Donnerstag, 06.10.2022 | 14:22:33
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

08.08.2022 | 11:25 | Baumobstanbau 

Äpfel dominieren den Obstanbau in Baden-Württemberg

Stuttgart - Der Anbau von Baumobst umfasst in Baden-Württemberg gut 17.640 Hektar (ha), wie das Statistische Landesamt anhand der Baumobstanbauerhebung 2022 feststellt. 

Obstanbau Baden-Württemberg
Größtes Anbaugebiet für Obst in Baden-Württemberg liegt am Bodensee. (c) proplanta

Als wichtigste Obstart werden auf zwei Drittel der gesamten Baumobstfläche Äpfel (11.610 ha) angebaut, wohingegen der Anbau von Birnen auf 860 ha eine eher kleinere Rolle einnimmt. Unter den Steinobstarten stechen vor allem die Süßkirschen mit einer Anbaufläche von 2.600 ha hervor, gefolgt von Pflaumen und Zwetschgen auf 1.680 ha. Weniger stark vertreten sind Obstarten wie Sauerkirschen (240 ha), Mirabellen und Renekloden (330 ha), Aprikosen und Pfirsiche (100 ha) sowie Nüsse (Walnüsse 120 ha, Haselnüsse 70 ha).

Bei der Bewirtschaftung von Apfelplantagen steht eindeutig die Erzeugung von Tafelobst im Vordergrund. Immerhin werden auf 79 % der Apfelanlagen Tafeläpfel für den Frischmarkt gepflückt. Bei Birnen reduziert sich der Anteil für Tafelware auf 59 % der Fläche. Im Süßkirschenanbau überwiegt dagegen (65 %) die Produktion von Brenn- und Schüttelkirschen für Brennereien und zur industriellen Verarbeitung, während bei Pflaumen und Zwetschgen das Gros (82 %) als Frischobst über die Ladentheke geht.

Das bedeutendste Obstanbaugebiet Baden-Württembergs befindet sich mit rund 9.000 ha am Bodensee. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Produktion von Tafeläpfeln (6.500 ha, 85 % der Apfelfläche) mit Sorten wie Elstar und Gala. Dagegen stellt die mittlere bis südliche Rheinebene (insgesamt 4.800 ha) das Zentrum des Steinobstanbaus dar. Mit Abstand führen die Süßkirschen auf rund 1.900 ha, gefolgt von Pflaumen/Zwetschgen (900 ha) und Äpfeln (Tafel- und Verwertungsobst) auf 1 200 ha. Im Neckartal und Hohenlohekreis stehen auf 2.600 ha Obstbäume, wobei auch hier die Äpfel mit 2.050 ha überwiegen.

Etwa 3.560 landwirtschaftliche Betriebe in Baden-Württemberg bewirtschaften Obstanlagen, wobei jeder Obstbauer durchschnittlich 5,0 ha Baumobst pflegt und erntet. Darunter betreiben fast 400 Betriebe Obstanbau nach ökologischen Kriterien und bewirtschaften eine Fläche von 3.260 ha. Die Zahl der ökologisch wirtschaftenden Obstbauern hat sich im Vergleich zu 2017 um 14 % erhöht, während die Zahl der Obstbetriebe insgesamt abgenommen hat (−4 %). Die ökologische bewirtschaftete Baumobstfläche hat sich in diesem Zeitraum um 34 % vergrößert.
StaLa BW
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Baumobst in Sachsen: Ökologische Erzeugung nimmt zu

 Sitzen Apfelschorle-Fans bald auf dem Trockenen?

 Ruhige Marktlage bei Tafeläpfeln

 Obstbauer werben für heimische Produkte

 Erntebilanz im Freistaat: 99 Kilo Kartoffeln pro Bayer

  Kommentierte Artikel

 Sammelklage gegen Pflanzenschutzkartell - Hunderte Agrarbetriebe mit von Partie

 Wölfe breiten sich aus: Weidetierhalter wehren sich mit Mahnfeuern

 EU einigt sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise

 Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Lebensmittelpreise in Großbritannien gehen durch die Decke

 Etwa 2.500 streunende Katzen in Sachsen-Anhalt kastriert

 Vegane Fischalternativen erobern den Markt

 Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung startet

 Es wird mehr Holz verheizt - Schadet das Gesundheit und Umwelt?

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.