Mittwoch, 08.12.2021 | 14:55:17
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

28.09.2020 | 13:46 | Aktueller Rat Pflanzenschutz 

Herbizideinsatz in Wintergetreide: Wie wichtig ist eine klare Strategie?

Karlsruhe - Für N. Waldorf, Pflanzenschutzberaterin im Landwirtschaftsamt Buchen ist klar dass, insbesondere in der Wintergerste bei der Herbstbehandlung ein hoher Wirkungsgrad angestrebt werden muss, da die Nachspritzungen regelmäßig in der Wirkung enttäuschen.

Herbizideinsatz in Wintergetreide
(c) proplanta

Die Expertin weiß aber auch, dass der Praxis weiterhin keine neuen Wirkstoffe zur Verfügung stehen und bleibt daher bei ihren bewährten Empfehlungen. Aus ihrer Sicht liegt die Hauptlast der Gräserbekämpfung auf dem Wirkstoff Flufenacet.

Mittlerweile ist dieser Wirkstoff solo und in Kombination mit Unkrautpartner in vielen Produkten eingeschleust. Neben der Bodenfeuchte, die wir leider nicht beeinflussen können, spielt auch die Bodenbeschaffenheit eine wichtige Rolle, so dass ein Walzen der Flächen schon vor der Spritzung zu empfehlen ist.

Zudem sollte die Anwendung schon früh in den Auflauf des Ackerfuchsschwanzes erfolgen. Das heißt Anwendungen im Vorauflauf sind – auch aus Gründen der Verträglichkeit – zu bevorzugen. Die Kombinationen von Bodenherbiziden plus Axial ist eine Kompromisslösung, Splitting-Anwendungen sind sicherer in der Wirkung und werden den jeweiligen Ansprüchen der Mittel besser gerecht.

Insbesondere bei hohem Druck mit Ackerfuchsschwanz sollte die Wirkungsunterstützung von prosulfocarb-haltigen Produkten (Boxer) oder auch Chlortoluron genutzt werden. Beim Wirkstoff Chlortoluron sind aber die Auflagen zu beachten und bei Weizen zudem die Sortenverträglichkeit. Auch die Auflagen zur Anwendungstechnik bei Pendimethalin und Prosulfocarb sind einzuhalten.

Im Odenwald und auf leichten Böden konnte diese Jahr teilweise stärkerer Windhalmbesatz beobachtet werden. Windhalm kann i.d.R. sicher über die Herbstanwendung von flufenacet-haltigen Produkten kontrolliert werden.

Als Unkrautpartner im Herbst eignen sich v.a. die Wirkstoff Diflufenikan, Pendimethalin und speziell bei Storchschnabel auch Metsulfuron (z.B. Alliance). Diflufenikan ist sehr breit wirksam und leistungsstark in der Herbstanwendung. Als Bleacher kann er aber bei hohen Niederschlagsmengen und schlechter Saatgutablage zu Aufhellungen führen.

Für eine gute Herbizidwirkung im Herbst sind die Wirkstoffmengen auch aufgrund der Verträglichkeit auf ca. 80g/ha zu beschränken. In der vollen Aufwandmenge von Herold (oder Generika-Produkte), die für die Mindestmenge an 240g Flufenacet benötigt werden, sind aber 120 g Diflufenikan enthalten. Daher sind Eigenmischungen aus 0,4 Liter Herold + 0,2 Liter Fence oder 0,3 Herold + 2,0 Liter Malibu mit Begrenzung der Diflufenikan-Menge oft verträglicher.

Empfehlungen:

1. Sehr geringer Druck

Nur auf Standorten mit sehr geringem Ackerfuchsschwanzdruck sind Behandlungen ohne den Wirkstoff Flufenacet anzuraten. Mit mittlerer Gräserleistung kann preiswert mit Mischungen des Wirkstoffs Chlortoluron gearbeitet werden. Zwingend zu beachten Sie die Auflagen. Diese werden im Rahmen von Fachrechtskontrollen kontrolliert.

2. Mittlerer-hoher Druck

Auf diesen Standorten ist der Einsatz des Wirkstoffs Flufenacet dringend zu empfehlen. Auch wenn die Wirkungsgrade besonders bei Trockenheit nicht ausreichend und auch mal bei 60-70% Wirkung liegen können, sollte trotzdem ein Einsatz erfolgen, um den Ackerfuchsschwanz für eine mögliche Nachbehandlung im Frühjahr vorzuschädigen.

In den letzten Jahren waren aufgrund der oft fehlenden Vegetationsruhe die Gräser für die Frühjahrsbehandlung schon sehr weit entwickelt und damit schwerer bekämpfbar. Hinzu kommen die Auflagen, dass teilweise erst nach Mitte März einen Einsatz erlaubt ist oder die Anwendungsbedingungen, v.a. die Luftfeuchte für gute Wirkungsgrade zu gering sind. Vor dem Hintergrund der nachlassenden Wirkung der Frühjahrsprodukte und der schlechten Aussichten neuer herbizider Wirkstoffe ist daher eine Vorlage zu empfehlen.

Auflagen Pendimethalin (u.a. Stomp, Activus, Trinity, Addition) und Prosulfocarb (u.a. Boxer, Filon, Jura)

  • Wasseraufwand mind. 300 l
  • 90% abdriftmindernde Düse auf der gesamten Fläche
  • Windgeschwindigkeit max. 3 m/s
  • Fahrgeschwindigkeit höchstens bei 7,5 km/h

Auflagen Chlortoluron-Produkte

  • Keine Anwendung auf den Bodenarten: reiner Sand, schwach schluffiger Sand und schwach toniger Sand
  • Nur eine Anwendung auf derselben Flächen innerhalb eines Kalenderjahres
  • Keine Anwendung auf drainierten Flächen im ganzen Jahr (Ausnahme Trinity: Verbot zw. 1.11 und 15.03)

In Roggen kommt es regelmäßig zu Verträglichkeitsproblemen bei Flufenacet. Bei flacher Saatgutablage ist das Schadrisiko höher. Streben sie daher eine Aussaattiefe von 3 cm an. Auch frühe Maßnahmen (Spitzen des Roggens) und möglichst keine Anwendung vor stärkeren Niederschlägen senken das Verträglichkeitsrisiko.

In Dinkel ist die Zulassungssituation zu beachten. Nicht alle Herbizide haben eine Zulassung. Möglich im Herbst sind Boxer (im Vorauflauf), Herold, Carpatus, Broadcast und Stomp aqua.

(Informationen des Neckar-Odenwald-Kreis vom 25.09.2020)
LTZ Augustenberg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Auch in 2022: Kostenlose Rücknahme leerer Pflanzenschutzmittel- und Flüssigdüngerverpackungen

Landesspezifische Vorgaben zum Integrierten Pflanzenschutz: Rettet die Bienen leicht gemacht?

Neues biologisch-abbaubares Netz- und Haftmittel auf dem Markt

Pflanzenschutzgeräte: Tipps zum Einwintern nach Ende der Saison

Herbizide: Wirkungsgrade jetzt kontrollieren!

  Kommentierte Artikel

Bundesweiter Wolfsbestand deutlich gewachsen

Lebensmittelindustrie: NGG fordert bis zu 6,5 Prozent mehr Geld

Schweinepestgeschehen bleibt kritisch

Privates Feuerwerk zu Silvester: Ja oder nein?

Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

Kritik an vorschnellen Forstmaßnahmen im Kampf gegen Borkenkäfer

Umweltverband BUND fordert bessere Einkommen für Landwirte

Lage in Sachsen-Anhalts Wäldern bleibt ernst

Söder will 2G in Bayern soweit irgendwie möglich

Landes-Bauernverband fordert: Echten Schweinepest-Krisenstab einrichten!

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt