Mittwoch, 07.12.2022 | 13:20:13
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
18.09.2022 | 10:22 | Ernteschätzung 2022 

Polnische Getreideernte jetzt auf bis zu 33 Millionen Tonnen geschätzt

Warschau - Die Getreideernte in Polen ist offenbar etwas besser ausgefallen als noch im August geschätzt.

Getreideernte 2022 Polen
(c) proplanta

Nach Angaben des Generaldirektors der Getreide- und Futtermittelkammer, Radosław Grzegorczyk, könnte sich das diesjährige Aufkommen einschließlich Mais auf bis zu 33 Mio. t belaufen, bei guter Qualität. Die Körnermaisproduktion wird dabei auf 7,0 Mio. t veranschlagt. Im Vorjahr waren allerdings insgesamt 34,4 Mio. t Getreide geerntet worden, darunter 12,2 Mio. t Weizen, 3,0 Mio. t Gerste und 7,3 Mio. t Körnermais.

Jedoch enthalte das Getreide mehr Eiweiß als in den Vorjahren, berichtete der Kammerdirektor kürzlich in Warschau. Zugleich stellte er fest, dass sich die Landwirte trotz der guten Ernte beim Verkauf zurückhielten, da sie mit dem aktuellen Preisniveau unzufrieden seien. Es gebe nur wenige Verkaufsangebote zur Lieferung im September. Auch die Handelsunternehmen böten weniger Getreide zum Verkauf an als in den Vorwochen.

Ein Grund dafür könnte laut Analysten sein, dass die Getreideimporte aus der Ukraine nach der Öffnung der Schwarzmeerhäfen deutlich nachgelassen haben. Wie die Kammer außerdem berichtete, wurden im Wirtschaftsjahr 2021/22 aus Polen insgesamt rund 7,9 Mio. t Getreide exportiert, verglichen mit 9,1 Mio. t im Vorjahr. An Weizen wurden dabei etwa 2,9 Mio. t ausgeführt; das waren 30 % weniger als 2020/21.
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 EU-Kommission unterstützt Getreidelieferungen per Schiff

 Mehr Sojabohnen und Sonnenblumensaat in Deutschland erzeugt

 Preise für Getreide beruhigen sich

 Sommerkulturen mit deutlichen Ertragseinbußen

 Gut die Hälfte des Getreides wandert in den Futtertrog

  Kommentierte Artikel

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch