Sonntag, 26.09.2021 | 06:20:57
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
05.07.2012 | 06:55 | Tierkennzeichnung 
 1

Pferdezüchter kämpfen gegen Brandzeichen-Verbot

Rethem/Aller - Für die einen ist es eine Jahrhunderte alte Tradition, für die anderen bloße Tierquälerei: Zwischen der Pferdelobby und Tierschützern tobt seit Jahren ein erbitterter Kampf um den sogenannten Schenkelbrand.

Pferd
(c) proplanta

Im Moment sieht es so aus, als ob die umstrittenen Brandzeichen tatsächlich verboten werden könnten. Dies sieht zumindest der Entwurf des neuen Tierschutzgesetzes aus dem Haus von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) vor. An diesem Freitag wird das geplante Gesetz im Bundesrat diskutiert.

Erdwig Holste, Brennbeauftragter des Hannoveraner Verbandes, sieht sich zu Unrecht als Tierquäler verunglimpft. «Ich mache das seit 15 Jahren und habe mehr als 12.000 Fohlen gebrannt - nicht einmal gab es danach Komplikationen», sagt der 53-Jährige. An diesem Tag drückt er dem fünf Wochen alten Fohlen Saphira das glühend heiße Eisen auf den hinteren Schenkel. «Wenn ich sagen würde, das ist schmerzfrei, würde ich lügen, aber die Haut ist achtmal dicker als unsere. Wir brennen nur die Oberhaut an», erklärt der gelernte Hufschmied. Saphira lässt den blitzschnellen Aufdruck unbeeindruckt über sich ergehen.

Seit drei Jahren muss Holste den jungen Pferden auch per Spritze einen Mikrochip in den Hals einsetzen - diese Kennzeichnung ist EU-weit Vorschrift. Daher sei der Schenkelbrand nicht mehr notwendig und könne aus dem Gesetz gestrichen werden, argumentiert Aigners Ministerium. «Der Tierschutz hat für die Bundesregierung hohe Priorität. Das Brandzeichen zu verbieten, war auch ein Wunsch der Länder», sagt ein Sprecher.

«Bei dem Mikrochip gibt es überall noch Klärungsbedarf», betont dagegen Enno Hempel, Geschäftsführer der Pferdeland Niedersachsen GmbH. «Es gibt viele Fragen, zum Beispiel: Was ist mit der Fälschungssicherheit, welche gesundheitlichen Nebenwirkungen gibt es, welche technischen Mängel?» Die EU-Verordnung enthalte ausdrücklich die Möglichkeit, alternative Methoden einzusetzen. In Österreich oder England könne zwischen beidem gewählt werden.

Auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) stemmt sich gegen ein Verbot des Brennens: «Gutachterliche Stellungnahmen belegen, dass beide Kennzeichnungsmethoden tierschutzrechtlich voll vertretbar sind», sagt der FN-Vizepräsident Theo Leuchten.

Mit der Rückenansicht einer jungen Frau, an deren Schulter ein blutiges, qualmendes Brandmal prangt, protestiert der Deutsche Tierschutzbund gegen den Schenkelbrand. «Fühl dich wie ein Pferd», lautet der Slogan zu der Plakatkampagne. Die Tierschützer werfen den Befürwortern vor, Irrtümer zu verbreiten und das Chippen aus Interesse am Erhalt ihrer Markenzeichen schlecht zu machen.

«Die akute Belastung beim Brennen und Chippen ist sehr ähnlich», sagt der Tiermediziner Jörg Aurich von der Universität Wien, der Fohlen nach beiden Eingriffen untersucht hat. Allerdings hätten Fohlen nach dem Brennen noch eine Woche lang eine erhöhte Körpertemperatur - wie Menschen, die Verbrennungen erlitten hätten.

Aurich zufolge gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass das Brennen dem Chippen in punkto Zuverlässigkeit und Sicherheit überlegen ist. Dass der Ruf der deutschen Exportschlager wie dem Hannoveraner mit dem Verbot der Brandzeichen leiden könnte, befürchtet der Experte nicht. «Die Holländer haben das Brennen schon vor zehn Jahren abgeschafft, und die Niederlande sind derzeit der erfolgreichste Sportpferdezuchtverband», sagt der Tiermediziner.

Im Herbst soll das neue Tierschutzgesetz verabschiedet werden. Bundestagsabgeordnete von CDU und FDP setzen sich Hempel zufolge bereits für den Erhalt des Pferdebrands ein. Anders als Aigner seien auch Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) gegen ein Verbot. Beide Politiker sind persönlich mit dem Pferdesport verbunden: Westerwelles Partner Michael Mronz vermarktet das Reitturnier CHIO in Aachen, die Ministerin ist Reiterin. (dpa)
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
Joan schrieb am 30.10.2012 18:46 Uhrzustimmen(89) widersprechen(79)
Traditionen sind vor Jahrhunderten entstanden und müssen dann aufgegeben werden, wenn Mensch oder Tier Schmerzen oder Leiden zugefügt werden. Das so gepriesene Tierschutzgesetz taugt sehr wenig, denn überall werden Schlupflöcher eingebaut und das von der Regierung, die das Gesetz verabschiedet hat. Westerwelle gilt schon lange als unglaubwürdig unter den Wählern, nun kann man von der Leyen auch noch hinzufügen. CDU und FDP kann man einfach als einfacher Bürger nicht wählen, denn sie sind in meinen Augen Parteien, die sich als Lobby hörig in hohem Maße erweisen. Holland hat uns gezeigt, dass es bereits ein Jahrzehnt ohne den Schenkelbrand bestens floriert. Sind die deutschen Pferdezüchter schlechtere Geschäftsleute als die Holländer, wenn sie meinen, dass dann ihre Pferde weniger Absatz finden oder ist man hier mit allen Mitteln bestrebt, seinen Willen durchzusetzen auch dann, wenn den Pferden Schmerzen zugefügt werden? Mein Gott, in welchem Jahrhundert leben wir eigentlich, dass Tradition vor Vernunft geht?
  Kommentierte Artikel

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft beklagt Kostendruck

2.000 Quadratmeter zum (Über-)Leben?

Zuckerrüben: Zuckerwirtschaft geht von guter Entwicklung aus

Getreideaufkommen auf 42,1 Millionen Tonnen veranschlagt

Mehr Starkregen: Vor allem Städte müssen umdenken

Nur unterdurchschnittliche Getreidernte in Baden-Württemberg 2021

Schwankungen und Starkregen: Schwächere Ernte 2021

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt