Samstag, 23.10.2021 | 09:11:11
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
22.08.2017 | 08:24 | Feldvögel 
 3

Grüne: Industrielle Landwirtschaft lässt Vogelzahl zurückgehen

Berlin - Die industriellen Landwirtschaft ist einer Studie zufolge ein wesentlicher Grund für den Schwund zahlreicher Feldvogelarten in Deutschland.

Schwund von Feldvögeln
Weniger Feuchtgebiete, mehr Pestizide: Wegen der industriellen Landwirtschaft finden Feldvögel den Grünen zufolge immer weniger Nahrung und Brutplätze. Der Bestand vieler Arten sinkt dramatisch. (c) proplanta

So entziehe der zunehmende Einsatz von Pestiziden und Dünger typischen Feldarten wie Kiebitz und Rebhuhn die Nahrungsgrundlage, heißt es in der Studie des Forschungsinstituts für Ökosystemanalyse und -bewertung im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion. Gleichzeitig verringerten sich die Brutmöglichkeiten, weil Wiesen, Moore und Feuchtgebiete entwässert und zu Äckern umfunktioniert würden.

Vor allem der Einsatz von Pestiziden töte Insekten wie Bienen, Fliegen oder Schmetterlinge. Diese bilden gemeinsam mit Pflanzensamen die Nahrungsgrundlage für viele Vogelarten.

Den Autoren zufolge stehen unter anderem deshalb inzwischen 80 Prozent aller Feldvogelarten auf der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands. Ihr Bestand gilt damit als gefährdet. Allein beim Kiebitz ist die Zahl der in Deutschland vorkommenden Brutpaare innerhalb von 20 Jahren deutlich eingebrochen. 1991 brüteten der Studie zufolge in Deutschland noch nahezu 300.000 Paare. Inzwischen schätzen Forscher die Zahl der Paare auf höchstens 100.000.

Noch dramatischer ist die Situation für das Rebhuhn. In manchen Bundesländern sei der Bestand seit 1980 um bis zu 90 Prozent zurückgegangen, schreiben die Autoren. Deutschlandweit habe sich die Zahl der Brutpaare im selben Zeitraum mindestens halbiert.

Neben der Intensivierung der Landwirtschaft nennen die Autoren noch andere Gründe für den Rückgang der Bestände. Dazu gehören etwa der Siedlungs- und Straßenbau und in manchen europäischen Ländern auch die nach wie vor erlaubte Jagd auf Kiebitze. Im Vergleich zur Landwirtschaft spielten diese Faktoren als Ursache aber eine untergeordnete Rolle, heißt es in der Studie.

Das Problem sei nicht die erhöhte Sterblichkeit von erwachsenen Tieren, sondern der ausbleibende Bruterfolg. Außer der stärkeren Nutzung von Pestiziden sei dafür auch der Verlust von Weideland und der erhöhte Einsatz von Maschinen verantwortlich.

«Feldvögel verschwinden, weil wir ihre Schutzräume platt machen und die exportorientierte Landwirtschaft immer mehr Platz braucht», sagte die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt mit.
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 3 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Biogas nein Danke schrieb am 23.08.2017 18:03 Uhrzustimmen(26) widersprechen(20)
Nur Bauern dürfen wertvollen Äcker mit Anlagen zu klatschen.
johann96 schrieb am 22.08.2017 16:12 Uhrzustimmen(29) widersprechen(22)
die exportorientierte Landwirtschaft immer mehr Platz braucht», sagte die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt mit. Wo nimmt diese Frau nur so viel Unsinn her. Wir beklagen den ständigen Verlust von Ackerfläche. Das ist der Fall. Mehr Fläche verbraucht der ökolandbau.
Diese Frau und deren Gesinnungsgenossen machen unser Land kaputt. Die Natur wollen sie schützen und zerstören mehr durch Unwissenheit. Mit denen ist kein wirklicher Schutz unserer Kulturlandschaft möglich. Weil sie nicht begreifen, dass wir diese haben und keinen Urwald.
cource schrieb am 22.08.2017 08:57 Uhrzustimmen(19) widersprechen(12)
dabei ist der kiebitz noch der letzte von den ursprünglich zahlreichen wiesenvogelarten die inzwischen alle ausgestorben sind wie: Großer Brachvogel, Uferschnepfe, Rotschenkel, Kampfläufer, Birkhuhn, Wiesenpieper usw. usf. der deutsche naturschutz/NABU trägt eine mitschuld, weil er sich mit dem schweigegeld der agrarkonzerne zufrieden gegeben hat und damit seine maskotchen: fischotter, wolf, bieber, kranich finanzieren konnte---unabhängig davon ist das gesamte deutsche niederwild zusätzlich durch die unzureichende bestandskontrolle von: allen raubsäugerarten einschließlich hunde/katzen, greifvögel, rabenvögel, großmöven usw. usf. ausgestorben bzw. vor dem aussterben bedroht, hier hat u.a. die jägerschaft erbärmlich versagt---deutschland hat sein ganzes naturerbe verhöckert
  Kommentierte Artikel

EU-Parlament fordert Maßnahmen gegen zu hohen Fleischkonsum

Verbände fordern Nachbesserungen bei GAP-Durchführungsverordnungen

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt