Mittwoch, 08.02.2023 | 17:24:39
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

24.01.2023 | 10:10 | Aktueller Rat Pflanzenschutz 

Pflanzenschutzmittellager jetzt auf(s)räumen

Karlsruhe - Für die Anbau- und Pflanzenschutzexpertin A. Vetter vom Landwirtschaftsamt im Kreis Heilbronn ist es wichtig, dass die Winterzeit für die Überarbeitung des Pflanzenschutzmittellagers genutzt wird.

Pflanzenschutzmittellager
(c) proplanta
Aus Sicht der Heilbronner Pflanzenschutzexpertin sollte das Lager grundsätzlich den Ansprüchen der „Guten fachlichen Praxis“ im Pflanzenschutz gerecht werden.

Folgende Kriterien müssen beispielsweise zwingend erfüllt sein:
  • der Schrank oder der Lagerraum muss für Unbefugte unzugänglich (abgeschlossen) sein
  • er muss trocken, frostfrei und sauber sein
  • Rückhalteeinrichtungen am Regal/Schrank oder im gesamten Raum
  • In Lagerräumen: kein Ablauf im Boden
  • Gebinde regelmäßig auf Dichtigkeit überprüfen
  • Keine leicht brennbaren Materialien in unmittelbarer Nähe lagern
Das DLG-Merkblatt zur Lagerung von PSM in landwirtschaftlichen Betrieben bietet detaillierte Informationen:

https://www.dlg.org/de/landwirtschaft/themen/pflanzenbau/pflanzenschutz/
dlgmerkblatt

Sortieren Sie Mittel aus, die keine Zulassung mehr haben und nach Ablauf der Aufbrauchfrist nicht mehr verwendet werden dürfen. Besonders diejenigen, für die eine Beseitigungspflicht besteht müssen umgehend entsorgt werden. Termine zur Schadstoffsammlung im Landkreis Heilbronn z.B. unter:

https://www.landkreis-heilbronn.de/sixcms.php/detail.php?id=8602

Fürs Aussortieren bietet sich folgende Übersichtsliste mit Zulassungsbeendigungen der letzten 8 Jahre des BVL an:

https://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04_Pflanzenschutzmittel/
psm_uebersichtsliste

Tabelle Nr. 7 (Seite 103 bis 149) dieser Liste führt alles auf einen Blick: beendete Zulassungen mit Aufbrauchfristen und Beseitigungspflichten. Denken Sie außerdem an die Dokumentation Ihrer Pflanzenschutzmaßnahmen.

Dokumentiert werden muss:
  • Name des Anwenders
  • Anwendungsdatum
  • jeweilige Anwendungsfläche (Schlagname oder Nummer)
  • Kultur - verwendetes Pflanzenschutzmittel
  • Aufwandmenge
Die Aufzeichnungen müssen für die Dauer von mindestens drei Jahren, gerechnet ab dem Beginn des Jahres, das auf das Jahr des PSM-Einsatzes folgt, aufbewahrt werden. Die Form der Aufzeichnung ist nicht vorgeschrieben.

(Informationen des Landkreis Heilbronn vom 20.01.2023)
LTZ Augustenberg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Anforderungen erfüllen: FAKT II und Düngung

 Düngebedarfsermittlung hat oberste Priorität

 Achtung: Änderung der Abstandsauflagen bei Input Triple

 Wiederzulassung von Moncut zur Unterstützung des Pflanzkartoffelanbaus

 DüVerordnung unbedingt beachten!

  Kommentierte Artikel

 Holz ist ab 2030 keine nachhaltige Energiequelle mehr

 Wird das Mindesthaltbarkeitsdatum abgeschafft?

 Butterpreise geraten ins Rutschen

 Östliche EU-Staaten beklagen günstiges Getreide aus der Ukraine

 30 Prozent Ökolandbau spart Umweltkosten von 4 Milliarden Euro

 Energieminister erwartet Tausende neue Windräder in Niedersachsen

 Biokraftstoff-Ausstieg: Widerspruch zu Klimazielen der Bundesregierung?

 Kommunen sollen Anspruch auf Gewinn aus Windkraft bekommen

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten