Mittwoch, 20.10.2021 | 22:36:15
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

15.01.2011 | 17:28 | Umweltrelevante Stickstoffverluste 

Stickstoff in Landwirtschaft und Umwelt: Eine Herausforderung

Bern - Eine neue Arbeit zu Stickstoff zeigt, dass die umweltrelevanten Stickstoffverluste mit der Weiterführung der bis heute eingesetzten Anreizsysteme bis 2020 um 9-11% zurückgehen werden.

Stickstoff in Landwirtschaft und Umwelt
Bundesrat und Parlament machen im Rahmen der Weiterentwicklung der Agrarpolitik Vorschläge, welche einen positiven Einfluss auf die Stickstoffemissionen der Landwirtschaft haben. Gleichzeitig muss die Forschung im Umfeld Stickstoff-Landwirtschaft-Umwelt verstärkt werden, wie eine zweite aktuelle Arbeit zeigt. Die Stickstoff-Zufuhr bestimmt weitgehend die Höhe des Pflanzenertrages. Beim Stickstoffkreislauf in der Landwirtschaft (Pflanze - Nutztier - Hofdünger) treten teilweise unvermeidbare Verluste auf, die in Luft und Wasser verfrachtet werden und in zahlreichen Ökosystemen Beeinträchtigungen hervorrufen. Als Ammoniak gelangt Stickstoff beispielsweise über die Luft in Moore und Wälder, was dort einen unerwünschten Düngungseffekt hat. Als Nitrat wird die Qualität von Trinkwasser beeinträchtigt und Meere können via Zuflüsse eutrophiert werden. Als Lachgas trägt Stickstoff  zum Klimawandel bei.

Bei diesen drei Stickstoffformen ist die Landwirtschaft die Hauptemittentin. Beim Ammoniak steuert die Landwirtschaft 93% zu den schweizerischen Emissionen bei, bei Nitrat sind es etwas weniger als 50%, bei Lachgas 75%. Folglich kommt der Landwirtschaft eine spezielle Verantwortung zur Erreichung der nationalen Umweltziele im Stickstoff-Bereich zu.

Zusammen mit dem Bundesamt für Umwelt BAFU hat das Bundesamt für Landwirtschaft BLW Infras beauftragt, Wissenslücken beim Themenkreis Stickstoff-Landwirtschaft-Umwelt zu identifizieren und für die zukünftige Forschung zu priorisieren. Die Funktionsweise des Stickstoffkreislaufs in der Landwirtschaft ist in ihren Grundzügen zwar bekannt. Schwierigkeiten bestehen aber in der Quantifizierung verschiedener Teilflüsse und deren Beeinflussung durch die landwirtschaftlichen Prozesse. Ebenfalls besteht in der Steigerung der Stickstoffeffizienz in der Landwirtschaft großer Optimierungs- und Forschungsbedarf. Als besonders wichtige Wissenslücken ergaben sich die zum Teil noch ungenügenden Messdaten über die gesamte Stickstoff-Kaskade und die Quantifizierung insbesondere bei der Nitratauswaschung, den Denitrifikationsverlusten im Boden, der biologischen Stickstoff-Fixierung sowie bei den Ammoniakverlusten.

Eine zweite Arbeit zum Thema Stickstoff  hat das BLW bei der ETH Zürich in Auftrag gegeben. Sie schätzt mit einem ökonomischen Optimierungsmodell die Möglichkeiten agrarökologischer Fortschritte der nächsten Reformetappe der Agrarpolitik im Stickstoffbereich bis im Jahr 2020 ab. In die Modellierung einbezogen werden konnten nur Maßnahmen, zu denen eine solide Datengrundlage vorliegt. Unerlässlich sind Angaben bezüglich dem technischen Minderungspotential von Maßnahmen, zu ihrer aktuellen und zukünftigen Verbreitung sowie zu den Kosten. Da für zahlreiche in der Literatur diskutierte Maßnahmen diese Angaben für die Schweiz nicht vollständig vorliegen, musste man sich in der Modellierung auf relativ wenige Maßnahmen beschränken.

Unter den von der Studie berücksichtigten Maßnahmen hat der Einsatz des Schleppschlauchverteilers die größte Wirkung, die umweltrelevanten Stickstoff-Emissionen zu reduzieren. Aber auch der Einsatz von Futtermitteln mit reduziertem Stickstoffgehalt bei den Schweinen, die Abdeckung der Güllelager, emissionsarme Stallsysteme sowie die Gülleverdünnung mit Wasser können einen Beitrag zur Reduktion der Stickstoff-Emissionen leisten.

Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass das mit den beschriebenen Maßnahmen umsetzbare Reduktionspotential relativ bescheiden ist. Die umweltrelevanten Stickstoff-Verluste gehen auf 82 kt N zurück, das ist ein Rückgang von 9% bis 2020 im Vergleich zu 2007. Unter den Rahmenbedingungen des Best-Case Szenarios wäre die Emissionsminderung nur leicht grösser. Deshalb gewinnen die Vorschläge von Bundesrat und Parlament an Bedeutung: die Überprüfung der Suisse-Bilanz, die Einführung von Ressourceneffizienzbeiträgen und die bessere Zielausrichtung der Direktzahlungen.

Die Arbeiten sind auf der Homepage des BLW aufgeschaltet. (PD)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Mais nachhaltiger mit Stickstoff versorgen

  Kommentierte Artikel

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt