Dienstag, 21.09.2021 | 23:06:32
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
12.07.2021 | 13:46 | Herkunft nicht geschützt 
 1

Kaum Harzer Käse aus dem Harz?

Thale/Chemnitz - Stinkig, gelblich-glasig und oft gerollt: Harzer Käse ist für viele eine Delikatesse, während andere einen großen Bogen um die Speise aus dem Mittelgebirge machen.

Harzer Käse?
Harzer Käse kommt aus dem Harz, oder? Tatsächlich hat der Käse aus dem Supermarkt nichts mehr mit der Region zu tun. Dass er trotzdem noch Harz im Namen tragen kann, ist auf ein Versäumnis der früheren Produzenten zurückzuführen. (c) proplanta

Auch wenn der Name es suggeriert, kommt der Käse in den meisten Fällen gar nicht mehr aus der Region. Seit über zehn Jahren gibt es dort laut dem Harzer Tourismusverband keine größere Produktionsstätte mehr.

In den 1990ern und frühen 2000ern wurden nach und nach die Käsereien im Harz aufgekauft. Die letzte größere Käserei, die zuvor von der Müller-Gruppe geschluckt worden war, zog 2005 zum Werk nach Leppersdorf in Sachsen um; zwei Jahre später wurde auch der letzte kleine Standort im Harz dicht gemacht. Mit der Verlagerung der Produktion ging in vielen Harzdörfern eine über hundert Jahre alte Tradition verloren - und der Name Harzer Käse zog mit den Unternehmen um.

Dass der Käse trotz des Namens nicht aus dem Harz kommen muss, liegt daran, dass er keiner geschützten Herkunftsbezeichnung der EU unterliegt. Als er im Mittelgebirge noch im größeren Maße produziert wurde, hat offenbar niemand daran gedacht, ihn schützen zu lassen. Würde er unter dem Schutz der EU stehen, so wie andere regionale Spezialitäten in Europa, dürfte kein in Sachsen oder anderswo produzierter Käse Harzer heißen.

EU-weit tragen nach Angaben der Europäischen Kommission über 3.400 Lebensmittel eine geschützte Ursprungsbezeichnung oder eine geschützte geografische Angabe - inklusive Wein und Spirituosen. Bei der geschützten geografischen Angabe reicht es allerdings, wenn eine der Herstellungsstufen in der entsprechenden Region erfolgt. Das ist etwa beim Schwarzwälder Schinken der Fall. In Deutschland sind in beiden Kategorien gerade einmal 171 Produkte verzeichnet. Zum Vergleich: In Frankreich sind es fast 750.

In Frankreich gebe es viele Produkte, die regional geschützt seien, sagte der Wirtschaftswissenschaftler Marcel Lichters von der Universität Chemnitz der Deutschen Presse-Agentur. Das fange beim Champagner an und führe bis zum Armagnac der Gascogne. «Das haben die Franzosen einfach viel, viel schlauer und sehr viel früher erkannt», so Lichters.

Dabei hätte aus dem Harzer Käse durchaus eine Spezialität werden können: Harzer Käse sei sehr ikonisch vom Geschmack, sagte der Konsumforscher, der selbst im Harz aufgewachsen ist. Es gebe tatsächlich auch wenig, was als Produkt vergleichbar sei. «Aus Marketing-Sicht würde ich sagen, das Ding hätte wirklich das Potenzial gehabt, eine Delikatesse zu sein, wenn man es geschützt hätte. Und heute ist es Mainstream», so Lichters weiter.

Doch es gibt sie wieder, die Käseproduktion nach traditioneller Art im Harz - wenn auch nur in kleinem Umfang: Seit gut anderthalb Jahren wird in der Region auf dem Westerhäuser Käsehof von Peter Gropengießer wieder der Sauermilchkäse produziert, der früher in fast jedem Dorf in der Gegend hergestellt wurde. Die runden, noch weißen, handtellergroßen Quarktaler, die bei ihm im Reifeschrank liegen, werden unter dem Namen «Magermilchkäse vom Harzer Roten Höhenvieh» verkauft. Im Supermarkt landet er allerdings nicht.

Jede Woche stellen Gropengießer und seine Schwiegermutter gerade einmal zwischen 1 und 1,5 Kilogramm des Käses aus Sauermilchquark nach einem traditionellen Rezept her. Die Milch kommt von den eigenen Kühen. Gewürzt ist er mit Kümmel und wenn er reif ist, wird er auch glasig. Er könnte also berechtigterweise Harzer Käse heißen. Der Landwirt hat sich aber dagegen entschieden.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Sauermilch-, Koch- und Molkenkäse ist in Deutschland seit 2000 leicht gestiegen. Hat jeder vor 21 Jahren im Schnitt noch rund 520 Gramm verzehrt, waren es nach Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im vergangenen Jahr rund 610 Gramm. Zahlen nur für den Harzer gibt es nicht.

Der Wirtschaftswissenschaftler Lichters glaubt, dass das bewusste Konsumverhalten, das immer wichtiger werde, Einfluss auf den Erfolg des Produkts hat. Harzer Käse ist proteinreich. Daher werde er auch zunehmend als gesundes Produkt auf dem Markt wahrgenommen, so der Konsumexperte.

Für Hersteller gibt es also keinen Grund, das Produkt umzubenennen. Harzer Käse ist etabliert. «Es ist meistens besser mit einem bekannten Konzept zu arbeiten als ein neues etablieren zu wollen», sagte Lichters. Der Konsument liebe es, sich am Bekannten zu orientieren.

In seinen Augen nehmen die Unternehmen allerdings bewusst in Kauf, dass sie Konsumenten möglicherweise in die Irre leiten bezüglich der Herkunft des Produktes. «Das sehen wir auch aus anderen Bereichen. Nehmen Sie sich zum Beispiel den Emmentaler Käse, der ja auch nicht immer aus Emmental ist.»
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Thomas Werner schrieb am 12.07.2021 16:01 Uhrzustimmen(0) widersprechen(0)
Ein guter Handkäs muss nicht aus dem Harz kommen, das können viele Hessen bestätigen ;-)
  Weitere Artikel zum Thema

Herkunftskennzeichnung bei Fleisch hat sich bewährt

Honig: Imker und Verbraucherschützer fordern klare Herkunftsangaben

  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt