Mittwoch, 28.07.2021 | 15:57:28
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
18.06.2019 | 04:47 | Kaltblutpferde 

Rückepferde in NRW wieder gefragt

Alpen / Düsseldorf - «Vista - vir», «linksrum und los», ruft Georg Stevens seinem Kaltblüter «Sepp» zu. Das fast 800 Kilogramm schwere Pferd zieht an - hinter sich an einer Metallkette einen mehr als vier Meter langen dicken Buchenstamm.

Kaltblutpferde
Waldarbeit wie vor Hunderten von Jahren: In NRW ziehen Kaltblutpferde schwere Holzstämme an Metallketten aus dem Wald. Das ist nicht nur Nostalgie, sondern an manchen Orten - etwa Feuchtgebieten - die bessere Methode. Allerdings gibt es auch Grenzen. (c) proplanta

Für das Holzrücken - das Ziehen von mehrere Hundert Kilogramm schweren Baumstämmen - im Wald greifen Forstwirte zunehmend wieder auf die jahrhundertealte Technik mit Kaltblutpferden zurück.

Das gilt vor allem für schwer zugängliche oder naturgeschützte Stellen im Wald und in Feuchtgebieten. Dort würden die sonst verwendeten 20 bis 30 Tonnen schweren Vollernter den Boden zu stark verdichten. «Mit Pferden - das nimmt klar zu», sagt «Pferderücker» Stevens, der in Alpen am Niederrhein zusammen mit seiner Frau einen Betrieb führt.

Gerade hat Stevens einen Auftrag in Meerbusch abgearbeitet: Holzrückarbeiten in einem geschützten FFH-Gebiet. «Das hätten Sie mit Maschinen da gar nicht genehmigt bekommen.» 15 Betriebe - die meisten im Vollerwerb - verzeichnet die sogenannte Holzrückerliste der Interessengemeinschaft Zugpferde allein in Nordrhein-Westfalen. Verbreitet ist das Rücken mit Pferden daneben in Thüringen, Sachsen-Anhalt und in Süddeutschland.

Dabei bleibt die Waldarbeit mit Pferden weiter ein Nischenangebot für besondere Einsatzbereiche - schon, weil die Pferde-Betriebe große Aufträge mit Tausenden Festmetern Holz mengenmäßig gar nicht schaffen würden und weil sie bei den Kosten mit den Maschinen nicht mitkommen.

Stevens rechnet 35 Euro für das Fällen, Rücken und Aufstapeln pro Festmeter Holz, die maschinelle Konkurrenz liegt bei etwa der Hälfte. Aber sein Angebot hat mit dem wachsenden Umweltbewusstsein der privaten und kommunalen Waldbesitzer eben besondere Vorteile: Vierbeiner belasten den Boden weniger, sie beschädigen keine anderen Bäume und machen fast keinen Lärm.

Mehrere Millionen Festmeter Holz werden in NRW-Wäldern jedes Jahr geschlagen - viel zu viel für einen ausschließlichen Pferdetransport. Dennoch hält auch der NRW-Waldbesitzerverband viel von der alten Technik: «Der Einsatz von Rückepferden im Schwachholzbereich, insbesondere auf sensiblen Standorten, hat seine Berechtigung», sagt die Geschäftsführerin des Waldbauernverbandes NRW, Heidrun Buß-Schöne.

Das Land fördere Forstarbeit mit Pferden mit fünf Euro pro Festmeter Holz, sagt Forstfachmann Michael Blaschke vom Landesbetrieb Wald und Holz. Der Landesbetrieb bildet sogar Interessierte als «Pferde-Rücker» fort - der nächste Lehrgang ist im November. Man solle sich aber vor falscher Romantisierung hüten, sagt Blaschke.

Die Arbeit im Wald sei für die Pferde hart. Bei größeren Aufträgen sei da schnell eine Grenze in Sachen Tierschutz erreicht. Für die Waldarbeiter sei die Arbeit im vollverkapselten Harvester außerdem deutlich sicherer als draußen an abschüssigen Hängen zwischen den Stämmen rumzuturnen, sagt Blaschke.

Diese Argumente überzeugen Stevens nur teilweise. Seine Kaltblüter sind für ihn «Kollegen» und Freunde. Eine Schicht im Wald dauert drei Stunden, dann gibts eine Stunde Mittagspause mit Futter und 20 Liter Wasser für das Tier und danach noch mal rund zwei Stunden Arbeit - nur solange es geht. Stevens ist dabei ständig nah am Tier und spricht mit ihm. Das Pferd gehorcht fast ohne Zügelhilfe auf jeden Befehl. Überforderung würde Stevens sofort bemerken. Und auch für sich selbst geht er nicht über die Leistungsgrenze.

Nicht Konkurrenz sondern sinnvolle Ergänzung zwischen Pferd und Erntemaschine - das ist der richtige Weg, sagt Stevens. Bisher gibt es in vielen Wäldern alle 20 Meter eine sogenannte Rückegasse, einen mehrere Meter breiten baumfreien Weg für den Vollernter. Wo Forstleute mit Pferden oder Winden die Stämme zur Seite rücken, reicht ein 40-Meter-Abstand für die baumfreien Gassen - gewonnener Raum für viele zusätzliche Bäume im Wald.
dpa/lnw
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Kommentierte Artikel

Dramatische Klimaänderungen zu beobachten - Weltklimarat legt neuen Bericht vor

Flächenverbrauch mit schuld an Hochwasserkatastrophe?

Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt in der Landwirtschaft an

Vegane Ernährung - ein Luxusproblem

Natürliche Randstreifen an Gewässern steigern Insektenzahl erheblich

Gute Getreideernte in Schleswig-Holstein erwartet

Söder fordert bundesweite Solar-Pflicht für Neubauten

Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen deutlich

Kaum Harzer Käse aus dem Harz?

Hemmt Bürokratie Umstellung auf Öko-Landwirtschaft?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt