Sonntag, 23.01.2022 | 06:08:27
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
27.09.2010 | 11:05 | Medizin-Splitter 
 1

Das große Comeback der Bettwanzen

Karlsruhe/Hohenheim - Olympische Wanzenspiele, Bettwanzen greifen New York an und Bettwanzen-Alarm im Nachtzug von München nach Rom, das sind keine Schlagzeilen aus dem vergangenen Jahrhundert, das ist Fakt im Jahre 2010.

Bettwanzenstiche
(c) Robert Kneschke - fotolia.com

Jahrelang galten Bettwanzen in Westeuropa und Nordamerika als ausgerottet, nun erleben die Tiere ein Comeback. Vancouver, die Stadt der Winterolympiade, hat der Parasit fest im Griff. Im Juli mussten Hotels und Geschäfte, sogar ein Reizwäschegeschäft einer Edelmarke in New York wegen Wanzenbefalls vorübergehend geschlossen werden.

Jüngst kam es im Nachtzug der DB von München nach Rom zu großen Aufregung: Dutzende Passagiere klagten über Bisse von Bettwanzen. In Innsbruck mussten zwei Liegewagen abgekoppelt werden und die ÖBB stellte Ersatz-Waggons bereit. "Das ist kein Hygiene-Problem, die Wagen der Bahn werden täglich gereinigt", sagte die DB-Autozug-Sprecherin Kerstin Adami. Vielmehr sei es ein grundsätzliches Problem, das weltweit vorkommt.

Auch in Deutschland nimmt die Bettwanzenzahl laufend zu. Wurden der Landesvertretung des Deutschen Schädlingsbekämpfer Verbands (DSV) in Berlin 2007 noch 210 Verwanzungen gemeldet, waren es 2008 schon 330 Fälle. „Wir rücken jetzt zwei bis drei Mal die Woche aus. Die Zahlen steigen und die Dunkelziffer dürfte sogar um ein Vielfaches höher sein", berichtet M. Heising, Vorsitzender der DSV-Landesvertretung. Zum einen ist ein Wanzenbefall nicht meldepflichtig, zum anderen versuchen viele, einen solchen zu vertuschen.

Bis zur Mitte des vergangenen Jahrhunderts gehört die Bettwanze zu den häufigsten äußerlich lebenden Parasiten des Menschen in Europa. In den 1950er Jahren wurde ihr in den Industrieländern mit Chlorkohlenwasserstoffen - beispielsweise DDT - der Garaus gemacht und seitdem war es ruhig um den Blutsauger.

Die Ursache der neuerlichen Ausbreitung ist nicht ein Absinken des Hygienestandards, sondern das Mitbringen von Wanzen und ihren Eiern von Urlaubs- und Geschäftsreisen im Gepäck. Außerdem dürfte eine Rolle spielen, dass die Parasiten eine Resistenz gegen die verwendeten Insektizide entwickelt haben (ähnlich wie Bakterien gegen Antibiotika) sowie die veränderten Behandlungsmethoden.

Bis in die 1990er Jahre hinein wurde bei einer Schabenbekämpfung der gesamte Raum mit Insektiziden begast. Eventuell sich im selben Raum befindende Bettwanzen wurden somit gleichzeitig abgetötet. Heute werden Schaben mit Fraßködern angegangen, auf die Bettwanzen nicht reagieren.

Bettwanzen sind Blutsauger und suchen ihre Nahrung beim Menschen, an Haustieren, Fledermäusen und Vögeln. Sie sind nachtaktiv. Mittels Geruchsstoffen locken sie sich gegenseitig an und bilden größere Ansammlungen. Erwachsene Tiere sind unempfindlich gegen Kälte und können bis zu 40 Wochen ohne Nahrung auskommen. Tagsüber halten sie sich in trockenen, spaltenförmigen Verstecken wie Ecken, Möbel, Koffer, Bilderrahmen, Matratzen usw. auf.

Ihr Opfer finden die Biester anhand der Körperwärme. Wegen einer schmerzstillenden Substanz im Speichel des Parasiten wird der Stich in der Regel nicht sofort bemerkt. Nach dem Saugakt kommt es zu einem starken Juckreiz mit Quaddelbildung. Die Hauterscheinungen können bis zu 10 Tage andauern. Durch Kratzen entstehen häufig bakterielle Entzündungen und Blasen.

Oft bemerkt man auch einen spezifischen süßlichen Geruch, den die Wanze aus Drüsen absondert. Bei den Parasiten sind Hepatitis- und HIV Erreger schon vereinzelt nachgewiesen worden. Ob eine Übertragung dieser Infektionskrankheiten stattfinden kann, kann z. Zt. noch nicht abschließend beurteilt werden.

Bettwanzen bekämpft man mit Insektiziden. Das sollte aber in jedem Falle einem Fachmann, d.h. einem Schädlingsbekämpfer überlassen werden. Eine andere Methode ist, mit einem speziellen Ofen die Zimmertemperatur während eineinhalb Tagen auf ca. 55°C zu erhöhen. Bei dieser Temperatur sterben die Tiere und ihre Eier ab. Auch diese Methode sollte nur von Spezialisten durchgeführt werden.


Fazit
Bettwanzen sind zurück in Europa. Der Befall einer Wohnung mit diesem Ungeziefer lässt sich durch den spezifischen süßlichen Geruch vermuten. Hat man morgens juckende Stiche und Quaddeln an der Haut, finden sich Kottröpfchen auf der Bettwäsche, so sind dies weitere Indizien. Nach Reisen, die einen Verdacht nahe legen, sollte man das Gepäck zu Hause sorgfältig kontrollieren, um eventuell mitgeschleppte Bettwanzen mittels eines Insektensprays zu eliminieren.

Kontrollieren sollte man auch gebrauchte Betten und Möbel auf Kotspuren der Bettwanzen, bevor man diese in die Wohnung nimmt. Viele Betroffene versuchen es oft zuerst mit einem Spray. Dabei wird ein Teil der Tiere getötet. Viele sind jedoch so gut in Ritzen und Spalten versteckt, dass das Spray ihnen nichts anhaben kann.

Die Bekämpfung von Bettwanzen muss durch ein professionelles Schädlingsbekämpfungsteam durchgeführt werden. In der Regel werden dabei alle befallen Möbel, der Boden und die Fußleisten mit einem Kontaktinsektizid behandelt. Unter Umständen erfolgt auch einer Wärmebehandlung. Die Bettwäsche kann man bei 60° C waschen. Bei juckenden Hautveränderungen kommen antiallergisch wirkende Salben oder Gels zu Anwendung. (Hr)



Sie haben Fragen zum Artikel oder zum Thema? Dann nutzen Sie die Kommentarfunktion.

Gerne steht Ihnen Herr Dr. med. H. Rüdinger, Facharzt für Allgemeinmedizin-Sportmedizin, Rede und Antwort.

Dr. med Heimfried Rüdinger

Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
cource schrieb am 09.09.2016 19:40 Uhrzustimmen(43) widersprechen(84)
lasst alle spinnen in der wohnung am leben, sie werden schon dafür sorgen, dass kein insekt überhand nehmen kann
  Kommentierte Artikel

Keine Abschussgenehmigung für Wolf in Bayern

Fehlende Planungssicherheit drückt auf die Stimmung

Özdemir sichert Landwirten bessere Planbarkeit zu

Neue grün-grüne Freundschaft: Cem Özdemir und Steffi Lemke

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt