Dienstag, 27.09.2022 | 13:10:14
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

05.10.2021 | 14:26 | Zerfressene Pflanzen 

Rapserdfloh macht Landwirten zu schaffen

Magdeburg / Bernburg - Die Bauern in Sachsen-Anhalt haben in diesem Jahr besonders mit dem Rapserdfloh zu kämpfen.

Rapserdfloh
Bild vergrößern
Viele der kleinen Rapspflanzen in Sachsen-Anhalt sind durchlöchert. Schuld ist der Rapserdfloh. Landwirte wünschen sich wirksamere Mittel gegen den Schädling. Umweltschützer sehen einen Einsatz der Stoffe kritisch. (c) LELF Brandenburg

Aus zahlreichen Regionen des Landes hätten Landwirte einen starken Befall durch den Schädling gemeldet, sagte Erik Hecht, Sprecher des Landesbauernverbands, der Deutschen Presse-Agentur. Der Punkt sei vielerorts erreicht, an dem eine Bekämpfung erforderlich sei. Raps wird üblicherweise Ende August ausgesät.

Das Problem hat auch Landwirt Björn Küstermann aus dem Saalekreis. Die Löcher, die der Schädling in seine noch jungen Rapspflanzen gefressen hat, haben einen Großteil der Blätter vernichtet. Später schädigen deren Larven die Pflanzen. Das führe unter Umständen zu einem Totalbefall und damit einem Totalausfall, so Küstermann.

Die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG) rät dazu, die Ausbreitung des Käfers genau zu beobachten und nicht zu früh zu handeln. Erst ab einer gewissen Blattfläche, die abgefressen sei, oder später ab einer bestimmten Stärke des Schädlingszuflugs, werde zum Einsatz von Insektiziden der Gruppe der Pyrethroide geraten, sagte Christian Wolff, der bei der LLG für Pflanzenschutz zuständig ist. Das seien aber reine Kontaktmittel, mit denen der Käfer beziehungsweise die Larve getroffen werden müssten und die nur wenige Tage wirkten. Deshalb sei besonders in diesem Jahr auf vielen Flächen ein mehrmaliger Einsatz notwendig gewesen.

Vor einiger Zeit wurde die Behandlung des Rapssaatgutes mit Pflanzenschutzmitteln, die sogenannte Beizung, mit neonikotinoiden Insektiziden verboten. 2013 waren die Stoffe für blühende Pflanzen und damit auch für Raps von der EU verboten worden. Im Mai 2018 wurde der Einsatz der meisten Neonikotinoide im Freiland untersagt. Sie gelten als schädlich für Bienen.

Gegen einen starken Rapserdflohbefall hinreichend wirkungsvolle Alternativen gibt es nach Angaben der LLG bei den Beizen derzeit nicht. Die Landwirte wünschen sich daher neue Mittel, die auf dem Markt zugelassen werden.

In anderen EU-Ländern gebe es immer wieder Notfallzulassungen für die verbotenen Beizen, sagte Landwirt Küstermann. Mit ihnen könnten die Bauern das behandelte Saatgut weiter verwenden, was ihnen einen Marktvorteil verschaffe. Eine solche Notfallzulassung in Deutschland hält LLG-Vertreter Wolff für schwierig. «Wir können nicht sicher vorhersagen, ob ein ähnlich starker Schaden wie in diesem Jahr auch nächstes Jahr wieder eintritt.» Das hänge von vielen Faktoren ab, auch von der Witterung.

Umweltschützer sehen die Gefahr, dass es nicht bei einer einzelnen Notfallzulassung bleiben würde. «Die Frage ist: Was ist der Notfall?», sagte Katrin Wenz vom Bund für Umwelt und Naturschutz. Sie ist der Meinung, dass es ein neues Anbausystem geben muss, etwa in dem Schützlinge, also die natürlichen Fressfeinde der Schädlinge, kultiviert werden und verstärkt auf Maßnahmen wie eine weite Fruchtfolge oder Bodenbearbeitung gesetzt wird.
TLL
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Ölschrotpreise weiterhin auf hohem Niveau

 Rapsaussaat bis in die erste Septemberdekade möglich

 Globale Rapsernte erreicht neuen Höchstwert

 Rapsaussaat bis in die erste Septemberdekade möglich

 UFOP rechnet mit erneuter Rapsanbauausweitung

  Kommentierte Artikel

 Özdemir zu Putins Getreide-Narrativ: Kann man als Klopapier benutzen

 Staatliche Förderung von Biosprit beenden

 Solarpflicht auch für ältere Gebäude in Baden-Württemberg?

 Klimaproteste nicht nur in Deutschland

 Ökologischer Landbau in Europa: Die wichtigsten Anbauländer

 Bund rettet Uniper - Gasumlage soll vorerst bleiben

 Aiwanger will CO2 von Zementwerken für Brauereien nutzen

 Kontrollen in der Fleischindustrie fördern Missstände zutage

 Haltungsform-Kennzeichnung macht staatliches Label überflüssig

 Fake News: Warum Menschen ihnen so oft glauben

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.