Freitag, 07.10.2022 | 17:59:09
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

09.07.2010 | 04:03 | Getreideernte 

Gluthitze und Trockenheit vermindern Getreideerträge in der EU

Stuttgart/Hohenheim - Die in Mittel-, Süd- und Osteuropa herrschende Trockenheit und Gluthitze bedeutet zwar hervorragendes Erntewetter, aber die Erträge von Weizen, Triticale, Sommergerste und auch Raps werden voraussichtlich unter die Prognosen des Vormonates sinken.

Getreideernte
Der Wechsel von kühlnasser Witterung noch im Mai bis Mitte Juni zu extrem trockenheißer Witterung im Juli hat bei den vielfach auch flacher bewurzelten Getreidepflanzen mehr als in anderen Jahren zu Notreife geführt. Aus Ungarn, Italien, Spanien und Frankreich wird bereits von stark schwankenden Hektarerträgen berichtet, und niedrige Naturalgewichte bereiten einige Sorgen. Inwieweit die Weizenqualitäten Südfrankreichs und Italiens davon betroffen sind, muss sich aber erst noch zeigen. 

In Deutschland hat die Ernte in den Frühdruschgebieten bei Gluthitze mit Temperaturen weit über 30 °C begonnen. Die ersten Gerstenbestände wurden mit gut durchschnittlichen Erträgen gedroschen. Allerdings zeichnen sich die Ernteergebnisse durch hohe Anteile an kleinen Körnern und stark schwankende Hektolitergewichte aus. Die Trockenheit und Hitze wird sich laut Proplanta-Agrarwetter noch weiter fortsetzen. Dies dürfte auch den Erntetermin für Weizen und Sommergerste verfrühen. Die Trockenheit könnte für eine schnellere Abreife bei Weizen sorgen, somit sich negativ auf das TKG auswirken und bei anderen Getreidearten zu verminderten hl-Gewichten führen. Von der Trockenheit außergewöhnlich stark betroffen sind die Getreidebestände besonders in Nordrhein-Westfalen und in Teilen Ostdeutschlands wie in Sachsen-Anhalt und Thüringen, wo im April, Mai und Juni oft nur 25 % der normal üblichen Niederschläge herunterging. 

Ausführliche Hintergrundinformationen und aktuelle Entwicklungen an den nationalen und internationalen Getreide- und Ölsaatenmärkten beinhaltet das aktuelle Agrarmarkt-Telegramm von Proplanta. Unabhängige Marktanalysen, Infografiken, Preisentwicklungen sowie Schlusskurse wichtiger Terminbörsen und Kassamärkte verschaffen einen kompakten Überblick und bieten eine wertvolle Orientierungshilfe für Betriebsentscheidungen. Das Agrarmarkt-Telegramm kann bei Proplanta www.proplanta.de per E-Mail bezogen werden. (Pp)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Putins höhere Ernteerwartungen ernten harsche Kritik

 Trockenheit in NRW brachte Landwirten Vor- und Nachteile

 Moskau erwartet sich höhere Ernte nach Annexion ukrainischer Gebiete

 Russische Weizenernte äußerst umfangreich

 Erntebilanz im Freistaat: 99 Kilo Kartoffeln pro Bayer

  Kommentierte Artikel

 Putins höhere Ernteerwartungen ernten harsche Kritik

 Sammelklage gegen Pflanzenschutzkartell - Hunderte Agrarbetriebe mit von Partie

 134-Millionen-Unterstützung für BASF genehmigt

 Wölfe breiten sich aus: Weidetierhalter wehren sich mit Mahnfeuern

 EU einigt sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise

 Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Lebensmittelpreise in Großbritannien gehen durch die Decke

 Etwa 2.500 streunende Katzen in Sachsen-Anhalt kastriert

 Vegane Fischalternativen erobern den Markt

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.