Freitag, 07.10.2022 | 18:11:50
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft

27.03.2011 | 11:02 | Weizenernte 2011 

Weltweit höhere Weizenernte erwartet

Rom - Die Aussichten für die kommende Welt-Weizenernte werden von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) als insgesamt günstig eingestuft. In einer ersten Prognose veranschlagt die FAO die globale Weizenproduktion 2011/12 auf 676,0 Mio. t; das wären 22,3 Mio. t oder 3,4 % mehr als die für 2010/11 geschätzte Menge.

Weizenähre
Demnach würde die Ernte unter den Rekordmengen von 2008/09 und 2009/10 bleiben, das Mittel der vergangenen drei Produktionsergebnisse aber übertreffen. Der Anbau von Weizen sei ausgedehnt worden und dürfte in vielen Ländern aufgrund der hohen Preise ausgeweitet werden; zudem werde eine Erholung der Erträge in den Ländern erwartet, die 2010 unter Trockenheit gelitten hätten, vor allem in Russland, stellte die FAO diese Woche in ihrem aktuellen Bericht zur Entwicklung des Weltgetreidemarktes fest.

In der Europäischen Union sei die Weizenfläche um 2 % ausgedehnt worden. Angesichts bislang zufriedenstellender Vegetationsbedingungen rechnet die Behörde der Vereinten Nationen (UN) mit einem Anstieg der EU-Weizenerzeugung um 4,0 % auf 142,0 Mio. t. Für Russland wird im Vergleich zum Dürrejahr 2010 eine Zunahme des Aufkommens um fast ein Drittel auf 55,0 Mio. t vorausgesagt.Auch für die Ukraine und Kasachstan werden deutliche Erntesteigerungen prognostiziert, nämlich um 22,1 % auf 21,0 Mio. t beziehungsweise 56,2 % auf 15,6 Mio. t.

Dagegen soll die Weizenerzeugung in den USA um fast 6 % auf 56,6 Mio. t abnehmen, wobei die FAO von einer Einschränkung des Sommerweizenanbaus dort ausgeht.


Unklarheit in China

Größere Unsicherheit besteht nach Angaben der Getreidemarktexperten in Romnoch beimBlick auf China. Die wichtigen Weizenanbaugebiete im Norden der Volksrepublik verzeichneten in den Wintermonaten bekanntlich eine extremeTrockenheit. Erst kürzlich entspannte sich die Lage nach ausgiebigeren Regenfällen. Die FAO zeigt sich optimistisch und rechnet mit einem Rückgang der chinesischen Weizenproduktion nur um 1,8 % auf 113,0 Mio. t. In Indien, wo der erste Weizen bereits im April gedroschen wird, zeichnet sich ein gutes Ernteergebnis ab. Für den asiatischen Subkontinent sagt die UN-Behörde eine Zunahme derWeizenerzeugung um 0,9 % auf das Rekordniveau von 81,5 Mio. t voraus.

Im Nachbarland Pakistan, wo nach den schweren Überschwemmungen im vergangenen Jahr offenbar wieder Normalität eingetreten ist, soll das Weizenaufkommen um 3,0 % auf 24,0 Mio. t zunehmen.

Auch die Ernteaussichten in Nordafrika bezeichnet die FAO mit Ausnahme Tunesiens als allgemein günstig. Mit Blick auf die südliche Hemisphäre, wo der Weizen erst im Mai beziehungsweise Juni ausgesät wird, rechnet die Behörde ebenfalls mit einer Ausweitung der Bestellung.

Während sich die voraussichtlich größere Weizenfäche in Australien auch in einer höheren Erntemenge widerspiegeln soll, wird für Argentinien nach den Höchsterträgen in diesem Jahr dennoch ein Produktionsrückgang prognostiziert. (AgE)

 
Welt-Weizenerzeugung - PrognoseBild vergrößern
Entwicklung der Welt-Weizenerzeugung 2008 - 2011
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Getreide-Überschussbilanz seit längerem wieder negativ

 Dürre reduziert Getreideernte mäßig - Kartoffeln und Mais stark betroffen

 Ukrainische Getreide- und Ölsaatenexporte ziehen kräftig an

 USDA: Russland baut Position als wichtigster Exporteur aus

 Getreideernte in Hessen früh beendet - Weizen durch Trockenheit gebeutelt

  Kommentierte Artikel

 Putins höhere Ernteerwartungen ernten harsche Kritik

 Sammelklage gegen Pflanzenschutzkartell - Hunderte Agrarbetriebe mit von Partie

 134-Millionen-Unterstützung für BASF genehmigt

 Wölfe breiten sich aus: Weidetierhalter wehren sich mit Mahnfeuern

 EU einigt sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise

 Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Lebensmittelpreise in Großbritannien gehen durch die Decke

 Etwa 2.500 streunende Katzen in Sachsen-Anhalt kastriert

 Vegane Fischalternativen erobern den Markt

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.