Mittwoch, 27.10.2021 | 11:43:30
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
23.07.2019 | 04:41 | Energiepolitik 
 3

Grüne in Niedersachsen: Alle neuen Dächer mit Solaranlagen ausstatten

Hannover - Jeder geeignete Neubau in Niedersachsen soll nach Vorstellung der Grünen künftig verpflichtend mit einem Solardach ausgestattet werden.

Solaranlage
Wer künftig in Niedersachsen baut, soll an einer Anlage für Solarenergie auf dem Dach nicht mehr vorbeikommen. Das fordern die Grünen. Die Solarbranche fürchtet aber schon bald einen Förderstopp. (c) proplanta

Eine entsprechende Regelung müsse in der Landesbauordnung verankert werden, forderte die Grünen-Energiepolitikerin Imke Byl am Montag in Hannover. «Solaranlagen auf Dächern bieten die Chance, Energie dort zu produzieren, wo sie gebraucht wird.»

Private Hausbauer könnten davon langfristig dank günstigerer Strompreise profitieren. Wer keine eigene Solaranlage wolle, solle seine Dachfläche verpachten. Stadtwerke oder Genossenschaften für Bürgerenergie übernähmen dann die Planung der Anlage.

Die Solarpflicht soll sowohl für private als auch gewerbliche Neubauten gelten. Ausnahmen seien etwa für Gebäude in Großstädten möglich, die komplett im Schatten liegen. Zudem fordern die Grünen, bis 2025 alle geeigneten landeseigenen Dachflächen für Solarthermie oder Photovoltaik zu nutzen. Auf Bundesebene müsse sich das Land dafür einsetzen, die Sonnensteuer auf Photovoltaik-Eigenverbrauch sowie den Deckel für die Förderung des Solarausbaus abzuschaffen.

«Jeder Tag, an dem wir nichts gegen die Klimakrise machen, ist ein schlechter Tag für Niedersachsen», sagte Byl. Die Bürger selbst zu Stromproduzenten zu machen, könne den Energiemarkt revolutionieren. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Haus rechne sich für den Eigentümer etwa nach 10 bis 15 Jahren, sagte die Grünen-Abgeordnete.

Die FDP lehnte die Forderung nach einer Solarpflicht ab. Wer ein Haus baue, solle frei entscheiden können, welche Energie er beziehe, sagte der FDP-Umweltpolitiker Horst Kortlang. «Die Rufe nach immer weiteren Pflichten und Einschränkungen der Menschen weisen wir zurück.»

Der Ausbau der Solarenergie war in Niedersachsen zuletzt wieder gestiegen, wie Zahlen der Klimaschutz- und Energieagentur (KEAN) zeigen: 2018 wurden rund 208 Megawatt Leistung neu installiert, ein Plus von 72 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zu finden sind die Photovoltaik-Anlagen demnach besonders im ländlichen Raum.

Nach Angaben von Byl könnten in Niedersachsen bereits 28.600 Hektar Dachfläche für Solarenergie genutzt werden. Das entspreche einer möglichen Leistung von 57 Gigawatt. Tatsächlich liegt die bis Ende 2018 installierte Gesamtleistung von Solardächern in ganz Deutschland aber erst bei 45,9 Gigawatt, davon knapp 4 Gigawatt in Niedersachsen. Im bundesweiten Vergleich liegt das Land damit hinter Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen auf Platz vier.

Die Solarbranche fürchtet allerdings einen Rückschlag beim Ausbau. Bereits in wenigen Monaten drohe ein Investitionsstopp für Solarstromdächer, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW), Carsten Körnig. Hintergrund ist der 2012 im Erneuerbare-Energien-Gesetz festgelegte Förderstopp beim Erreichen einer bundesweiten Gesamtleistung von 52 Gigawatt. Diese Marke könnte bei konstantem Ausbau schon 2020 erreicht werden.

Der BSW fordert daher zur weiteren Förderung eine Anschlussregelung. «Die Klimakrise verträgt keine Sommerpause, und die Energiewirtschaft benötigt endlich klare Investitionssignale», sagte Körnig. Einem Aufruf des BSW, den sogenannten «Solardeckel» zu streichen, hatten sich schon im Februar unter anderem der Deutsche Mieterbund und der Eigentümerverband Haus & Grund angeschlossen.
DPA7LNI
Kommentieren Kommentare lesen ( 3 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Werner schrieb am 31.07.2019 10:58 Uhrzustimmen(3) widersprechen(3)
Keine Ahnung, aber einen 2 Zeilen Kommentar abgeben, das sind die wahren Weltverbesserer. Und was machen wir wenn die Sonne nicht scheint, der Fluss nicht fließt oder der Wind nicht weht. Dann geh doch zu NETTO! Oder schau nach Österreich, die wissen wie es geht.
Baumgardt 1 schrieb am 26.07.2019 10:18 Uhrzustimmen(7) widersprechen(3)
Es geht doch darum das man fossile Ressourcen in den Zeiten einsparen kann wenn die Sonne eh scheint oder der Wind eh weht oder der Fluss eh fliesst.
Wenn die Kohlekraftwerke die nächsten 20 Jahre tagsüber nur auf 50% Leistung laufen müssen weil der Rest durch Wind/Sonne/Wasser kommt dann können wir erstens länger auf die begrenzten fossilen Ressourcen zurückgreifen und zweitens verringern wir den CO2-Ausstoss und haben damit automatisch mehr Zeit um bessere Möglichkeiten zu entwickeln.

Und langfristig hat jeder Hauseigentümer mehr Geld im eigenen Portemonnaie.

Und ganz nebenbei: Wenn man seinen Warmwasserboiler tagsüber mit Solar aufheizt dann hat man auch am nächsten Morgen vor Sonnenaufgang noch genug warmes Wasser um zu duschen. Geht ja nicht immer nur ausschließlich um Strom der aus der Steckdose kommt wofür man extrem grosse Batterien braucht.
johann96 schrieb am 23.07.2019 16:18 Uhrzustimmen(3) widersprechen(16)
Auf dem Dach wird keine Enrgie gebraucht. Und woher soll die Energie bei fehlender Sonne kommen ? Nachtsichtgeräte vor die Module ? Grüne Spinnerei.
  Weitere Artikel zum Thema

Solardach-Pflicht auch für neue Wohnhäuser?

Biokraftstoffpolitik wird immer komplexer

Bundesregierung will sich mit EU bei Energiekosten abstimmen

Konzept im Falle weiter steigender Spritpreise gefordert

Baden-Württembergs Umweltministerin fordert bundesweite Solarpflicht

  Kommentierte Artikel

Ausstiegsprämie für Schweinehalter: Was soll sie bringen?

Kohlendioxid in der Atmosphäre: Neuer Rekordwert erreicht?

EU-Parlament fordert Maßnahmen gegen zu hohen Fleischkonsum

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt