Mittwoch, 07.06.2023 | 13:34:17
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

06.07.2021 | 07:12 | Aktueller Rat Pflanzenschutz 

Schlupfwespen gegen Maiszünsler: Festlegung des Ausbringungstermins extrem schwierig

Karlsruhe - Der Fachreferent am Regierungspräsidium Stuttgart Dr. F. Merz informiert darüber, dass aufgrund der ansteigenden Temperaturen in den mittleren Lagen, z. B. in den Landkreisen Böblingen, Rems-Murr, Hohenlohe, ab Woche 27 mit der Eiablage des Maiszünslers zu rechnen ist.

Maiszünslerbekämpfung
Festlegung des Ausbringungstermins von Schlupfwespen gegen Maiszünsler extrem schwierig. (c) proplanta
Die Ausbringung der Trichogramma- Schlupfwespen zur biologischen Maiszünslerbekämpfung sollte deshalb auch in diesen Regionen starten. Die Terminierung der Ausbringung ist in diesem Jahr nicht einfach, da in vielen Pheromon- und Lichtfallen in den mittleren Lagen noch keine Maiszünsler gefangen wurden.

In den Kreisen Ostalb, Heidenheim und am Wochenende auch Schwäbisch Hall sind jedoch schon Weibchen in die Fallen gegangen und im Kreis Heidenheim wurden auch schon Eier an den Maispflanzen gefunden. Deshalb sollte dort die Ausbringung auch noch in Woche 27 starten.

Für die Festlegung des Ausbringungstermins sind jedoch noch die Kontrolltermine zu Wochenbeginn abzuwarten. Die aktuellen Fallenfänge können unter https://www.isip.de/isip/servlet/isip-de eingesehen werden.

(Informationen des Regierungspräsidiums Stuttgart - Pflanzenschutzdienst - vom 04.07.2021)
LTZ Augustenberg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Teppeki: Notfallzulassung für Jungpflanzen in Rebschule

 Pflanzenschäden möglich durch Abweichungen in der Zusammensetzung von Zako

 Leere Pflanzenschutzmittel-Behälter sachgerecht entsorgen!

 Einsatz der Reihenhacke in Mais hat Vorteile

 Getreide: Unterschiedliche Entwicklungsstadien erfordern mehr Aufmerksamkeit

  Kommentierte Artikel

 Scharfe Kritik am geplanten Verbot der Anbindehaltung

 Kosten für Bewässerung in Landwirtschaft steigen

 Milchbauern fordern wegen sinkender Erlöse Politik zum Handeln auf

 Thüringens Agrarministerin will Ökolandbau-Anteil bis 2027 auf Bundesniveau

 Mehlschwalben und Mauersegler machen sich rar

 BN-Chef hält Angst vor Wölfen für unbegründet

 Offener Brief an Umweltministerin Lemke zur Trophäenjagd

 Installation von Balkonkraftwerken soll erleichtert werden

 Nordzucker trotzt Krisen und steigert den Gewinn deutlich

 Mehr Fläche, weniger Bürokratie: Habeck will mehr Windkraft an Land