Freitag, 17.09.2021 | 19:05:25
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
30.11.2015 | 17:04 | Risikobewertung 
 3

Erneut Kritik am Zulassungsverfahren für Glyphosat

Brüssel - Im Streit um die geplante Wiederzulassung des Breitbandherbizids Glyphosat durch die Europäische Union haben Kritiker nachgelegt:

Glyphosat-Zulassungsverfahren
(c) proplanta

Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern um den US-amerikanischen Biostatistiker Prof. Christopher PortIer unterstreicht ihre Bedenken in einem aktuellen Brief an mehrere Einrichtungen und Politiker, darunter die EU-Kommission, das Europaparlament, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sowie Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

In dem Schreiben stellen sich die Akademiker hinter die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC), die Glyphosat als “wahrscheinlich krebserregend für den Menschen” einstufte. Sie verlangen von den europäischen Entscheidungsträgern, auf eine Wiederzulassung des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs zu verzichten. Die Evaluierung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), das die Annahme einer krebserregenden Wirkung von Glyphosat für unbegründet hält, wird abgelehnt.

Für die Wissenschaftler, die ausdrücklich “nur ihre persönliche Meinung” wiedergeben, sind die BfR-Ergebnisse “fundamental und wissenschaftlich mit Fehlern behaftet”. Grundsätzlich halten sie das IARC für vertrauenswürdiger. “Die BfR-Entscheidung ist nicht glaubwürdig, weil sie nicht von den Daten gestützt wird und nicht auf offene und transparente Weise zustande kam”, heißt es in dem Text.

Portier wird morgen auf Einladung des Grünen-Europaabgeordneten Martin HäuslIng auch an einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema in Brüssel teilnehmen.
AgE
Kommentieren Kommentare lesen ( 3 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Kutusow schrieb am 02.12.2015 07:50 Uhrzustimmen(43) widersprechen(52)
Es muss ja nicht jeder meiner Meinung sein, aber so recht verstehe ich nicht, was daran kritikwürdig ist, erfahren zu wollen, wie die IARC bzw. die Gruppe um Prof. Portler zu ihrer Einschätzung zu Glyphosat gelangt ist. Wenn es heißt, "wahrscheinlich krebserregend", dann kann doch auch mal umfassend dargelegt werden, wie die Studien der IARC dazu durchgeführt wurden. Wo kann das nachgelesen werden? Die wenigsten dürften auch wissen, was die IARC so noch alles als "wahrscheinlich krebserregend" einstuft. Wenn man das alles beachten wollte, müsste man sich wohl still in eine Ecke setzen und dürfte gar nichts mehr machen und dürfte viele Dinge auch gar nicht mehr essen, weil sie "wahrscheinlich krebserregend" sind. Auf der anderen Seite, wenn Glyphosat verboten wird, dann werden entweder andere Herbizide angewendet bzw. es ist ein deutlich höherer mechanischer Aufwand zur Unkrautbekämpfung notwendig, der Agrarprodukte teurer macht. Und zum Schluss natürlich auch einen höheren Dieselverbrauch nach sich zieht! Das ist dann der Beitrag der Landwirtschaft gegen den Klimawandel? Mehr Diesel, mehr CO² und dadurch natürlich auch mehr Feinstaub?
Kutusow schrieb am 01.12.2015 08:24 Uhrzustimmen(74) widersprechen(59)
Leider geht aus dem Bericht wieder nicht hervor, wie die Studien durchgeführt wurden, die das IARC zu der Einschätzung, Glyphosat ist "wahrscheinlich krebserregend", kommen ließen. Sind diese Studien unter Praxisbedingungen, also unter Einhaltung der Anwendungsvorschriften durchgeführt worden oder z. Bsp. unter Laborbedingungen, die nicht der praktischen Anwendung entsprechen? So trägt dieser Bericht eher zur Verunsicherung bei, statt zu sachlicher Information. Und die Wissenschaftler geben "nur ihre persönliche Meinung" wieder, d.h. ihre Einschätzungen beruhen nicht auf wissenschaftlicher Grundlage sondern lediglich auf subjektiven Annahmen. Klarheit in die Frage, ob Glyphosat nun krebserregend ist oder nicht, ist so jedenfalls nicht gekommen!
agricola pro agricolas schrieb am 30.11.2015 19:48 Uhrzustimmen(95) widersprechen(102)
Dringlichst gehörte von Seiten des DBV in vorstehender Eventualposition, die eine im Zusammenhang stehende Gefahr der Kanzerogenität nicht glaubhaft von der Hand zu weisen vermag, im Rahmen eines einzuführenden Verbandsklagerechtes abgedeckt; ebenso wäre ein verbindliches Haftungsrecht für die unterschiedlichsten Herstellerfirmen angezeigt u. schnellstens rechtlich zu installieren. Gerade unser Gesetzgeber, sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene, ist hier nachhaltigst gefordert im Sinne der diesem obliegenden Für- und Vorsorgeverpflichtung sowohl für die Vielzahl der Verbraucher, gerade aber auch zum Wohle der unzähligen Anwender. Kumulative Effekte wurden meines Wissens in letzterem Falle noch über keinen längeren Zeitraum jemals wissenschaftlich neutral untersucht. Es kann nicht angehen, dass Tierwohl stetig durch sämtlichste Gazetten geistert u. man einen Anwenderschutz in durchaus brisanten Fällen gänzlichst auszublenden vermag. Glyphosat ist keinesfalls alternativlos, auch nicht in der Landwirtschaft!!! Wenn sich die EFSA sowie auch unser BFR mit den dort beheimateten Entscheidungsträgern als prüfende Aufsichtsgremien jeweils in persona der Ungefährlichkeit sowie einer völligen gesundheitlichen Unbedenklichkeit von Glyphosat, derzeit mit dem „Chemie-Heiligenschein“ versehen, SOOOO absolut sicher sind, hat man innerhalb selbigen Personenkreises wohl mit vorstehend angedachter Vorgehensweise überhaupt keine Probleme, oder liege ich da etwa falsch!!!? - Nicht dass wir das gleiche Schicksal erleiden, wie es uns aktuell im Falle des VW-Skandales erst jüngst ereilt hat. In den USA wird VW als Firma zur Verantwortung herangezogen und muss eine Klagewelle über sich ergehen lassen, so dass doch einige Konzernmanager unruhige Nächte beschert wurden. Und wie sieht hier die Rechtslage in Deutschland aus!? Wenn nicht grobe Fahrlässigkeit bzw. arglistige Täuschung definitiv nachgewiesen werden kann, geht selbiger Personenkreis bei uns straffrei aus dem Rennen...!(?)
  Weitere Artikel zum Thema

Prozess um Glyphosat in Honig zieht sich in die Länge

Bayer: Fünf Jahre nach Monsanto-Übernahme - Nichts als Ärger

Änderungen der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung in Kraft

Unkrautvernichter Glyphosat nur noch eingeschränkt erlaubt

Bayer setzt im Glyphosat-Streit auf höchstes US-Gericht

  Kommentierte Artikel

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Niedersachsen will Abschuss von Wild erleichtern

Macht der Klimawandel Hochwasserkatastrophen wahrscheinlicher?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt