Dienstag, 21.09.2021 | 22:27:11
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
23.12.2012 | 14:44 | Heilpflanzen-Steckbrief 

Bärlauch - Wunderkraut und Verwandter des Knoblauchs

Stuttgart/Hohenheim - Bärlauch ist fast überall in Europa verbreitet. An schattigen, feuchten Standorten und in Wäldern mit humusreichen Böden entwickeln sich häufig dichte Bestände, die oft einen intensiven Koblauch-Geruch verströmen.

Bärlauch
Bärlauch Allium ursinum L. (c) proplanta

Der Bärlauch (Allium ursinum L.) wurde vermutlich schon im Altertum als Arzneipflanze eingesetzt. Die Herkunft seines Namens (ursa lat. = Bär) ist unklar - möglicherweise wurde er so genannt, weil die aus dem Winterschlaf erwachenden Bären das Kraut gerne fraßen.

Die vielfältigen Anwendungsgebiete des Bärlauchs gleichen denen des Knoblauchs. Bärlauch regt den Stoffwechsel an, wirkt harntreibend und entzündungshemmend. Seine gefäßerweiternde Wirkung mildert Arteriosklerose und ihre Folgen. Zudem hilft er gegen Blähungen und Darmkrämpfe.

Besonders gerne wird Bärlauch im Rahmen einer Frühjahrskur eingesetzt. Er wird klein geschnitten in Salaten und Quark verwendet oder zu Bärlauch-Suppe oder Bärlauch-Pesto verarbeitet. Genuss und Gesundheit geben sich hier gewissermaßen die Hand.

Für ein Bärlauch-Pesto verwenden Sie zwei Handvoll frischen Bärlauch, 1 EL  Pinienkerne, 50 g Pecorino-Käse, 1/10 l Olivenöl, 1 TL  Pfeffer und 1/2 TL  Salz. Den Bärlauch fein hacken, Pinienkerne im Mörser zerdrücken, Pecorino fein reiben und mit dem Olivenöl verrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Abgefüllt in sterile kleine Gläser und dunkel und kühl gelagert ist das Pesto bis zu acht Wochen haltbar. Eingefroren werden kann es jedoch nicht.

Eindringlich sei darauf hingewiesen, dass Bärlauchblätter denen des giftigen Maiglöckchens sehr ähnlich sehen. Auch mit Aronstab und der Herbstzeitlosen besteht Verwechselungsgefahr - jedes Jahr werden Todesfälle unter Bärlauchsammlern gemeldet. Hier ist äußerste Vorsicht beim Sammeln angesagt, zumal die Pflanzen teilweise auf den gleichen Standorten vorkommen. Eine Unterscheidungshilfe ist der starke Geruch nach Knoblauch, den nur Bärlauch beim Zerreiben verströmt.

Wichtigste Inhaltsstoffe
Schwefelhaltige ätherische Öle, Allicin, Senfölglykoside, Vitamin C, Mineralstoffe, Eisen

Ernte
Bärlauch sollte möglichst frisch verwendet werden, da die Pflanze beim Trocknen an Wirksamkeit und Aroma verliert. Die oberirdischen Teile sammelt man von März bis Mai, die Zwiebeln werden im Herbst oder vor der Blüte ausgegraben.

Wenn man die Pflanze Trocknen möchte, wird die Zwiebel zuvor in zwei Teile geschnitten. Blätter und Stängel können in dünnen Schichten ebenfalls getrocknet werden.

Heilwirkung
Innerlich angewendet wirkt Bärlauch gegen Magen- und Darmstörungen, was wohl vor allem auf die antibiotische Wirkung des Allicins zurückzuführen ist. In der Volksmedizin gilt er als Mittel gegen Appetitlosigkeit und Schwächezustände. Außerdem wirkt er harntreibend und blutreinigend. Dazu kommt eine schleimlösende Wirkung, so dass er auch gegen Bronchitis eingesetzt wird.

Wichtig ist auch die gefäßerweiternde Wirkung des Bärlauchs. Er wirkt Thrombosen entgegen und senkt den Blutdruck und den Cholesterinspiegel, so dass er Arteriosklerose mildert. Dadurch hilft er auch bei einer ganzen Reihe von Zivilisationskrankheiten wie kalten Füßen oder Händen, schlechter Hautheilung durch Mangeldurchblutung, Kopfschmerzneigung, Schwindel und manchen Gedächtnisstörungen.

Äußerlich angewendet wird Bärlauch vor allem gegen Hautekzeme.

Anwendung
Am besten wird Bärlauch frisch genossen, wobei man ihn ganz nach Geschmack zu sich nimmt. Für eine einmonatige Bärlauch-Kur sollte man täglich mindestens eine Handvoll Bärlauch essen.

Die Tee-Bereitung ist aus geschmacklichen Gründen nicht zu empfehlen. Gelegentlich wird Frischpflanzenpresssaft eingesetzt, den man auch im Handel erhält.

Üblich ist die Anwendung als Tinktur, die man leicht selbst herstellen kann. Dazu übergießt man Bärlauch-Blätter in einem Schraubdeckel-Glas mit Doppelkorn, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind. Die Mischung lässt man verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen, seiht sie ab und füllt sie in eine dunkle Flasche. Von dieser Tinktur nimmt man ein bis drei mal täglich 15-30 Tropfen ein.

Für eine Bärlauch-Kompresse schlägt man frische, zerstampfte Blätter in ein Tuch ein und legt dies für einige Minuten auf die betroffenen Hautpartien auf.

Gegenanzeigen
Eine Überdosierung ist aufgrund des intensiven Geschmacks des Bärlauchs kaum möglich. Bei normaler Dosierung sind keine Nebenwirkungen bekannt. Nur in der Schwangerschaft sollte man frischen Bärlauch meiden, da er im Verdacht steht, Aborte auszulösen.

Allgemeine Warnhinweise
1. Die hier vorgestellten Rezepte und Hinweise entbinden nicht davon, bei entsprechenden Beschwerden einen Arzt aufzusuchen.
2. Dies gilt insbesondere für akute Krisenfälle, in denen unverzüglich medizinischer Rat eingeholt werden muss, und für länger andauernde Beschwerden.
3. Vor einer Dauerbehandlung mit Heilpflanzen ist unbedingt fachkundige Beratung nötig.
4. Vorsicht bei Allergien - sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt.
5. Die vorgestellten Kräuterarten nicht im Übermaß verzehren. Halten Sie sich bei der Einnahme an die angegebene Dosierung.
6. Das Sammeln in freier Natur sollten Sie fachkundigen Personen überlassen. Wenn eine Pflanze nicht eindeutig identifizierbar ist, darf sie nicht als Heilpflanze oder Lebensmittel verwendet werden.
7. Kräuter aus der freien Natur können Verunreinigungen aufweisen. Im Zweifelsfall lieber in der Apotheke kaufen. (proplanta)

> Zur Übersicht "Heilpflanzengärten" in Agri-Maps
Heilpflanzengärten in Deutschland

Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Kühler Frühling bremst Ernte von Heilkräutern

  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt