Montag, 26.07.2021 | 20:45:15
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
27.12.2020 | 12:16 | Energiemarkt 

Energiekosten 2021: Gaspreise steigen, Strompreise sinken teilweise

Essen - Bei den Energiepreisen gibt es für die Haushalte in Deutschland zum Jahreswechsel gegensätzliche Signale.

Energieversorgung
Der Strompreis legt bei seinem Aufwärtstrend zum Jahresbeginn 2021 eine Pause ein. Einige Versorger senken sogar die Preise. Dagegen wird Gas teurer. Beide Entwicklungen hängen zusammen. (c) pioregur - fotolia.com

Während eine Reihe von Versorgern die Strompreise senkt, steigen nach Angaben der Vergleichsportale Verivox und Check24 die Tarife beim Gas auf breiter Front. Vor allem weil der neu eingeführte CO2-Preis das Heizen, Kochen und Duschen mit Gas teurer macht.

Gaspreis steigt: Check24 zufolge erhöhen 350 Grundversorger Anfang 2021 die Gaspreise - im Durchschnitt um 6,5 Prozent. Betroffen davon seien rund 1,9 Millionen Haushalte. Bei einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden bedeute das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 93 Euro pro Jahr.

Eine Preissenkung hätten dagegen nur 13 Grundversorger angekündigt - im Schnitt um 5,3 Prozent. Davon profitierten rund 250.000 Haushalte. «Die bislang angekündigten Gaspreiserhöhungen zeigen, dass Verbraucher mit steigenden Kosten rechnen müssen», sagte Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei Check24. Fast die Hälfte der Wohnungen in Deutschland wird mit Erdgas geheizt.

Kostenfaktor CO2: Um fossile Energien zu verteuern und klimaschonende Alternativen voranzubringen, gibt es ab 2021 einen nationalen CO2-Preis für Verkehr und Heizen. Pro Tonne CO2, die etwa beim Verbrennen von Erdgas entsteht, werden anfangs 25 Euro fällig.

Laut Bundesregierung wird Erdgas dadurch um 0,6 Cent pro Kilowattstunde teurer. Im Gegenzug sollen die Bürger anderswo entlastet werden. Für Menschen mit geringen Einkommen gibt es ab Januar die sogenannte CO2-Komponente beim Wohngeld.

Auf und ab beim Strompreis: Beim Strom halten sich laut Verivox und Check24 Preiserhöhungen und Preissenkungen in etwa die Waage. Verivox zufolge haben für Januar und Februar 2021 insgesamt 105 der rund 800 regionalen Stromversorger Preissenkungen von rund 2 Prozent angekündigt. Die durchschnittliche Entlastung liege bei 23 Euro pro Jahr.

Gleichzeitig hätten 88 Grundversorger Preiserhöhungen von durchschnittlich 3 Prozent gemeldet, was Mehrkosten von rund 33 Euro pro Jahr entspreche. «Die von der Bundesregierung angekündigte Entlastung der Haushalte bei den Strompreisen ist noch nicht bei den Verbrauchern angekommen», sagte Verivox-Energieexperte Thorsten Storck. Nach Angaben von Check24 profitieren rund 1,1 Millionen Haushalte von einer Strompreissenkung, mehr zahlen müssten etwa 630.000 Haushalte.

Gedeckelte Ökostrom-Umlage: Einen deutlichen Anstieg der Strompreise hat der Bund mit einer Deckelung der Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien verhindert. Sie beträgt 2021 6,5 Cent. 2020 lag sie bei 6,756 Cent. Da aber die Kosten für die Nutzung der Stromnetze steigen, macht sich die geringfügige Absenkung der EEG-Umlage auf der Stromrechnung kaum bemerkbar. Ohne den Eingriff des Staates wäre die EEG-Umlage auf fast 9,7 Cent gestiegen. Für ihre Stabilisierung werden Einnahmen aus der CO2-Bepreisung verwendet.

Teurer Grundpreis: Verbraucherschützer kritisieren, dass bei den Stromtarifen der Grundpreis in den vergangenen Jahren stärker gestiegen ist als der sogenannte Arbeitspreis, der pro verbrauchter Kilowattstunde Strom bezahlt werden muss. «Das ist eine soziale Umverteilung durch die Hintertür, denn der Grundpreis trifft ärmere Haushalte mit niedrigem Stromverbrauch übermäßig hart», sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Udo Sieverding.

Nach Berechnungen von Verivox ist für einen Ein-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 1.500 Kilowattstunden der Arbeitspreis zwischen 2016 und 2021 um durchschnittlich knapp 10 Prozent gestiegen, der Grundpreis aber um fast 30 Prozent. «Diese Entwicklung macht Stromsparen immer weniger attraktiv», kritisierte Verivox-Experte Storck. «Um stromsparendes Verhalten effektiv zu belohnen, müsste gerade der Preis pro Kilowattstunde im Vergleich zum monatlichen Festpreis deutlich ansteigen.»

Hoher Börsenpreis: Auf Preissenkung durch geringere Beschaffungskosten der Stromversorger können die Verbraucher vorerst wohl nicht hoffen. «Aufgrund der gestiegenen Großhandelspreise ist für Stromkunden keine Entlastung in Sicht», sagte Check24-Geschäftsführer Schmid. Im Dezember 2020 sei an der Strombörse der Preis für eine Megawattstunde Strom mit durchschnittlich gut 48 Euro auf den höchsten Wert seit November 2018 geklettert.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Siemens Energy kassiert Ergebnisprognose

Fossile Stromproduktion hat Zenit überschritten

Teuerung schwächt sich leicht ab: 2,3 Prozent Inflation im Juni

Neuer Streit um CO2-Heizkostenaufschlag

Laschet rechnet mit Beteiligung von Vermietern an CO2-Kosten

  Kommentierte Artikel

Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt in der Landwirtschaft an

Vegane Ernährung - ein Luxusproblem

Natürliche Randstreifen an Gewässern steigern Insektenzahl erheblich

Gute Getreideernte in Schleswig-Holstein erwartet

Söder fordert bundesweite Solar-Pflicht für Neubauten

Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen deutlich

Kaum Harzer Käse aus dem Harz?

Hemmt Bürokratie Umstellung auf Öko-Landwirtschaft?

EU-Kommission bringt wegen Düngeverordnung weitere Bedenken vor

Bauernverband rechnet mit 45,4 Millionen Tonnen Getreide

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt