Sonntag, 29.01.2023 | 06:46:33
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

13.03.2020 | 13:10 | Aktueller Rat Pflanzenschutz 

Pflanzenschutzmittel: Notfallzulassung für Mospilan SG und Danjiri bei Zuckerrübe und Futterrübe

Karlsruhe - Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat Mospilan SG und Danjiri mit dem Wirkstoff Acetamiprid zugelassen. Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung gegen Blattläuse als Virusvektoren in Zucker- und Futterrüben beschränkt.

Pflanzenschutzmittel Notfallzulassungen Zuckerrübe Futterrübe
(c) proplanta
Mospilan SG

Die Zulassung von Mospilan SG wird für die Zeit 25. März 2020 bis zum 22. Juli 2020 für exakt 120 Tage erteilt. Die dafür bundesweit zugelassene Mittelmenge wird auf insgesamt 2.500 kg beschränkt. Diese Menge ist ausreichend, um bei einer einmaligen Anwendung eine Fläche von 10.000 ha zu behandeln. Der Einsatz des Mittels sollte als Ergänzung zu den hauptsächlich zu nutzenden, regulär zugelassenen Mitteln erfolgen.

Angaben zur sachgerechten Anwendung:

Das Mittel gegen Blattläuse als Virusvektoren darf nach Erreichen von Schwellenwerten oder nach Warndienstaufruf im Entwicklungszeitraum der Kultur zwischen BBCH 12 bis 39 gespritzt werden. Die maximale Anzahl Anwendungen zur Bekämpfung von Larven und Imagines ist in dieser Anwendung und für die jeweilige Kultur bzw. je Jahr auf 1 Anwendung begrenzt.

Aufwandmenge und Wartezeit:

Der Mittelaufwand beträgt 250 g/ha in 200 bis 400 Liter Wasser/ha. Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Achtung: Es ist darauf zu achten, dass zum Schutz des Grundwassers keine Anwendung auf Flächen erfolgt auf denen in den vorausgegangenen zwei Kalenderjahren Pflanzenschutzmittel angewendet wurden, die den Wirkstoff Acetamiprid enthielten.

Hinweis: Gemäß §29 Abs. 1 Satz 2 PflSchG sind sämtliche weiteren Auflagen bei der Anwendung ebenso zu beachten wie die Angaben zur Einstufung und Kennzeichnung gemäß Verordnung, die Sicherheitshinweise und die sonstigen Hinweise.

Danjiri

Die Zulassung von Danjiri wird für die Zeit 11. März 2020 bis zum 8. Juli 2020 für exakt 120 Tage erteilt. Die dafür bundesweit zugelassene Mittelmenge wird auf insgesamt 2.500 kg beschränkt. Diese Menge ist ausreichend, um bei einer einmaligen Anwendung eine Fläche von 10.000 ha zu behandeln. Der Einsatz des Mittels sollte als Ergänzung zu den hauptsächlich zu nutzenden, regulär zugelassenen Mitteln erfolgen.

Angaben zur sachgerechten Anwendung:

Das Mittel gegen Blattläuse als Virusvektoren darf nach Erreichen von Schwellenwerten oder nach Warndienstaufruf im Entwicklungszeitraum der Kultur zwischen BBCH 12 bis 39 gespritzt werden. Die maximale Anzahl Anwendungen zur Bekämpfung von Larven und Imagines ist in dieser Anwendung und für die jeweilige Kultur bzw. je Jahr auf 1 Anwendung begrenzt.

Aufwandmenge und Wartezeit:

Der Mittelaufwand beträgt 250 g/ha in 200 bis 400 Liter Wasser/ha. Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z. B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Achtung: Es ist darauf zu achten, dass zum Schutz des Grundwassers keine Anwendung auf Flächen erfolgt auf denen in den vorausgegangenen zwei Kalenderjahren Pflanzenschutzmittel angewendet wurden, die den Wirkstoff Acetamiprid enthielten.

Hinweis: Gemäß §29 Abs. 1 Satz 2 PflSchG sind sämtliche weiteren Auflagen bei der Anwendung ebenso zu beachten wie die Angaben zur Einstufung und Kennzeichnung gemäß Verordnung, die Sicherheitshinweise und die sonstigen Hinweise.

(Informationen des LTZ Augustenberg vom 12.03.2020)
LTZ Augustenberg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Notfallzulassung für Minecto One gegen Apfelblütenstecher

 Rückruf von BELVEDERE DUO: Mittel darf nicht mehr eingesetzt werden!

 Baden-Württemberg verlängert FAKT II-Förderantrag und Förderantrag Handarbeitsweinbau

 Spritzen-TÜV: Was gilt?

 Wichtige Hinweise zur Festmistausbringung

  Kommentierte Artikel

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet

 Özdemir will schrittweisen Ausstieg aus den Direktzahlungen

 Der Wolf - Längst keine bedrohte Art mehr

 Grüne Woche gestartet - Özdemir dankt Landwirten

 Wachsen oder weichen: Hat das alte Prinzip in der Landwirtschaft ausgedient?

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht