Sonntag, 02.10.2022 | 09:49:50
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
02.08.2016 | 08:41 | Extremwetter 
 1

Heißer, nasser, stürmischer: Wetterextreme in Deutschland nehmen zu

Berlin - Eis essen und baden gehen, aber den Regenschirm einstecken und bloß nicht die Dachfenster offen lassen: Das ist der Sommer 2016.

Wetterextreme
Klimawandel, der lässt doch die Eisberge rund um den Nordpol schmelzen? Ja, aber nicht nur. Ein Papier des Bundestags zeigt, wie drängend das Problem auch hier in Deutschland schon ist. (c) proplanta

Die dramatischen Hochwasser-Bilder etwa aus Braunsbach in Baden-Württemberg sind erst ein paar Wochen alt.

Bilanz der Versicherer für die Unwetter im Mai und Juni: 1,2 Milliarden Euro Schaden. Ganz schön viel Regen im Vergleich zum letzten Jahr, als eine dreimonatige Hitzewelle die Deutschen schwitzen ließ. Und für beide Sommer gilt: Ganz schön extrem.

Überschwemmungen, Stürme und Hagel, aber auch Hitze und Dürre sind gefährlich und teuer. Und sie werden häufiger, wie der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags dokumentiert hat. Zahlen des Rückversicherers Munich Re zeigen einen Anstieg von ungefähr zehn Naturkatastrophen pro Jahr in Deutschland Anfang der 70er Jahre auf mehr als 30. Den größten Anteil haben Stürme, aber auch extreme Temperaturen, Trockenphasen und Hochwasser gehören dazu.

Ein Grund dafür: Es wird immer wärmer. Die Mitteltemperatur ist in Deutschland seit 1881 um etwa 1,4 Grad gestiegen. Das sei viel, sagt der Klimaexperte Peter Hoffmann vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). «Ein Grad mehr kann enorme Auswirkungen auf die Bildung von Niederschlag haben oder das Abschmelzen von Gletschern.» Richtig spürbar sei der Anstieg für Menschen zwar nur an Extremen, aber die Folgen seien sichtbar: «Zum Beispiel verschiebt sich die Schneesicherheit in den Bergen in immer höhere Lagen.»

2015 war weltweit das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen - laut PIK ist das «mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit» eine Folge des von den Menschen ausgelösten Klimawandels. Denn Treibhausgase in der Atmosphäre lassen Wärme, die die Erde abstrahlt, nicht zurück ins All entweichen. Wärmere Luft kann mehr Wasser aufnehmen, so dass es zu heftigeren Regenfällen kommen kann. Dass sich die Atmosphäre unregelmäßig erwärmt, hat ebenfalls Einfluss auf Wetterlagen.

Die Zahl der Tage, an denen es über 30 Grad heiß wird, steigt vor allem seit den 1980er Jahren. Zugleich nimmt die Zahl der Wintertage ab, an denen die Temperaturen nicht über Null Grad steigen. Vergangenes Jahr gab es mit 40,3 Grad einen neuen deutschen Temperaturrekord. «Abgesehen vom Jahr 1996 waren alle Sommer der letzten zwanzig Jahre wärmer als im Referenzzeitraum 1961-1990», heißt es im Papier des Bundestags, über das zunächst die «Süddeutsche Zeitung» berichtet hatte.

Die Grünen im Bundestag, die die Zahlen-Zusammenstellung in Auftrag gegeben haben, werfen der Regierung Versäumnisse vor. «Die Klimakrise ist real und bedroht uns auch in Deutschland», sagt Oliver Krischer, Energieexperte der Fraktion. Die Bundesregierung subventioniere trotzdem weiter die besonders klimaschädliche Stromerzeugung aus Kohle. Der Politiker fordert: «Damit muss endlich Schluss sein», Klimaschutz müsse wieder ernst genommen werden.

Kurzfristig könnte das aber die Zunahme von Wetterextremen nicht stoppen. «Das wird wohl auf jeden Fall weitergehen», sagt Hoffmann vom PIK. Denn das Klima sei träge - und die Treibhausgase, die jetzt schon in der Atmosphäre seien, führten bis Mitte des Jahrhunderts zu einem Anstieg der Temperatur. Was aber nicht heißt, dass es einfach weiter gehen sollte wie gehabt: «Was man jetzt versäumt beim Klimaschutz, wird noch später Probleme bereiten.»
dpa
Kommentieren Kommentare lesen ( 1 )
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Kommentare 
cource schrieb am 04.08.2016 07:39 Uhrzustimmen(44) widersprechen(102)
ein bischen oktoberwetter im august, das beständige am deutschen wetter ist die extreme unbeständigkeit und wer jetzt an einem bewaldeten see campt hat früh nebel und bei bedecktem himmel eine feuchte, dunkle und die stimmung senkende zwangsurlaub-situation. damit wird das ansinnen der völkischen: das doch bitte alle deutschen ihren zwangsurlaub in der deutschen heimat verbringen sollen, zur zusätzlichen bestrafung der eh schon bedauernswerten deutschen schinderseelen
  Weitere Artikel zum Thema

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Zahl heißer Tage in Deutschland nimmt zu

 Extremwetter auf der Nordhalbkugel durch Klimawandel befeuert

 Hitzetage-Rekord in NRW kurz vor dem Kippen

 Hitzesommer in der Schweiz

  Kommentierte Artikel

 Wölfe breiten sich aus: Weidetierhalter wehren sich mit Mahnfeuern

 EU einigt sich auf Gewinnabschöpfung gegen hohe Energiepreise

 Wie viele Menschen ernährt ein Landwirt?

 Warnung vor unumkehrbaren Folgen der globalen Erwärmung

 Lebensmittelpreise in Großbritannien gehen durch die Decke

 Etwa 2.500 streunende Katzen in Sachsen-Anhalt kastriert

 Vegane Fischalternativen erobern den Markt

 Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung startet

 Es wird mehr Holz verheizt - Schadet das Gesundheit und Umwelt?

 Özdemir zu Putins Getreide-Narrativ: Kann man als Klopapier benutzen

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.