Samstag, 16.10.2021 | 14:02:53
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.09.2021 | 01:10 | Getreidemarkt 2021/22 

IGC erwartet global weniger Getreide

London - Der Internationale Getreiderat (IGC) hat seine Prognose für die Weltgetreideernte 2021/22 nach unten korrigiert, geht aber weiterhin von einer Rekordmenge aus.

Getreideernte 2021
Bild vergrößern
Die Londoner Experten prognostizieren aber noch immer eine Rekordernte - Auch weltweiter Getreideverbrauch dürfte kleiner ausfallen als bislang vorausgesagt - Weizenaufkommen wahrscheinlich so groß wie noch nie - Weizenbestände der Hauptexporteure könnten zum Saisonende auf Neunjahrestief schrumpfen - Internationaler Handel trotz hoher Preise nur geringfügig rückläufig. (c) proplanta

Die Fachleute in London sehen das betreffende Aufkommen jetzt bei 2,283 Mrd t; im Juli waren noch 12 Mio t mehr erwartet worden. Das Vorjahresergebnis würde demnach aber noch um 70 Mio t Getreide oder 3 % übertroffen. Begründet wird der aktuelle Abschlag mit voraussichtlich kleineren Ernten an Weizen und Gerste in Kanada, Russland und den USA.

Im Einklang mit der Produktion setzte der IGC auch seine Prognose zum globalen Getreideverbrauch 2021/22 herab, und zwar um 7 Mio t auf jetzt 2,288 Mrd t. Der Vorjahresbedarf lag bei 2,235 Mrd t Getreide. Als Argument für diese Abwärtskorrektur führten die Experten einen voraussichtlich kleineren Bedarf an Futterweizen und -gerste an.

Im Einzelnen schätzt der Getreiderat jetzt die globale Weizenerzeugung 2021/22 auf 782 Mio t. Obwohl im Juli noch 6 Mio t mehr erwartet worden waren, wäre dies die höchste Menge aller Zeiten. Die Vorjahresernte würde demnach um 9 Mio t Weizen übertroffen. Verschlechtert haben sich laut IGC insbesondere die Ernteaussichten in Russland und Kanada, so dass die betreffenden Schätzungen um 6 Mio t auf 75 Mio t beziehungsweise 4 Mio t auf 24,5 Mio t gesenkt wurden.

In beiden Ländern seien die Weizenflächen und die bisher eingebrachten Erträge kleiner als erwartet ausgefallen. Die diesjährige Weizenernte in der EU-27 taxiert der Getreiderat auf 137,6 Mio t, nach 124,5 Mio t im Vorjahr. Derweil geht die EU-Kommission von einem Weizenaufkommen in der Gemeinschaft von lediglich 136,2 Mio t aus.

Zügige US-Sommerweizenernte



Ihre Schätzung für die US-Weizenernte setzten die Londoner Fachleute ertragsbedingt um 1,3 Mio t auf 46,2 Mio t herab. Im vergangenen Jahr hatten die US-Farmer 49,7 Mio t Weizen gedroschen. Der Proteingehalt des bereits vollständig geernteten Hard-Red-Winter-(HRW)-Weizens seien zwar „normal“, aber niedriger als erwartet ausgefallen. Die Qualität des Soft-Red-Winter-(SRW)-Weizens entspreche dem Fünfjahresmittel.

Unterdessen ist die Ernte des Sommerweizens zuletzt sehr rasch vorangekommen. Nach Angaben des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) waren am vergangenen Sonntag (29.8.) bereits 88 % des betreffenden Areals abgeerntet; damit wurde das Fünfjahresmittel um 17 Prozentpunkte übertroffen.

Derweil haben sich die Aussichten für Australiens Weizenernte, die erst im Dezember zum Drusch ansteht, durch jüngste Regenfälle verbessert. Dort wird jetzt mit 30,1 Mio t Weizen gerechnet, 1,2 Mio t mehr als bisher. Die Vorjahresmenge würde damit aber noch um 3,2 Mio t verfehlt. Außerdem könnte der Anteil von australischem Qualitätsweizen feuchtigkeitsbedingt geringer als im langjährigen Durchschnitt ausfallen.

Futterweizenbedarf auf Rekordniveau



Die Prognose für den globalen Weizenverbrauch 2021/22 korrigierte der IGC ebenfalls nach unten, und zwar um 5 Mio t auf 783 Mio t. Das Vorjahresniveau würde damit aber noch um 13 Mio t oder 1,7 % übertroffen. Wahrscheinlich werde angebotsbedingt weniger Futterweizen eingesetzt als bisher gedacht, erklärte der IGC. Dies betreffe vor allem Kanada, Russland und die USA. Dennoch dürfte der globale Bedarf an Futterweizen im Vergleich zu 2020/21 um etwa 4 Mio t auf rund 155 Mio t steigen; das wäre die höchste Menge aller Zeiten. Auslöser sei vor allem das umfangreiche Weizenangebot in der EU, der Ukraine und in Indien.

Auch in China dürfte erneut viel Weizen verfüttert werden; mit voraussichtlich 32 Mio t würde der im Vorjahr erreichte Rekord von 34 Mio t allerdings verfehlt. Die weltweiten Lagerbestände an Weizen zum Ende der Saison 2021/22 sieht der Getreiderat jetzt bei 278 Mio t, und damit nahezu unverändert. Gleichzeitig dürften jedoch die Weizenbestände in den führenden Exportländern - Russland, EU, USA, Ukraine, Australien, Kanada, Argentinien und Kasachstan - um insgesamt 6,1 Mio t Weizen auf ein Neunjahrestief von 55,5 Mio t abgebaut werden. Die größte Abnahme wird hierbei für die USA erwartet, und zwar um 5,1 Mio t auf 17,9 Mio t.

Kanada rutscht ab



Der internationale Weizenhandel wird 2021/22 dem IGC zufolge aufgrund des kleineren Angebots der dominierenden Lieferanten im Vergleich zum Vorjahr trotz relativ hoher Preise unter dem Strich nur um 1 Mio t auf 189 Mio t zurückgehen. Größter Weizenexporteur wird nach den Vorhersagen der Londoner Marktexperten erneut Russland mit 34 Mio t werden, gefolgt von der EU-27 mit 32,9 Mio t und den USA mit 24,1 Mio t.

Auf dem vierten Platz rangieren gemäß den Prognosen des Getreiderates Australien und die Ukraine mit jeweils voraussichtlich 22,5 Mio t. Kanada dürfte mit einer Ausfuhrmenge von nur noch 18 Mio t Weizen auf den fünften Platz abrutschen; im vergangenen Wirtschaftsjahr hatte das nordamerikanische Land mit 27,6 Mio t noch auf Platz drei der Weizenexporteure rangiert, vor den USA.
AgE
Welt-Versorgungsbilanz für WeizenBild vergrößern
Welt-Versorgungsbilanz für Weizen
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Unerwartet hohe Endbestände drücken US-Sojakurse

Chicago-Sojabohnen im Abwärtstrend

Ernteergebnisse in Niedersachsen regional sehr unterschiedlich

Erntedank: Klöckner ruft zu Wertschätzung für Lebensmittel auf

Agrarmarkt aktuell: Weizenpreise legen Höhenflug hin

  Kommentierte Artikel

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt