Mittwoch, 27.10.2021 | 08:59:47
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.09.2021 | 00:02 | Rindfleischmarkt 2021 

Großbritannien belastet den EU-Rindfleischhandel

Brüssel - Rindfleisch und Lebendrinder aus der Europäischen Union haben sich im ersten Halbjahr 2021 am Weltmarkt meist besser vermarkten lassen als im Vorjahreszeitraum.

Rindfleischmarkt 2021
Stark rückläufiges Rindfleischgeschäft mit den Briten lässt die Ein- und Ausfuhren der EU im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum sinken - Die übrigen Exporte in andere Drittstaaten liefen meist gut - Umstrittene Lebendausfuhr von Rindern hat zugenommen - Spanien der wichtigste Anbieter - Auch weniger Rindfleisch aus Brasilien und Ozeanien in die Gemeinschaft verschifft. (c) contrastwerkstatt - fotolia.com

Wie aus Daten der EU-Kommission hervorgeht, stieg die Ausfuhrmenge insgesamt um 16 420 t oder 4,8 % auf 358.470 t. Dabei legte der reine Fleischexport um 4,4 % auf 251 170 t zu, die Lebendausfuhr um 5,7 % auf 107.300 t.

Aufgrund der gestiegenen Verkaufspreise erhöhten sich die Ausfuhrerlöse noch etwas stärker, nämlich um 7,0 % auf 1,17 Mrd Euro. In diesen Zahlen der Brüsseler Kommission ist allerdings der rückläufige Handel mit dem Vereinigten Königreich nicht enthalten. Hier standen nur vorläufige Daten für den Zeitraum Januar bis Mai 2021 zur Verfügung, laut denen sich die Lieferungen von Fleisch und Rindern nach Großbritannien gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 34.290 t oder 21,7 % auf 123.910 t verringert haben.

Es wurden insbesondere weniger frisches Rindfleisch und gesalzenes Fleisch an die Briten verkauft. Wird trotz der unvollständigen Daten der Handel mit dem Vereinigten Königreich berücksichtigt, sind die EU-Exporte nicht mehr gestiegen, sondern gingen um 3,6 % auf 482.380 t zurück. Trotz der Einbußen im Geschäft mit Großbritannien blieb dieses Land auch nach dem Brexit wichtigster EU-Kunde. Dahinter rangierte mit großem Abstand Israel. Die dorthin gelieferte Menge nahm um gut ein Drittel auf 33.260 t zu. Geschuldet war das vor allem dem um fast 60 % auf 23.180 t ausgeweiteten Export von Rindern.

Israel wurde damit zum größten Abnehmer von Lebendtieren, worunter sich laut Kommission keine reinen Zuchtrinder befanden. Insgesamt nahm die Lebendausfuhr von Rindern aus den 27 Mitgliedstaaten - trotz aller kritischen Diskussionen - gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um 32.640 Tiere oder 7,4 % auf 473.310 Stück zu. Dies spülte den Exporteuren 529 Mio Euro in die Kassen, was 45 % der gesamten Ausfuhrerlöse entsprach. Zu den weiteren Großabnehmern von Lebendrindern gehörten Algerien, der Libanon und Libyen.

Irland größter EU-Exporteur



Bei den Rindfleischexporten führte Hongkong die Liste der wichtigsten Kunden an; die dorthin verschiffte Menge aus der EU stieg gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020 um 2,8 % auf 25.980 t. An das zweitplatzierte Ghana wurde mit 24.410 t fast 6 % mehr Rindfleisch verkauft. Noch dynamischer wuchsen die Absatzmengen mit Zuwächsen von 22,0 % auf 23.980 t auf den Philippinen und mit 17,9 % in Bosnien-Herzegowina. Zudem kauften die Schweiz, Japan und die USA jeweils gut 20 % mehr Rindfleisch in der EU.

Dagegen nahmen die EU-Exporte nach Kanada und Angola im Vorjahresvergleich um mehr als ein Fünftel ab. Unter den EU-Mitgliedstaaten war Irland mit insgesamt 50.626 t Rindfleisch einschließlich Lebendtieren der größte Exporteur. Allerdings war die Ausfuhrmenge gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um 10,0 % geringer, was auch am Brexit gelegen haben dürfte.

Spanien folgte auf Rang zwei der Ausfuhrnationen, musste aber wegen eines deutlich geringeren Frischfleischabsatzes einen Rückgang seiner gesamten Drittlandsverkäufe um 5,1 % auf 42.160 t hinnehmen. Fast 60 % dieser Tonnage entfielen auf Lebendrinder, die oft aus anderen EU-Ländern nach Spanien verbracht werden, um von dort in Drittländer verschifft zu werden.

Die deutschen Rindfleischexporte konnten im Vorjahresvergleich um 6,0 % auf 30.370 t zulegen, weil sich insbesondere die frische und gekühlte Ware besser verkaufen ließ. Eine überdurchschnittlich hohe Zuwachsrate bei der Ausfuhr wurde aus Polen mit 21,3 % auf 37.760 t gemeldet. Zudem steigerten Österreich, Dänemark, Belgien, Rumänien, Portugal und die Slowakei ihren Drittlandsabsatz von Rindfleisch mit Raten von jeweils 10 % oder darüber deutlich. 

Weniger Drittlandsfleisch am EU-Binnenmarkt



Bei den EU-Rindfleischimporten zeigte sich ein ähnliches Bild wie bei den Exporten. Ohne Berücksichtigung des nicht vollständig erfassten Handels mit Großbritannien sind diese gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um 1,0 % auf 106.700 t gestiegen. Der Bezug aus dem Vereinigten Königreich ist nach dem Brexit jedoch eingebrochen, und zwar um 42,8 % auf 30.070 t.

Wird alles zusammengerechnet, dann gelangten in der ersten Jahreshälfte mit 136.770 t Rindfleisch 21.450 t oder 13,6 % weniger auf den Binnenmarkt als in der Vorjahresperiode. Dazu trug auch bei, dass Hauptlieferant Brasilien seine Mengen für die EU um 2,7 % auf 39.600 t kürzte und vermehrt die besseren Absatzmöglichkeiten in China nutze. Die Rindfleischlieferungen aus Argentinien in die Gemeinschaft waren um 4,5 % auf 23.510 t rückläufig; hier machten sich die im Mai eingeführten Exportbeschränkungen des südamerikanischen Landes bemerkbar. Dies nutze Uruguay und weitete seine Verkäufe in die EU um 37,1 % auf 22.970 t aus.

Auch die nicht so umfangreiche Einfuhr aus der Schweiz legte deutlich zu, und zwar um 16,5 % auf 2.240 t. Dagegen sorgte der deutliche Rückgang der Rinderschlachtungen in Australien für eine Abnahme der Importe aus diesem Land um 21,7 % auf 4.740 t. Zudem verringerten sich die aus Neuseeland eingeführten Rindfleischmengen um 36,5 % auf 2.010 t und diejenigen aus den USA um 16,7 % auf 6.450 t.
AgE
Außenhandel der EU mit RindfleischBild vergrößern
Außenhandel der EU mit Rindfleisch
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Schlachtfärsenpreise stabilisieren sich

US-Rindfleischexporte boomen

EU-Schlachtrinderpreise weiter im Höhenflug

Fleischexporte aus Neuseeland boomen

Preise für Jungbullen und Färsen weiter im Aufwind

  Kommentierte Artikel

Ausstiegsprämie für Schweinehalter: Was soll sie bringen?

Kohlendioxid in der Atmosphäre: Neuer Rekordwert erreicht?

EU-Parlament fordert Maßnahmen gegen zu hohen Fleischkonsum

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt