Mittwoch, 30.11.2022 | 00:53:51
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
25.09.2022 | 01:22 | Milchpreise 

Ruhiges Herbstgeschäft am Milchmarkt

Bonn - Am deutschen Milchmarkt war in der vergangenen Woche eher ruhiges Herbstwetter statt Herbststurm angesagt.

Milchmarkt
Angebot und Nachfrage für Milchprodukte in Deutschland recht ausgeglichen - Amtliche Notierungen bei Butter und Käse stabil - Verbraucher greifen öfter zu günstigen Angeboten - Eher verhaltene Nachfrage nach Magermilchpulver - Marktunsicherheiten halten an - Fonterra verknappt Vollmilchpulverangebot an der GDT - Preis gestiegen. (c) proplanta

Das Anbot entspracht meist der Nachfrage; die Geschäfte liefen laut Experten „überwiegend in normalen Bahnen“. Dies machte sich dann auch in den mehrheitlich unveränderten Notierungen für Butter und Käse bemerkbar.

Nicht einmal die amtliche Preisfeststellung für Allgäuer Emmentaler aus Rohmilch konnte bei guter Nachfrage zulegen, wie das vor Corona im Umfeld der Münchner Wiesn und anderer Volksfeste im Süden oft zu beobachten war. Die Süddeutsche Butter- und Käsebörse in Kempten berichtete, dass einige Schnittkäsehersteller mit Personalknappheit zu kämpfen hätten, da Corona-Infektionen zu Mitarbeiterausfällen führten.

Bei hohen Bestellmengen werde auch die Begasung der Fertigpackungen mit dem nur knapp verfügbaren Kohlendioxid komplizierter. Generell würden die Verbraucher bei Butter und Käse vermehrt zu den günstigeren Eigenmarken greifen, die Handelsware habe es im Absatz schwieriger.

Bei Magermilchpulver blieb laut Zentraler Milchmarkt Berichterstattung (ZMB) die Nachfrage für die Jahreszeit zu ruhig. Dies sei wohl auch Folge der allgemeinen Unsicherheit bezüglich der Nachfrageentwicklung und der Energiekosten. So wurden eher wenige neue Kontrakte abgeschlossen.

Vom Drittlandsexport kamen ebenfalls kaum Impulse, weil die Anbieter außerhalb der EU oft günstiger anbieten. Für Magermilchpulver in Futterqualität mussten Käufer dennoch laut Kemptener Börse einen Aufschlag von durchschnittlich 2,5 Cent hinnehmen und 3,46 Euro/kg bis 3,50 Euro/kg zahlen. Bei der lebensmitteltauglichen Ware ging es im oberen Preissegment um 5 Cent auf 3,95 Euro/kg nach unten.

Für Vollmilchpulver blieben die Preise stabil. Beim Verkauf von Molkenpulver an die Futtermittelindustrie ließ sich ein Aufschlag von 2,5 Cent auf 0,95 Euro/kg bis 0,98 Euro/kg realisieren. Bei der Lebensmittelware näherten sich laut Kemptener Börse die Preise vom unteren und oberen Ende der Spanne an.

Preisaufschläge an der GDT



An der internationalen Handelsplattform Global Dairy Trade (GDT) konnten sich die Preise für Standardmilcherzeugnisse bei der Auktion am Dienstag (20.9.) mehrheitlich befestigen. Der zusammenfassende Index legte gegenüber der Handelsrunde vor zwei Wochen um 2,0 % zu. Maßgeblich dafür war der Preisanstieg für Vollmilchpulver im Mittel aller Kontrakte um 3,7 % auf 3.733 $/t oder umgerechnet 3.737 Euro.

Der alleinige Anbieter Fonterra hatte laut Beobachtern kurzfristig 1.000 t aus der Auktion genommen, was den Preisauftrieb unterstützte. Bei Cheddarkäse setzte sich die Mitte August begonnene Aufwärtsentwicklung weiter fort; der Auktionspreis lag im Mittel aller Lieferzeiten mit 5.152 Euro/t um 2,1 % über dem Niveau von vor zwei Wochen.

Der vergleichbare Vorjahreswert wurde sogar um 20 % übertroffen. Am stärksten legte jedoch wasserfreies Milchfett mit 4,0 % auf 5.907 Euro/t zu, obwohl es bei der vorherigen Handelsrunde schon um 13,9 % nach oben gegangen war.

Die Butter ließ sich mit durchschnittlich 5.361 Euro/t knapp auf dem Niveau der Auktion von Anfang September verkaufen; bei Magermilchpulver kam es zu einem Abschlag von 0,7 % auf umgerechnet 3.551 Euro/t. Der Geschäftsführer für Genossenschaftsangelegenheiten bei Fonterra, Mike Cronin, berichtete, dass die Nachfrage aus China zwar etwas gestiegen aber nicht so stark gewesen sei, wie es die Verkäufer gerne gehabt hätten. Es gebe am Markt Gerüchte, dass möglicherweise eine gewisse Aufstockung der Lagerbestände in China bevorstehe, was anziehende Preise zur Folge hätte.

Umrechnungskurs: 1 $ = 1,001 Euro
AgE
Großhandelspreise für Milchprodukte in DeutschlandBild vergrößern
Großhandelspreise für Milchprodukte in Deutschland
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Blockbutter abwartend nachgefragt

 Milchanlieferungen erreichen Jahrestief

 „Strategie 2030“ der Milchwirtschaft: Schmal sieht Umsetzung gefährdet

 Kaufzurückhaltung wegen Inflation bei Milchprodukten

 Internationaler Milchpreisvergleich startet neu

  Kommentierte Artikel

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?

 Deutschland im Rennen um besten Klimaschutz leicht zurückgefallen

 Özdemir lobt Ausbau von Transportwegen in die Ukraine

 Schaffung landwirtschaftlicher Flächen Hauptgrund für Artenschwund

 Bundesregierung setzt beim Moorschutz auf Freiwilligkeit und Kooperation

 Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Trinkwassergebieten verbieten

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.