Donnerstag, 07.07.2022 | 09:07:01
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
25.05.2022 | 11:31 | Korn-Krieg 

Wie EU-Länder auf drohende Nahrungskrisen reagieren

Brüssel - Im Kampf gegen steigende Lebensmittelpreise und drohende Hungerkatastrophen plädiert die Bundesregierung dafür, Umweltstandards zu lockern.

Nahrungsmittelversorgung
Preise steigen, Hilfsorganisationen warnen vor Katastrophen: Die Auswirkungen von Russlands Krieg gegen die Ukraine auf die Agrarmärkte sind enorm. Die EU will gegensteuern und lockert Umweltregeln. Auf eine Frage hat jedoch niemand eine Antwort. (c) elypse - fotolia.com

Agrarminister Cem Özdemir warb bei einem Treffen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel für Ausnahmen künftiger Vorgaben, die eine bestimmte Fruchtfolge vorsehen. Von der EU-Kommission habe er schon vorsichtige Signale der Zustimmung bekommen, sagte der Grünen-Politiker. Fruchtfolgen sollen im Gegensatz zu Monokulturen Böden schonen oder weniger Pestizide nötig machen.

Es sei eine schwierige Abwägung gewesen. Schließlich ergebe es Sinn, Weizen nicht nach Weizen anzubauen, sagte Özdemir. Aber: «Wir haben es hier mit einer Art Korn-Krieg zu tun, den Putin hier führt.»

Özdemir war vor allem von Christdemokraten dafür kritisiert worden, angesichts des Ukraine-Kriegs Umweltstandards nicht stärker zu lockern. Weil wegen des russischen Kriegs ukrainischer Weizen auf dem Weltmarkt fehlt, sind Preise gestiegen. «Die Zeichen einer wachsenden Ernährungskrise sind deutlich sichtbar», sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie warf Russland vor, bewusst Getreidelager in der Ukraine zu bombardieren und ukrainische Schiffe mit Weizen und Sonnenblumenkernen zu blockieren.

In vielen ärmeren Ländern hängt auch die politische Stabilität stark von Lebensmittelpreisen ab. Als Reaktion erlaubte die EU-Kommission bereits, von Umweltregeln abzuweichen, was EU-Länder umgesetzt haben. Wie viel Zusatzernte man sich erhofft, kann kein Land beantworten.

Frankreich

Im landwirtschaftlich besonders starken Frankreich können Bauern in diesem Jahr sämtliche Brachflächen, außer denen zur Honigerzeugung, zum Anbau nutzen. Wie das Agrarministerium in einem Erlass Ende März festlegte, können dort Getreide, Eiweißpflanzen wie Acker- und Futtererbsen sowie Ölsaaten wie Raps angebaut werden. In Deutschland können diese Flächen nur für den Anbau von Futter genutzt werden. In Frankreich machen Brachflächen rund ein Prozent der Agrarnutzfläche und fast zwei Prozent der Ackerfläche aus.

Spanien

Spaniens Agrarminister Luis Planas hatte schon Anfang März betont, Bauern müssten angesichts des Krieges in der Ukraine vorübergehend nicht nur Brachflächen nutzen, sondern auch weitere Böden, die aus ökologischen Gründen sonst nicht bestellt würden. Dort sollten vor allem mehr Getreide und Ölsaaten angebaut werden. Zudem müsse die EU die Einfuhr von Futter für Mastbetriebe sichern, ausdrücklich auch mit Mais aus Südamerika.

Nach Angaben der Vereinigung mittlerer und kleinerer Bauern (UPA) sind einige der Brachflächen aber von derart minderer Qualität, dass eine Aussaat kaum lohnt. Eine Einschätzung, die auch deutsche Agrarwissenschaftler mehr oder weniger teilen.

Österreich

Die Regierung hat die von der EU-Kommission geschaffenen Möglichkeiten ausgeschöpft und 9.000 Hektar Brachflächen für den Anbau freigegeben. Laut Agrarministerium sollen dort unter anderem Getreide, Hirse, Mais, Rüben, Sonnenblumen und Tierfutter wachsen.

Der Effekt dürfte überschaubar bleiben: Im Alpenland gibt es 1,3 Millionen Hektar Äcker. Umweltorganisationen warnen, dass nun wichtige Schutzgebiete für Pflanzen und Tiere verloren gehen. Die Landwirtschaftskammer hält dagegen, dass viele Flächen von der Freigabe nicht betroffen seien.

Irland

Auf der Insel gibt es mehrere Maßnahmen, die etwa mit Geldspritzen Bauern dazu ermutigen sollen, mehr Getreide anzubauen. Förderfähig sind Flächen, die 2021 nicht bewirtschaftet wurden. Pro Hektar sind 400 Euro vorgesehen. Ähnliches gelte für Eiweißpflanzen wie Erbsen und Bohnen, so das Agrarministerium. Damit soll, etwa mit einer Förderung von Futter wie Rotkleesilage, die Abhängigkeit von Importen verringert werden.

Polen

Das polnische Landwirtschaftsministerium betont, dass es eine individuelle Entscheidung sei, wie ein Landwirt von Ausnahmeregeln Gebrauch mache. Es sei erlaubt, Brachflächen für den Anbau von Nahrungs- und Futtermitteln zu nutzen.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Getreide- und Ölsaatenernte der Ukraine höher geschätzt

 Türkei hält russischen Getreidefrachter an

 Druschergebnisse bestätigen regionale Trockenschäden

 Reifen nur 22,5 Millionen Tonnen Brotweizen in der Ukraine heran?

 Wirtschaftsjahr 2021/22: Ukraine exportiert trotz Krieg mehr Getreide

  Kommentierte Artikel

 USDA rechnet mit weiterhin hohen Preisen für Dünger

 Leysieffer-Filialen können trotz Insolvenz wieder öffnen

 Preissenkung für Fleisch: Verhöhnen Aldi und Co die Bauern?

 Bauern-Proteste in Niederlanden treffen Supermärkte und Häfen

 Saatkrähe zum Abschuss freigeben?

 EU-Rechnungshof mahnt mehr Kontrolle bei Agrarsubventionen an

 Hafer als Trendprodukt: Müssen Mühlen mit höheren Preisen rechnen?

 Inzwischen mehr als 36.300 Ökobetriebe in Deutschland

 Kein frisches Geld für Umbau der Tierhaltung

 CDU-Sozialflügel fordert Steuersenkung auf Grundnahrungsmittel

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt