Freitag, 07.10.2022 | 18:24:59
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
13.05.2010 | 13:22 | Agrarmärkte 

Getreide- und Ölsaatenmarkt in Deutschland: Preise und Trends im Überblick

Stuttgart/Hohenheim - Die Getreide- und Ölsaatenmärkte in Deutschland tendieren derzeit recht unterschiedlich. Aktuelle Erzeugerpreise sind dem neuen Agrarmarkt-Telegramm von Proplanta zu entnehmen.

Getreidesäcke
(c) proplanta

Weizen

Die Preise für Futterweizen sind unverändert fest. Für die Mischfutterindustrie wird nach wie vor ein Zukaufbedarf bis zum Ernteanschluss erwartet, weiterhin spielen die volatilen Sojaschrotnotierungen für die Rezepturen eine grundlegende Rolle. Wesentlicher Faktor für den Preisanstieg von Futterweizen bleibt die Verknappung von Mais in Westeuropa.

Brotweizen bleibt weiterhin weniger nachgefragt. Nach Einschätzung von Marktbeteiligten ist die Versorgung der meisten Mühlen bis Juni/Juli gut gedeckt, Anschlussbedarf besteht teils noch bis zur neuen Ernte. Bei verspätetem Erntebeginn könnte der Bedarf jedoch noch zunehmen. Der Brotweizenpreis wird vom Futterweizenpreis deutlich überholt, so dass Brotweizen vermehrt zu Futterzwecken Verwendung findet.

Die Nachfrage nach E-Weizen ist mit Destination zu südeuropäischen Verarbeitern weiter verhalten.


Gerste

Gerste wird etwas schwächer nachfragt, offensichtlich flaut der Anschlussbedarf bei der Kraftfutterindustrie und bei Mastbetrieben ab. Der Verkauf von Braugerste ist bei aktuellen Offerten nach wie vor indiskutabel, der Markt ruht. Auch Vorverträge werden derzeit nicht abgeschlossen.


Roggen

Brotroggen tendiert wegen der Anbaueinschränkung vor allem zur neuen Ernte deutlich fester. Roggen wird vermehrt auch zur Herstellung von Biogas und Ethanol herangezogen.


Mais und Raps

Bei Mais herrscht ein kleines Angebot und hoher Preis. Der Maismarkt bleibt weiterhin fest.

Die Preise für Raps tendieren angesichts der hohen Sojaernte 2009/10 und einer leicht höheren Weltrapsernte weiterhin seitwärts. Durch den Brand der Ölmühle Bunge in Mannheim steht die Verarbeitung wahrscheinlich für längere Zeit still. In Anbetracht sinkender Bestände an pflanzlichen Ölen ist mit einer stabilen Tendenz bei Raps zurechnen - wetterbedingte Wachstumsstörungen der Sojabestände in den USA oder auch Dürre in Osteuropa könnten die Rapspreise nach oben treiben.

Erzeugerpreise, ausführliche Hintergrundinformationen und aktuelle Entwicklungen an den nationalen und internationalen Getreide- und Ölsaatenmärkten beinhaltet das neue Agrarmarkt-Telegramm von Proplanta. Unabhängige Marktanalysen, Infografiken, Preisentwicklungen sowie Schlusskurse wichtiger Terminbörsen und Kassamärkte verschaffen einen kompakten Überblick und bieten eine wertvolle Orientierungshilfe für Betriebsentscheidungen. Das Agrarmarkt-Telegramm kann bei Proplanta www.proplanta.de kostenfrei per E-Mail bezogen werden. (PP)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 EU-Kommission rechnet mit steigenden Agrarpreisen

 FAO-Generaldirektor plädiert für internationale Agrarmarkttransparenz

 Agrarpreisanstieg schwächt sich auf hohem Niveau etwas ab

 Özdemir und Rukwied: Agrarminister trifft Bauernfunktionär

 Özdemir in Kiew: Solidarität für Landwirtschaft der Ukraine

  Kommentierte Artikel

 Putins höhere Ernteerwartungen ernten harsche Kritik

 Sammelklage gegen Pflanzenschutzkartell - Hunderte Agrarbetriebe mit von Partie

 134-Millionen-Unterstützung für BASF genehmigt

 Wölfe breiten sich aus: Weidetierhalter wehren sich mit Mahnfeuern

 EU einigt sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise

 Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Lebensmittelpreise in Großbritannien gehen durch die Decke

 Etwa 2.500 streunende Katzen in Sachsen-Anhalt kastriert

 Vegane Fischalternativen erobern den Markt

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.