Sonntag, 17.10.2021 | 13:07:24
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
04.07.2021 | 12:01 | Agrarmärkte 

Traditionelle Exportmärkte für deutschen Weizen gefährdet

Seevetal -  DerAgrarmarktexperte Dr. Klaus-Dieter Schumacher geht davon aus, dass Deutschland einen Teil seiner traditionellen Exportmärkte für Weizen aufgrund niedriger Eiweißgehalte durch verschärfte Düngeregeln verlieren wird.

Export Weizen Deutschland
(c) proplanta

„Dies wird aberwohl erst in zwei, drei Jahren richtig spürbar werden, wenn die Stickstoffvorräte in den Böden aufgebraucht sind“, prognostiziert Schumacher, der nach 25 Jahren beim Hamburger Handelshaus Toepfer International, weiteren beruflichen Stationen bei der BayWa AG und der Nordzucker AG heute als selbständiger Berater in der Agrar- und Ernährungswirtschaft tätig ist.

Und noch viel größere „Gefahr“ drohe, wenn die Farm-to- Fork-Strategie der Europäischen Union zum Tragen komme. Je nach Ausgestaltung könnte es dann sogar so weit kommen, dass Deutschland von einem Nettoausfuhrland zu einem Nettoeinfuhrland von Weizen werde, warnt Schumacher.

„Wir würden dann den Ackerbau-Gunststandort Deutschland aufgeben und Produktionsnotwendigkeiten in Regionen auslösen, die deutlich weniger nachhaltig als wir Weizen erzeugen können“, gibt der Berater zu bedenken.

Die wichtigste Frage bleibe dabei wohl, wie stark der Fleischverbrauch tatsächlich sinken werde - mit der entsprechenden Konsequenz einer deutlich abnehmenden Nachfrage nach Futterweizen.

Was die Entwicklung der Rapspreise angeht, sieht der Marktanalyst die bullischen Argumente überwiegen: „Wir haben mittlerweile im gesamten Ölsaaten- und Ölkomplex ein hohes Preisniveau erreicht. Und aktuell deutet alles darauf hin, dass wir auf diesem Niveau auch noch eine Weile bleiben werden.“ Viel hänge bei den Ölsaaten vom weiteren Wetter- und Vegetationsverlauf in Nordamerika ab. Die Hitze und Trockenheit in Teilen Kanadas schädigt auch den dortigen Raps, so dass aus Sicht des Marktexperten die Preise auch 2021/22 wenig Luft nach unten haben dürften.

Breitere Fruchtfolgen auf deutschen Äckern

Bei Weizen wie Raps hält Schumacher das aktuell erreichte Preisniveau für so attraktiv, dass er über den Vorverkauf eines Teils der Ernte 2022 nachdenken würde. „Unverändert gilt: Beste Heilmittel für hohe Preise sind hohe Preise“, gibt der Analyst zu bedenken. Die aktuell hohen Preise würden vielen Landwirten weltweit Anreiz bieten, die Anbauflächen zur Ernte 2022 auszudehnen. Entsprechend könne dann mit einer großen Ernte und niedrigeren Preisen gerechnet werden.

Schumacher geht davon aus, dass die Ernährung - den aktuellen Trends folgend - in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich stärker pflanzenbasiert sein wird. Deshalb werde die Nachfrage nach Hafer oder Eiweißpflanzen zunehmen - mit entsprechenden Chancen auf auskömmliche Erzeugerpreise. Zusammenmit der Reform der Agrarpolitik und den Anpassungen aus der Umsetzung der Farm-to-Fork-Strategie der EU werde es zu breiteren Fruchtfolgen auf deutschen Äckern kommen.
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Mehrere Tote bei Bauernprotesten in Indien

Agrarmarkt aktuell: Weizenpreise legen Höhenflug hin

Mit widerstandsfähigen Zuckerrübensorten den Pflanzenschutz reduzieren

Matif-Agrarfutures zuletzt wieder im Aufwind

Strategie für nachhaltigere Landwirtschaft in EU abgesegnet

  Kommentierte Artikel

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt