Montag, 17.01.2022 | 07:27:52
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
07.06.2018 | 08:10 | Ölmarkt 

Benzinpreise: Wird Tanken noch teurer?

Frankfurt/Main - Der Frühling hatte für die Autofahrer in Deutschland eine böse Überraschung parat: An den Tankstellen sind die Preise für Benzin und Diesel in den Monaten April und Mai kräftig gestiegen.

Ölpreise
Im Frühjahr ziehen die Preise für Benzin und Diesel meist merklich an. Diesmal waren die Zuwächse aber besonders stark - was auch mit der Strategie der mächtigen Ölförderländer zusammenhängt. Die Sprit-Rechnung könnte in den nächsten Monaten üppig bleiben. (c) proplanta
Für Super-Sprit der Sorte E10 musste am Dienstag nach Angaben des Portals «clever-tanken.de» im Durchschnitt etwa 1,45 Euro je Liter gezahlt werden, nach 1,35 Euro Anfang April. Bei Diesel legte der Preis um mehr als zehn Prozent auf 1,30 Euro zu. Seit Ende Mai ging es zwar wieder leicht abwärts - aber es gibt viele Faktoren, die dafür sorgen, dass es an der Zapfsäule teuer bleiben dürfte.

Hauptursache ist der Trend einer starke Zunahme der Rohöl-Preise - eine Entwicklung, die selbst die mächtigen Staaten des Förderkartells Opec zum Umdenken bewegt. Auch die US-Regierung unter Präsident Donald Trump will einen Preisrückgang. Aber das Thema ist komplex.

Entscheidend für den jüngsten Anstieg ist die schrumpfende Förderung innerhalb der Organisation erdölexportierender Länder (Opec). Die schwere Wirtschaftskrise im Mitgliedstaat Venezuela hat enorme Produktionsausfälle in dem Land mit den angeblich höchsten Ölreserven der Welt zur Folge.

Und dieser Engpass könnte sich noch verstärken. Trump hatte im Mai den Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran angekündigt und damit neue Preisschübe am Ölmarkt ausgelöst. Denn die Aufkündigung des Iran-Deals durch Washington führt zu amerikanischen Sanktionen gegen das wichtige Förderland am Persischen Golf. Das dürfte wiederum einen Rückgang der iranischen Öllieferungen auslösen - die insgesamt steigende Knappheit auf dem Weltmarkt könnte so die Preise antreiben.

Mitte Mai erreichte der Preis für Rohöl aus den USA bei mehr als 72 Dollar und derjenige für Nordsee-Öl bei über 80 Dollar je Barrel (159 Liter) jeweils den höchsten Stand seit Ende 2014. Seitdem kam es zu Spekulationen, dass die Opec ihre gemeinsam mit anderen wichtigen Förderstaaten wie Russland beschlossene Förderkürzung lockern könnte, um die Preise zu drücken. Vertreter aus Saudi-Arabien und aus Russland hatten entsprechende Andeutungen gemacht und damit den jüngsten Höhenflug der Ölpreise vorerst gestoppt.

Wegen der Ausfälle in Venezuela werde derzeit deutlich weniger Öl gefördert als vom Markt benötigt, erklärt Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank. «Die Lage am Ölmarkt könnte sich noch verschärfen, wenn US-Sanktionen zu einem Rückgang der iranischen Ölexporte führen», warnt er in einer aktuellen Studie. Erst die Gerüchte über eine Ausweitung der Ölproduktion durch Saudi-Arabien und Russland ließen die Notierungen wieder fallen.

Sein Kollege Heinrich Peters von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) verwies auf die angespannte Situation in den USA. Hier drohe der Benzinpreis zum Beginn der Ferienzeit ein kritisches Niveau zu überschreiten. In den Vereinigten Staaten steigt in den Sommermonaten der Bedarf nach Benzin gewöhnlich stark an. Kurz vor den amerikanischen Parlamentswahlen im Herbst dürften nicht nur Präsident Trump und die Republikaner eine starkes Interesse haben, «die spekulativen Übertreibungen am Ölmarkt einzufangen», meint Peters.

Entscheidend für die weitere Entwicklung wird die mit Spannung erwartete Opec-Sitzung am 22. Juni in Wien sein. Hier soll über eine mögliche höhere Fördermenge gesprochen werden. Eine Anhebung der Ziele könnte die Probleme in Venezuela und im Iran ausgleichen.

Allerdings dürften die Verantwortlichen der Opec und Russlands eines ebenfalls im Blick haben: die immer höhere Fördermenge in den USA. Seit geraumer Zeit meldet die US-Regierung nahezu wöchentlich Rekordwerte. Zuletzt lag die amerikanische Fördermenge bei im Schnitt 10,77 Millionen Barrel pro Tag - so hoch wie noch nie.

Während in den USA die Ölförderung mit Hilfe der umstrittenen Fracking-Methode auf Hochtouren läuft, äußerte Trump seinen Unmut über die hohen Preise. Über Twitter hatte er im April die Opec für den Preissprung verantwortlich gemacht und gedroht, dass ein derartiges Verhalten nicht akzeptiert werde.

Mittlerweile versucht Washington wohl, auf diplomatischen Kanälen auf eine höhere Opec-Fördermenge hinzuwirken. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg soll die US-Regierung Saudi-Arabien und andere Opec-Länder um eine Ausweitung ihrer Produktion gebeten haben.

Die Bemühungen hinter den Kulissen scheinen die gewünschte Wirkung zu zeigen: Die Ölpreise sind seit Ende Mai wieder ein wenig gefallen.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Spritpreise steigen deutlich

Höhere Kraftstoffpreise durch gestiegene CO2-Steuer

Spritpreise verzeichnen erneutes Rekordjahr nach 2013

Ölpreisrückgang - Ein Zeichen für Rezession?

Spritpreise steigen in ungeahnte Höhen

  Kommentierte Artikel

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Bauern sollen weniger Gift auf Felder spritzen

Sind die EU-Pläne für grünes Atom-Label überhaupt haltbar?

Humus als CO2-Speicher erhalten!

Demonstration zur Agrarpolitik: Protest fällt Corona-bedingt kleiner aus

Vergangene sieben Jahre: Heißeste bisher gemessene Jahre?

Österreich: Export wichtige Stütze der Milchwirtschaft

Diskussion um staatliche Preiseingriffe bei Lebensmitteln

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt