Sonntag, 29.01.2023 | 07:50:15
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
22.11.2022 | 01:29 | Aviäre Influenza 
Diskutiere mit... 
   1   2

Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

Erlangen - Zur Eindämmung der Geflügelpest sollen ab sofort bayernweit verstärkte Sicherheitsmaßnahmen gelten.

Geflügelschau-Verbot
(c) proplanta
Dazu sollen unter anderem ein Verbot von Ausstellungen und Märkten und ein Fütterungsverbot von Wildvögeln zählen, teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen am Montag mit. Das Bayerische Umweltministerium wolle durch verstärkte Biosicherheitsmaßnahmen den Kontakt zwischen Wildvögeln und Haus- und Nutzgeflügel vermeiden und so eine Einschleppung in die Geflügelhaltungen verhindern, hieß es.

Seit Oktober waren in Bayern insgesamt vier Fälle bei Hobby-Geflügelhaltungen in den Landkreisen Miltenberg und Landshut nachgewiesen worden. Deutschlandweit seien in dieser Saison bereits mehr als 1.200 Fälle bei gehaltenem Geflügel und Wildvögeln registriert worden, teilte das LGL mit. Nach Bekanntwerden der beiden Vogelgrippe-Fälle im Landkreis Landshut am vorvergangenen Sonntag waren zunächst nur im betroffenen Gebiet Maßnahmen verhängt worden.
dpa/lby
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Ich der Züchter schrieb am 23.11.2022 17:37 Uhrzustimmen(9) widersprechen(2)
Dürfen denn Hühner und anderes Geflügel aus Bayern in andere Bundesländer zu Geflügelschauen gebracht und ausgestellt werden?

Das wäre mal ein interessantes Thema, was man mal erläutern und hier veröffentlichen sollte.
  Weitere Artikel zum Thema

 Geflügelpest in Thüringen: Halter in Unterfranken müssen handeln

 Tierseuchen in Europa: Afrikanische Schweinepest auf Platz 1

 Vogelgrippe greift deutschlandweit um sich

 Geflügelpest: Auch kleinere Betriebe müssen Schutzmaßnahmen einhalten!

 Geflügelpest-Ausbruch in Bestand mit 70.000 Enten in Bayern

  Kommentierte Artikel

 Klimaschutzdebatte: FDP fordert von Grünen Offenheit für Kernenergie

 Kaufzurückhaltung belastet Gemüsebauern im Südwesten

 Ein Jahr Klimakleber: Wohin steuert die Letzte Generation?

 Immer mehr Lebensmittel zurückgerufen

 Bioanbau in der EU massiv ausgeweitet

 Özdemir will schrittweisen Ausstieg aus den Direktzahlungen

 Der Wolf - Längst keine bedrohte Art mehr

 Grüne Woche gestartet - Özdemir dankt Landwirten

 Wachsen oder weichen: Hat das alte Prinzip in der Landwirtschaft ausgedient?

 Mittel für Aufforstung in Sachsen-Anhalt reichen hinten und vorne nicht