Montag, 24.01.2022 | 12:03:19
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
30.09.2021 | 06:35 | Wirtschaftspolitik 

Welche Erwartungen hat die Wirtschaft an eine neue Regierung?

Berlin - In der deutschen Wirtschaft wird gespannt, aber auch etwas unsicher auf die Regierungsbildung geschaut: Wie lange dauern die Verhandlungen, welches Bündnis kommt zustande, welchen Kurs verfolgt dieses dann in zentralen Fragen?

Regierungsbildung in Berlin
Die SPD will eine «Fortschrittskoalition», die Union eine «Zukunftskoalition». Digitalisierung, Bürokratie, Energiekosten: Aus Sicht der Wirtschaft liegt vieles im Argen. (c) proplanta
Die Wunschliste von Verbänden ist lang. «Die Wirtschaft braucht jetzt einen spürbaren Investitionsruck in Deutschland», sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Peter Adrian, am Mittwoch in Berlin. Was zu den Kernforderungen zählt:

Mehr Tempo bei der Digitalisierung

Eine am Mittwoch vorgestellte Befragung der Industrie- und Handelskammern bei 3.500 Betrieben ergab als Top-Priorität für eine neue Bundesregierung: die Digitalisierung vorantreiben. Den Ausbau der digitalen Infrastruktur etwa bei Glasfaserleitungen bewerteten die Betriebe als schlecht.

Die Digitalisierung aber sei «ein entscheidender Wachstumstreiber und für die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland von großer Bedeutung», heißt es in der DIHK-Auswertung. Dazu gehöre: Verwaltungsleistungen müssten verbessert und beschleunigt werden.

«Ohne eine leistungsfähige digitale Infrastruktur und eine schnelle Verwaltung werden die Unternehmen ihre großen Zukunftsaufgaben hierzulande ebenso wie im weltweiten Wettbewerb nicht bewältigen können», sagte Adrian.

Der Digitalverband Bitkom fordert ein Digitalministerium, das bei Kernprojekten die Federführung übernehmen müsse. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hatte bereits im März in einem Positionspapier geschrieben, es müsse einen «radikalen Wandel in der deutschen Amtsstube» geben. Behörden seien in weiten Teilen völlig ungenügend digital fit.

Hohe Energiepreise

Angesichts der im internationalen Vergleich hohen Energiekosten sei die Belastungsgrenze bei vielen Unternehmen erreicht oder überschritten, heißt es in dem DIHK-Papier zur Firmenbefragung. Die EEG-Umlage zur Förderung des Ökostroms müsse abgeschafft werden. Das fordert etwa auch die Chefin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft, Kerstin Andreae: «Das entlastet Verbraucherinnen und Verbraucher und macht zugleich grünen Strom in den Bereichen Verkehr und Wärme wettbewerbsfähiger.» Eine Abschaffung der EEG-Umlage kostet allerdings viele Milliarden.

Klimaschutz

In der Wirtschaft heißt es, viele Firmen stünden hinter dem Ziel der Treibhausgasneutralität in Deutschland bis 2045 und seien bereits unterwegs. Nur: die Rahmenbedingungen müssten stimmen. Seit langem fordert zum Beispiel die Autoindustrie, es brauche mehr Tempo beim Aufbau des Ladenetzes für Elektroautos.

DIHK-Präsident Adrian sagte vor dem Hintergrund steigender CO2-Preise, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Firmen dürfe nicht auf der Strecke bleiben. Es müsse ein gemeinsames internationales Vorgehen und intensive Abstimmungsprozesse zwischen der EU, den USA und China geben.

Beim Industrieverband BDI hieß es im Juli nach der Verschärfung von Klimazielen durch die Politik, dies erhöhe die notwendigen Milliardeninvestitionen noch einmal enorm. Unternehmen müssten dabei eine Schlüsselrolle spielen. «Dafür brauchen sie einen berechenbaren Planungshorizont, finanzielle Unterstützung und Schutz vor unfairem Wettbewerb.»

Eine Schlüsselrolle gerade für energieintensive Unternehmen spielt der Ausbau des Ökostroms aus erneuerbaren Energien sowie der Bau neuer Stromnetze, der derzeit vor allem wegen langer Planungs- und Genehmigungsverfahren nicht vorankomme. Im Mai etwa hatte der Chef des Chemiekonzerns BASF, Martin Brudermüller, gesagt: «Ohne ausreichende Mengen an Strom aus erneuerbaren Quellen zu wettbewerbsfähigen Preisen kann die vor uns liegende Transformation nicht gelingen.»

Steuern und Bürokratie

Seit langem beklagt die Wirtschaft eine im internationalen Vergleich hohe Steuerlast für deutsche Firmen - und zu viel Bürokratie. Im DIHK-Papier heißt es, eine steigende Steuerbelastung und viel Bürokratie bei der Administration der staatlichen Abgaben belasteten die Wettbewerbsfähigkeit. Außerdem sprach sich Adrian für bessere Abschreibungsbedingungen aus, um Investitionen zu erleichtern.

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände forderte in einem Plan ein «Entfesselungsprogramm» für die Wirtschaft mit einer umfangreichen Entbürokratisierung: «Schwerpunkte sollten ein Planungsrecht sein, das Investitionen beschleunigt und nicht verhindert, sowie eine schnellere Digitalisierung der Verwaltung.» In der Steuerpolitik wird etwa gefordert, den Solidaritätszuschlag vollständig abzuschaffen.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Agrarhandel fordert Technologieoffenheit

Rechenzentren sprießen in Frankfurt und Umgebung

Bundeslandwirtschaftsministerium behält bisherige Zuständigkeiten

Was erwartet die Welt von der neuen Bundesregierung?

Ampel springt auf grün: Die neue Bundesregierung kann starten

  Kommentierte Artikel

Grain Club mahnt zu pragmatischer Agrarpolitik

Keine Abschussgenehmigung für Wolf in Bayern

Fehlende Planungssicherheit drückt auf die Stimmung

Özdemir sichert Landwirten bessere Planbarkeit zu

Neue grün-grüne Freundschaft: Cem Özdemir und Steffi Lemke

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt