Sonntag, 29.01.2023 | 06:35:58
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

26.11.2022 | 14:43 | Aktueller Rat Pflanzenschutz 

Bei Befahrbarkeit und Notwendigkeit: Nikolausspritzung mit blattaktivem Mittel nachlegen!

Karlsruhe - „Im Großen und Ganzen haben die Bodenherbizide gut gewirkt,“ so der anerkannte Pflanzschutz- und Anbauexperte T. Kielmann vom Landwirtschaftsamt im Landkreis Göppingen.

Nikolausspritzung
(c) proplanta
Im Vorfeld seiner regionalen Empfehlung stellt er fest, dass Teilweise Aufhellungen bei bestimmten Wirkstoffkombinationen in Verbindung mit größeren Niederschlagsmengen - insbesondere in der Wintergerste - zu sehen sind. „Diese verwachsen in der Regel aber wieder,“ so der Göppinger Fachmann mit dem ausdrücklichen Rat: „Kontrollieren Sie jetzt Ihre Bestände auf die Wirkung der Bodenmittel.“ „Sollte noch Ackerfuchsschwanz vorhanden sein, ist es möglich, eine Spätbehandlung mit einem blattaktiven Mittel durchzuführen („Nikolausspritzung“).“

Praxistipps: Durch die Anwendung von beispielsweise 0,9 Liter/ha Axial in Wintergerste oder 1,2 Liter/ha Traxos in Winterweizen, -roggen und –triticale zum Vegetationsende hin, kann der Ackerfuchsschwanz den Wirkstoff nicht mehr so schnell abbauen. Diese Maßnahme im Spätherbst verspricht einen besseren Wirkungsgrad als eine Behandlung im Frühjahr, da dann die Ackerfuchsschwanzpflanzen vermutlich schon zu groß sind.

(Informationen des Landkreis Göppingen vom 25.11.2022)
LTZ Augustenberg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Notfallzulassung für Minecto One gegen Apfelblütenstecher

 Rückruf von BELVEDERE DUO: Mittel darf nicht mehr eingesetzt werden!

 Baden-Württemberg verlängert FAKT II-Förderantrag und Förderantrag Handarbeitsweinbau

 Spritzen-TÜV: Was gilt?

 Wichtige Hinweise zur Festmistausbringung

  Kommentierte Artikel

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet

 Özdemir will schrittweisen Ausstieg aus den Direktzahlungen

 Der Wolf - Längst keine bedrohte Art mehr

 Grüne Woche gestartet - Özdemir dankt Landwirten

 Wachsen oder weichen: Hat das alte Prinzip in der Landwirtschaft ausgedient?

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht