Dienstag, 18.01.2022 | 02:03:39
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
03.11.2021 | 00:41 | Zukunftsfragen 

Fischerei zwischen Existenzsorgen und Angelboom

Emden - Für eine klimagerechte Ernährung der Weltbevölkerung muss nach Ansicht von Fischern, Anglern und Teichwirten künftig deutlich mehr Fisch gefangen und produziert werden - auch in Deutschland.

Zukunft der Fischerei
Um die Weltbevölkerung künftig klimagerecht zu ernähren, wird die Fischerzeugung nach Ansicht des Fischerei-Verbandes wichtiger. Aktuell sehen sich die Hochsee- und Küstenfischer aber mit vielen Problemen konfrontiert. Es gibt aber auch einen Lichtblick. (c) proplanta
«Das ist die globale Aufgabe, vor der wir uns im Rahmen der Klima-Diskussion sehen», sagte der Generalsekretär des Deutschen Fischerei-Verbandes, Peter Breckling, zum Auftakt des Deutschen Fischereitages am Dienstag in Emden.

Dem Fisch komme insgesamt eine wichtige Rolle bei der künftigen Welternährung zu, da dieser größtenteils eine günstigere Klima- und Umweltbilanz vorweise als die meisten anderen Quellen tierischen Proteins, sagte Breckling.

Bei dem Deutschen Fischereitag beraten rund 200 Vertreterinnen und Vertreter aus der Fischerei, von Behörden und aus der Politik noch bis Donnerstag zur Lage der Fischwirtschaft in Deutschland - die Rolle von Fisch in einer klimagerechten Ernährung ist dabei nur ein Thema. Denn auf dem Weg dorthin sieht sich die deutsche Fischwirtschaft aktuell auch mit vielen Problemen konfrontiert: Streit um Fangrechte und Fangquoten, Nutzungskonflikte in Fischfanggebieten, Umweltauflagen, sich ändernde Klimabedingungen und ausbleibende Preise erschweren aus Sicht der Verbände der Hochsee- und Küstenfischer den Erwerb.

Ein Überblick:

- Küstenfischerei: Mit Sorge blickt die Branche zurzeit insbesondere an die Ostsee, wo sich Kutterfischer angesichts sinkender vorgegebener Fangmengen für Westdorsch und Westhering in ihrer Existenz akut bedroht sehen. «Da sieht es sehr düster aus», sagte der Vize-Präsident des Deutschen Fischerei-Verbandes, Dirk Sander. Eine «normale Fischerei» werde so kaum noch lange aufrechterhalten werden können. Viele Kutter stünden bereits zum Verkauf. Nun soll es Gespräche mit Bundes- und Landesbehörden geben, um Lösungen für die Fischer vor Ort zu finden.

Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Beate Kasch, sicherte in ihrer Rede bei der Eröffnung des Fischereitages Unterstützung zu: «Ich werde angesichts der äußerst schwierigen Situation Anfang Dezember zu einem runden Tisch einladen - und zwar zur Zukunft der Ostseefischerei.» Ziel sei es mit allen Beteiligten Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Für 2022 sei zudem erneut geplant, eine vorübergehende Stilllegung von Kuttern finanziell zu fördern.

An der Nordsee sehen sich die Küstenfischer nach eigenen Angaben immer mehr mit anderen Raumansprüchen wie Offshore-Windparks, Naturschutzgebieten, Kabeltrassen oder Schifffahrtsrouten konfrontiert. Viele Fischer fühlten sich daher von ihrem Arbeitsplatz etwa auf der Nordsee vertrieben, sagte Sander. «Überall wo Wasser ist, ist noch lange kein Fisch und sind auch keine Krabben.» Auch der aktuell hohe Dieselpreise mache den Küstenfischern zu schaffen.

- Hochseefischerei: Die deutschen Hochseefischer spüren noch immer die Auswirkungen des Brexits - nun könnte zudem eine Eskalation um Fangquoten zwischen der EU und Norwegen bevorstehen. «Wir stehen vor der größten Herausforderung der jüngsten Geschichte», sagte Samuel Rodriguez Ortega vom Deutschen Hochseefischerei-Verband.

Nach Darstellung der deutschen Fischerei versucht Norwegen nach dem Ausscheiden Großbritanniens aus der EU, Fangquoten zu seinen Gunsten zu erhöhen - jedoch zu Lasten der EU-Fischer. Es gehe um 7.000 Tonnen Kabeljau, die Norwegen für 2021 den EU-Fischern weniger gewähren will, sagte Rodriguez Ortega. Diese Menge sei «substanziell».

Den Hochseefischern zufolge wird die von Norwegen gewährte Quote in Kürze abgefischt sein. Sie befürchten harte Maßnahmen von Norwegen, sollten EU-Fischer dort dennoch weiter fischen.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) sagte bei der Eröffnung des Fischereitages, sie stehe mit ihren Ministerkollegen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu den Verwerfungen um die Kabeljau-Quote im Austausch. «Wir halten es wirklich für ernsthaft und für erforderlich, dass sich die EU nachdrücklich gegenüber Norwegen für die Durchsetzung der Interessen der EU-Fischerei einsetzt, um den weiteren Verlust von EU-Fangrechten abzuwenden», sagte Otte-Kinast.

- Freizeitfischerei: Während sich die Berufsfischerei vielerorts mit Existenzsorgen konfrontiert sieht, ist in der Freizeitfischer ein gegenläufiger Trend zu beobachten: «Wir haben durch Corona einen Boom erlebt», sagte der Präsident des Deutschen Angelfischerverbandes, Klaus-Dieter Mau. Menschen hätten mehr Zeit im Freien verbracht und gezielt die Natur gesucht - das sei auch der Angelfischerei zu Gute gekommen. In Deutschland gab es 2020 laut dem Verband 6,6 Millionen Freizeitfischer, die mindestens einmal im Jahr angeln gehen.

- Binnenfischerei: Die Ausweisung von Naturschutzgebieten sowie Probleme mit Kormoranen, Ottern und Reihern setzen den Binnenfischern, wie etwa Teichwirten zu. Gleichzeitig komme die Entwicklung von Aquakulturen in Deutschland nicht voran, sagte Torben Heese, Vorstandsmitglied des Verbandes der Deutschen Binnenfischerei und Aquakultur. Als Grund führt der Verband unter anderem langsame Genehmigungsprozesse in kommunalen Baubehörden an.

Die Naturschutzorganisation WWF nahm den Fischereitag zum Anlass, um auf die Auswirkungen der Fischindustrie auf das Klima hinzuweisen: «Global betrachtet setzen Fischereien mit Grundschleppnetzen ebenso viel CO2 frei wie der weltweite Flugverkehr», teilte WWF-Fischereiexperte Philipp Kanstinger mit. Daher müsse auch auf umweltverträgliche Fangmethoden gesetzt werden, um Fischbestände in einem gesunden Ökosystem zu erhalten.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Karpfen blau oder Karpfen gebacken?

Nachfrage nach Karpfen zu Silvester steigt in Niedersachsen

Einigung über Fischfangmengen zwischen Großbritannien und EU

Regionaler Karpfen zum Fest - Otter und Kormoran schmälern Angebot

Großbritannien und Norwegen einigen sich auf Fischfangquoten - Britische Fischer empört

  Kommentierte Artikel

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Bauern sollen weniger Gift auf Felder spritzen

Sind die EU-Pläne für grünes Atom-Label überhaupt haltbar?

Humus als CO2-Speicher erhalten!

Demonstration zur Agrarpolitik: Protest fällt Corona-bedingt kleiner aus

Vergangene sieben Jahre: Heißeste bisher gemessene Jahre?

Österreich: Export wichtige Stütze der Milchwirtschaft

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt