Dienstag, 21.09.2021 | 21:21:55
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

07.09.2021 | 12:11 | Mit Apfelschorf fing alles an 

100 Jahre Forschung zu Pflanzenschutz

Dossenheim/Siebeldingen - Früher habe man noch viel stärker durchs Mikroskop geguckt, sagt Wilhelm Jelkmann. «Der weiße Kittel ist geblieben», stellt der Leiter des Instituts für Pflanzenschutz in Obst- und Weinbau fest.

Pflanzenschutz-Forschung Apfelschorf
Als es nach dem Ersten Weltkrieg Krankheiten wie den Apfelschorf zu bekämpfen galt, spielten Umwelterwägungen noch keine Rolle. Nicht nur in diesem Punkt hat sich viel geändert in 100 Jahren Pflanzenschutz-Forschung. (c) proplanta

Aber heute stünden in den Laboren zehn Arten von Mikroskopen «und eine ganze Armada weiterer Analysegeräte». Das Institut mit Standorten in Dossenheim und Siebeldingen jeweils nahe der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ist eine von 17 Facheinrichtungen des Julius Kühn-Instituts (JKI), dem Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen mit Sitz in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt).

Die 60 Mitarbeiter forschen, beraten die Politik und sind in den Zulassungsprozess für neue Pflanzenschutzmittel eingebunden. Am Sonntag (12. September) feiern sie mit einem Tag der offenen Tür in Dossenheim 100 Jahre Forschung zu Pflanzenschutzfragen im Obst- und Weinbau.

Angefangen hatte es mit Missernten nach dem Ersten Weltkrieg. Apfelschorf und Apfelwickler, der Peronospora-Pilz und die Reblaus waren damals bedeutsame Schädlinge. Auch Witterung und falsche Kultivierung hätten eine Rolle gespielt, sagt Jelkmann. Viele Krankheitserreger habe man seinerzeit überhaupt noch nicht gekannt.

Die Lösung waren Pflanzenschutzmittel, die breit wirksam waren - die aber Kollateralschäden in Flora und Fauna hinterließen. «Was man heute überhaupt nicht mehr tolerieren würde», so Jelkmann. Folgen für die Umwelt seien erst mit der Zeit wichtiger bei einer Beurteilung geworden.

Im Laufe der Jahre wurden immer mehr potenzielle Pflanzenschädlinge gefunden. Phytoplasmen - zellwandfreie Bakterien - wurden in den 1960er Jahren entdeckt. Neu hinzu kamen auch die sogenannten Viroide, die nur aus einem zum Ring geschlossenen Erbgutstrang bestehen und wirtschaftlich bedeutsame Infektionen wie die Cadang-Cadang-Krankheit bei Palmen auslösen. Mit der Zahl gefundener Schädlinge wuchs auch die der Mittel dagegen.

Inzwischen sind nach Angaben des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit 980 Pflanzenschutzmittel und 283 Wirkstoffe in Deutschland zugelassen, Tendenz seit Jahren steigend. Auf EU-Ebene sind sogar 455 Wirkstoffe genehmigt. Jedes Jahr kämen im Schnitt zehn neue auf den Markt, erläutert ein Sprecher.

Viele wirkten hochspezifisch. «Um alte, breitenwirksame Wirkstoffe in ihrem Wirkspektrum vollständig zu ersetzen, sind deshalb mehr Wirkstoffe notwendig», erklärt er. Auch würden nach Ablauf eines Patentschutzes für einen Wirkstoff vermehrt Anträge für Generika-Produkte gestellt, also für Mittel, die in der Zusammensetzung dem Original gleichen.

Pflanzenschutz über chemische Mittel steht nicht erst seit dem Streit um das Totalherbizid Glyphosat im öffentlichen Diskurs. Der Rückgang von Insekten, Folgen für die menschliche Gesundheit, aber auch wirtschaftlich lohnende Erträge für Bauern sind dabei Thema. «Um die Bevölkerung zuverlässig mit hochwertigen Nahrungsmitteln versorgen zu können, brauchen wir Pflanzenschutzmittel - sowohl in der konventionellen als auch der ökologischen Landwirtschaft», sagt Bauernverband-Präsident Joachim Rukwied.

Studien belegen allerdings immer wieder Grenzwert-Überschreitungen bei Pestiziden. Zudem warnen Forschende, dass gerade die Kombination verschiedener Wirkstoffe sowie ein Mix mit weiteren Faktoren wie Parasitenbefall oder Nahrungsmangel Bienen und anderen Bestäubern noch viel mehr schaden könnte als bisher bekannt.

Nicht nur hierbei sind noch viele Fragen offen. Über das Zusammenspiel mancher Erreger, die Pflanzen befallen, wisse man zum Beispiel noch recht wenig, sagt Jelkmann. Auch beim Einsatz von Gentechnik und der Pflanzen-Kommunikation über Duftstoffe gibt es demnach noch viel zu klären.

Ökologischer Anbau, Klimawandel und Fortschritte bei der Technik bringen den JKI-Fachleuten weitere Forschungsfragen. In den vergangenen Jahren hätten auch invasive Arten an Bedeutung gewonnen, sagt Jelkmann. Die Ausbreitung sei vor allem durch den internationalen Handel und Tourismus begünstigt worden. «Wann immer Wandel da ist, hat das immer auch Auswirkungen auf die Schädlinge.»
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Prozess um Glyphosat in Honig zieht sich in die Länge

Änderungen der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung in Kraft

IVA kritisiert schlechtes Timing der Kampagne gegen Pflanzenschutz

Mit natürlichen Feinden gegen Schädlinge

Klöckner will Anreize für Umbau der Landwirtschaft schaffen

  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt