Freitag, 02.12.2022 | 17:37:02
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

11.07.2021 | 12:14 | Getreideanbau 2021 

Ukraine erwartet deutlich größere Getreideernte

Kiew - Die Getreideproduktion in der Ukraine dürfte in diesem Jahr deutlich größer ausfallen als 2020.

Getreideernte 2021 Ukraine
(c) proplanta

Die Unternehmensberatung APK-Inform veranschlagt das betreffende Volumen aktuell auf 73,8 Mio. t; das wären 8,9 Mio. t oder 13,7 % mehr als im vergangenen Jahr.

Im Einzelnen dürften die Landwirte die Weizenerzeugung um 10 % auf 27,3 Mio. t steigern. Für das Maisaufkommen erwarten die Fachleute sogar ein Plus von 19 % auf 36,2 Mio. t und für die Gerstenernte einen Zuwachs um 3 % auf 7,9 Mio. t. Noch optimistischer ist die aktuelle Ernteprognose des Kiewer Landwirtschaftsministeriums, das eine Gesamtmenge von 75,8 Mio. t Getreide vorhersagt.

Die Getreideexporte 2021/22 sehen die Beamten bei 56 Mio. t. Unterdessen hat das Agrarressort mit den Getreideexporteuren vereinbart, bis Mitte August eine Exportquote für die laufende Vermarktungssaison festzulegen. Entsprechende Vereinbarungen mit der Branche werden seit 2011 getroffen. Das Ausfuhrkontingent lag 2020/21 für Weizen bei 17,5 Mio. t.

Tatsächlich wurden nach Angaben der Ukrainian Grain Association (UGA) aber lediglich 16,5 Mio. t Weizen im Ausland vermarktet. Auch die Exportquote für Mais von 24 Mio. t wurde zuletzt nicht vollständig ausgeschöpft; ausgeführt wurden 23,5 Mio. t Mais.
AgE
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Gut die Hälfte des Getreides wandert in den Futtertrog

 Selbstversorgungsgrad mit Getreide leicht gestiegen

 Verlängerung des Grain Deal: Matif-Futures reagieren uneinheitlich

 Özdemir und Schulze begrüßen Verlängerung des Getreideabkommens

 Abkommen mit Russland über ukrainische Getreideexporte verlängert

  Kommentierte Artikel

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?

 Deutschland im Rennen um besten Klimaschutz leicht zurückgefallen

 Özdemir lobt Ausbau von Transportwegen in die Ukraine

 Schaffung landwirtschaftlicher Flächen Hauptgrund für Artenschwund

 Bundesregierung setzt beim Moorschutz auf Freiwilligkeit und Kooperation