Freitag, 30.07.2021 | 06:16:24
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
19.06.2021 | 15:08 | Insektenfreundlichkeit 

Bienenweide: Mehr Blühflächen in Hessen

Wiesbaden/Kassel - Mit farbenfrohen Blüten gegen das Insektensterben - auch in diesem Jahr haben zahlreiche Landwirte, Kommunen und private Initiativen Blühstreifen und Felder als Nahrung und Lebensraum für Bienen, Hummeln und andere Tiere angelegt.

Bienenweide
Bild vergrößern
Sie sind Hingucker, Nahrungsquelle und Lebensraum: Blühstreifen und -flächen sollen einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten. Umweltschützer sehen die Initiativen positiv, fordern aber mehr politisches Engagement gegen das Insektensterben.(c) proplanta

Auf 5.580 Hektar ist die Fläche von Blühstreifen an Wegrainen und Ackerrändern in der Landwirtschaft gewachsen, das sind gut zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr, wie das hessische Umweltministerium der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

«Vor allem bestäubende Insekten wie Wildbienen haben einen gewaltigen Anteil daran, dass es uns gut geht. Ohne sie können Pflanzen keine Früchte bilden und Tiere und Menschen verlieren ihre Nahrungsgrundlagen», erklärte Hessens Umweltministerium Priska Hinz (Grüne). «Darum setzen wir uns besonders für den Schutz bestäubender Insekten ein.»

Dabei setzt Hessen im wesentlichen auf drei Säulen: Über das Agrarumweltmaßnahmen-Programm HALM werden in diesem Jahr 3.990 Hektar Blühflächen mit 2,66 Millionen Euro vom Land gefördert. 1.881 Landwirte hätten sich entschieden, ein- und mehrjährige Blühflächen anzulegen, so die Ministerin. «Das sind nochmal 186 Aktive mehr als im Vorjahr.»

Hinzu kommen 1.600 Hektar Blühflächen über die Gemeinschaftsinitiative «Hessens Landwirtschaft blüht für Bienen - Landwirte und Imker sind Partner» des hessischen Bauernverbandes und des Landesverbandes Hessischer Imker. Wie im vergangenen Jahr waren dafür rund 16 Tonnen Blühmischung an die Landwirte abgegeben worden, darunter etwa 1.500 Kilogramm ökologisches Saatgut, wie es vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen hieß.

«Dadurch wird unsere Kulturlandschaft in den nächsten Wochen nicht nur bunter, sondern bietet den Insekten nach der Blüte der Obstbäume und des Rapses bis in den Herbst hinein ein vielfältiges Nahrungsangebot», erklärte der Präsident des Hessischen Bauernverbandes, Karsten Schmal.

Als dritte Säule kommt die Auszahlung von Lottomitteln hinzu, die für Projekte in Bereichen wie Sport, Kultur, Soziales und Umwelt verwendet werden. So waren im vergangenen Jahr 45.000 Euro im Rahmen der Kampagne «Bienenfreundliches Hessen» bewilligt worden. Rund 25.000 Euro davon flossen in konkrete Maßnahmen, vor allem in die Anlage von Blühflächen, mit dem übrigen Geld seien vor allem Imkervereine bei der Arbeit unterstützt worden. Die Zahl der Honigbienenvölker stieg laut Umweltministerium landesweit im vergangenen Jahr um 1.700 auf rund 65.700 Völker.

Aber nicht nur das Land Hessen will mit solchen Maßnahmen zur Artenvielfalt beitragen - auch Kommunen und Privatleute engagieren sich zunehmend. So hatte der Vogelsbergkreis ein kreisübergreifendes Insektenschutzprojekt ausgerufen, an dem 13 Städte und Gemeinden als Projektpartner teilnehmen und auch der Main-Kinzig-Kreis hat mit «Main.Kinzig.Blüht.Netz» ein Projekt zur Biodiversität angestoßen, mit dem 500 Flächen in insektenfreundlichen Lebensraum umgewandelt werden sollen.

Im Frankfurter Stadtteil Preungesheim blühen bunte Blumen auf Verkehrsinseln, und in Königstein im Taunus hat sich eine Wiese am Kurbad in ein Blütenmeer verwandelt - damit will die Stadt ausloten, welche weiteren Flächen sich für Wildblumen eignen könnten.

Ebenfalls im Main-Kinzig-Kreis ist die von Landwirt Friedrich Bellgardt nahe Hammersbach ins Leben gerufene Blühfeld-Initiative beheimatet. Sie hat sich nicht nur dem Artenschutz verschrieben, sondern will die Idee auch weitertragen, etwa durch spezielle Aktionen für Kinder und die Vernetzung mit ähnlichen Gruppen. Mit einem Geldbetrag können sich Paten bei der Blühfeld-Initiative virtuell an den mittlerweile rund 42.000 Quadratmeter umfassenden Flächen beteiligen, auf denen zurzeit Klatschmohn, Margeriten, Rotklee und andere Pflanzen in Blüte stehen. Rund 170 Paten hat die Initiative in diesem Jahr gewonnen und damit etwas mehr als im vergangenen Jahr.

Der Umweltverband BUND begrüßt die Initiativen und die Anlage von Blühstreifen grundsätzlich: «Alles, was mehr Blüten in die Landwirtschaft bringt, ist erstmal positiv», sagt Thomas Norgall, stellvertretender Landesvorsitzender des BUND Hessen. Bei der Aussaat müsse aber auch Wert auf die richtige Mischung aus jeweils regional heimischen Arten gelegt werden, um tatsächlich die Artenvielfalt, und nicht neues Ungleichgewicht zu fördern. So ziehe die violett blühende Phacelia zwar massenhaft Bienen an, doch könnten andere Insekten wenig mit ihr anfangen. Nötig sei generell eine Neuausrichtung der Agrarpolitik, um den Insektenschutz zu stärken.
dpa/lhe
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Gesetz für biologische Vielfalt: Naturschützer bemängeln Lücken

Pflanzenarten auf der Roten Liste: Werden sie immer mehr?

Niedersachsen will Landwirte dauerhaft für Naturschutzleistungen bezahlen

Alarmierender Verlust der Artenvielfalt: Was ist die neue Strategie dagegen?

Unternehmen und Abgeordnete fordern ambitioniertere EU-Klimapolitik

  Kommentierte Artikel

Dramatische Klimaänderungen zu beobachten - Weltklimarat legt neuen Bericht vor

Flächenverbrauch mit schuld an Hochwasserkatastrophe?

Fast die Hälfte der globalen Lebensmittelverluste fällt in der Landwirtschaft an

Vegane Ernährung - ein Luxusproblem

Natürliche Randstreifen an Gewässern steigern Insektenzahl erheblich

Gute Getreideernte in Schleswig-Holstein erwartet

Söder fordert bundesweite Solar-Pflicht für Neubauten

Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen deutlich

Kaum Harzer Käse aus dem Harz?

Hemmt Bürokratie Umstellung auf Öko-Landwirtschaft?

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt