen 2015 deutlich erhöht“, sagte Verbraucherminister Alexander Bonde am Mittwoch (29. Juli) beim Besuch des Bioland-Gemüsebetriebs der Familie Hörz in Filderstadt-Bonlanden (Landkreis Esslingen).

Das Land habe bei der Neuausrichtung der Förderprogramme neben den vielen Programmteilen für konventionell wirtschaftende Betriebe einen Förderschwerpunkt auf den Ökolandbau gelegt, so Bonde. „Ökolandbau ist gut für Tierwohl, Böden, Umwelt und Artenvielfalt. Wir fördern mit unserem Aktionsplan Bio aus Baden-Württemberg die Umstellung und Beibehaltung des Ökolandbaus, den Wissenstransfer in Bildung und Beratung, Vermarktungsaktivitäten und -initiativen sowie die Forschung an den Landwirtschaftlichen Landesanstalten. Die Zunahme der ökologisch bewirtschafteten Fläche um rund 10 Prozent im Jahr 2015 und die rege Annahme der Förderangebote verdeutlichen, dass der Aktionsplan wirkt“, sagte der Minister.

Das Land fördere auch den völligen Verzicht auf chemisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel. „Mit der Maßnahme ‚Völliger Verzicht‘ im neuen Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl FAKT ermöglichen wir es auch konventionell wirtschaftenden Betrieben, Fördermittel für umweltfreundliches Wirtschaften abzurufen. Die Nachfrage für diese Förderung hat sich 2015 um 83 Prozent erhöht. Das sind rund 83.000 Hektar Flächen im Land, die grundsätzlich frei bleiben von chemisch-synthetischen Düngern und Pestiziden“, so Bonde.

Regionalvermarktung stärken – bewusste Kaufentscheidungen ermöglichen

„Bio-Lebensmittel mit nachvollziehbarer Herkunft aus der Region werden aufgrund ihrer Qualität und ihrer umweltverträglichen Erzeugung geschätzt. Das Bio-Zeichen Baden-Württemberg hilft Verbraucherinnen und Verbrauchern dabei, ökologisch erzeugte Lebensmittel aus Baden-Württemberg verlässlich erkennen zu können“, sagte Bonde. Das Land fördere gemeinsame Vermarktungsaktivitäten mit dem Bio-Zeichen Baden-Württemberg – an denen auch der besuchte Betrieb der Familie Hörz in einem Gemeinschaftsprojekt mit acht weiteren Betrieben teilnehme, so der Minister weiter.

Investitionsvorhaben in Verarbeitung und Vermarktung könnten über die einzelbetriebliche Förderung beziehungsweise über das Programm Marktstrukturverbesserung gefördert werden. „Durch ihre Kaufentscheidungen können auch die Verbraucherinnen und Verbraucher viel bewegen – mit ihrem bewussten Einkauf können sie unsere Landwirtinnen und Landwirte unterstützen“, so Bonde. Der Minister würdigte nach dem Betriebsrundgang die unternehmerische Leistung der Familie Hörz für ein vielfältiges und frisches Bio-Angebot aus der Region.

Bio-Markt in Deutschland
Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln in Deutschland ist 2014 um knapp 5 Prozent auf rund 8 Milliarden Euro gestiegen (Quelle: AMI). Deutschland ist Europas größter Markt für Bio-Produkte und weltweit nach den USA der zweitgrößte. Gemessen an den Verkaufserlösen der deutschen Öko-Landwirtschaft ist Gemüse mit rund 216 Mio. Euro nach Milch der zweitwichtigste Produktbereich im Ökolandbau (Quelle AMI, BMEL). Für den baden-württembergischen Gemüsebau spielt die Di-rektvermarktung durch die Erzeugerinnen und Erzeuger, oft ergänzt durch Zukäufe, aufgrund der Nähe zu den großen Verbraucherzentren eine wichtige Rolle. (Pd)
Betriebe mit Bio-Förderung in Baden-WürttembergBild vergrößern
Betriebe mit Bio-Förderung in Baden-Württemberg
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
agricola pro agricolas schrieb am 30.07.2015 10:25 Uhrzustimmen(91) widersprechen(63)
Hochverehrter Herr Minister Bonde, die ungeschriebenen Marktmechanismen sind augenscheinlich noch nicht bis in die obersten Amtszimmer vorgedrungen: Wird den Bauern staatlicherseits, unabhängig ob BIO oder konventionelle Wirtschaftsweise, über irgendwelche Programme, wie auch immer die heißen mögen, z.B. 100,00 € pro Hektar mehr an Subventionen zugebilligt, was auch für die äußerst interessierten jeweiligen Aufkäufer nicht verborgen bleibt und hochoffiziell gerade auch von Ihrer Partei im Rahmen des vielpropagierten unverzichtbaren Transparenzansinnens sogar noch ausdrücklichst gewünscht wird, so sind eben diese 100,00 EURONEN durch den Handel bei der jeweiligen Erzeugerpreisfindung SOFORT vollumfänglich eingepreist; will heißen, die 100,00 € landen im Endeffekt NICHT auf dem jeweiligen Bauernkonto. Exempel: Unter Zugrundelegung von 30 dt/ha Sojaertrag reduziert sich dementsprechend der Erzeugerpreis für die Bauern schon vorneweg um 3-4 €. Solche NULLSUMMENSPIELCHEN geißeln die Bauern in sämtlichsten Produktionsrichtungen, sektorenübergreifend, nicht erst seit heute; dieser berühmte „TASCHENSPIELERTRICK“ entspricht mittlerweile dem schleichend stillschweigend etablierten, allseits bereitwillig tolerierten Standard schon seit mehreren Jahrzehnten!!! - Warum glauben Sie, haben so viele Familienbetriebe in den vergangenen Dekaden für immer die Hoftore geschlossen, stehen heute viele Bauern auf ihren Höfen mit lichterloh brennenden Scheunendächern vor dem sicheren AUS!? Der rasante Bauern-Strukturwandel ist nicht nur ein medial inszeniertes Schreckgespenst mit bloßen Show-Effekten nach Holywood-Wildwest-Manier, ... nein, hier sehen wir uns dato in der brutalen Wirklichkeit angekommen; verbands- und agrarpolitisch allerdings immer noch nachhaltigst forciert!!!!! ...Und mit Verlaub, gerade bei Ihrer Partei, werter Herr Bonde, muss hier ein eigenhorizonterhellender Funke zügigst überspringen, wollen Sie TATSÄCHLICH die ländlichen Räume nicht zusehends ausbluten lassen.
  Weitere Artikel zum Thema

Agrargenossenschaften setzen bei Tochterfirmen auf Bio

EU will einmal im Jahr für Bio-Produkte werben

Bio-Beeren knapp, Bio-Gurken kaum zu kriegen

Mehr Wildfleisch in Mecklenburg-Vorpommern verkauft

  Kommentierte Artikel

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt