Donnerstag, 26.05.2022 | 22:31:41
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
09.05.2022 | 15:12 | Rotwildbestand 

Jäger und Wissenschaftler sorgen sich um Bestand des Rotwildes

Wiesbaden/Gießen - Das wachsende Straßennetz und die Zersiedlung der Landschaft bringen Wildtiere in Hessen zunehmend in Bedrängnis.

Rotwildbestand
Sterben in Hessen schon bald die Rothirsche wegen Inzucht aus? Forscher der Uni Gießen kommen in einer Studie zu alarmierenden Ergebnissen - und fordern mehr Freiraum für die majestätischen Tiere. (c) proplanta
Aktuell schlagen Wildbiologen der Gießener Justus-Liebig-Universität wegen Inzuchtproblemen beim Rotwild Alarm: Weil Straßen ihren Lebensraum einengen oder durchschneiden, werden die Populationen zunehmend voneinander separiert und kleiner. Die Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse und Krankheiten lässt nach, auch Missbildungen sind die Folge. Auch der Landesjagdverband warnt bereits vor dem Zusammenbruch ganzer Populationen in einigen Regionen.

Der ausgewachsene Rothirsch ist mit einer Schulterhöhe von bis zu 1,50 Metern und einem Gewicht von maximal 250 Kilogramm das größte heimische Wildtier. Der Name leitet sich vom rotbraunen Sommerfell ab, im Winter ist es graubraun. Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Gießener Wildbiologe Gerald Reiner mit hessischem Rotwild:

«In einem Drittel der Gebiete im Bundesland müssen wir uns aufgrund mangelnder genetischer Vielfalt ernsthaft um den mittelfristigen Erhalt dieser Art als gesunde Populationen sorgen», mahnt der Professor. Zwischen den rund 20 Rotwildgebieten in Hessen gebe es keinen oder nur mangelhaften Austausch, da vor allem die Hirsche kaum von einem Gebiet ins andere wandern könnten. Das liegt unter anderem daran, dass eine Autobahn eine kaum überwindbare Hürde für die Tiere ist.

Mit der fortschreitenden Inzucht fehle dem Rotwild die Möglichkeit, sich evolutionär anzupassen, warnt Reiner. Schadhafte Gene, die beispielsweise zu Missbildungen führen, könnten sich in der Population ausbreiten. In Hessen seien bereits sechs Kälber entdeckt worden, die einen verkürzten Unterkiefer haben, berichtet der Wildbiologe. Die Tiere sterben zwar nicht direkt an diesem genetisch bedingten Handicap, könnten sich aber deutlich schlechter entwickeln.

«Die Rotwildgebiete müssen wieder verbunden werden», fordert Reiner. Dazu müsse das Netz aus Wildbrücken so ausgebaut werden, dass die einzelnen Biotope miteinander verbunden sind. Das käme auch anderen Tieren zugute, beispielsweise Fledermäusen, die Autobahnen nur über Grünbrücken queren. Außerdem müsse wanderndes Rotwild von der Bejagung ausgenommen werden.

Dafür spricht sich auch der hessische Landesjagdverband aus. Ein Erlass aus dem Jahr 2020, wonach die Einrichtung von Wanderkorridoren für Rotwild erlaubt wurde, sollte aus Sicht des Verbandes möglichst zügig umgesetzt werden. Bisher gilt: Wenn eines der Tiere sich aus einem Rotwildgebiet hinaus bewegt, ist es praktisch zum Abschuss freigegeben. Aus Sicht der Jägerschaft wäre es aber sinnvoll, gerade junge Hirsche auf Wanderschaft zwischen drei und sieben bis acht Jahren von der Bejagung auszunehmen - damit sie in anderen Populationen für Nachwuchs sorgen und so ihre Gene einbringen können.

Dazu hatte der Verband kürzlich auch eine entsprechende Anfrage an das hessische Umweltministerium gerichtet, das sich für eine wissenschaftliche Begleitung beim Festlegen der Wanderkorridore ausspricht. Hierzu solle eine «Wildbiologische Forschungsstelle» eingerichtet werden, was bereits weit fortgeschritten sei, so das Ministerium. Diese werde sich auch dem Thema Verknüpfung der Lebensräume widmen.

Fachleute fürchten allerdings, dass die Zeit davonläuft: «Die Inzucht schreitet ja mit jeder Brunft weiter voran», sagt Markus Stifter, Sprecher des Landesjagdverbandes. Zudem gebe es längst für viele Rotwildgebiete Lebensraum-Gutachten, die von den jeweiligen Hegegemeinschaften ehrenamtlich erstellt wurden. Unter dem aufrüttelnden Titel «Hessens Wälder ohne Hirsche» hat Stifter einen Film erstellt, mit dem er auf die besorgniserregende Entwicklung aufmerksam machen will.

Verschärft werde die Problematik durch strikte Abschussvorgaben für das Wild, um die von Trockenheit und Stürmen geschädigten Waldflächen nach Wiederaufforstung vor Verbiss zu schützen. Dadurch würden die Bestände weiter dezimiert, mahnt der Sprecher.

Auch bei den Wildbrücken sehen die Experten Nachholbedarf. So gab es nach einer Aufstellung der Straßenbehörde Hessen Mobil im Jahr 2019 ganze fünf Grünbrücken an Autobahnen und Bundesstraßen im Bundesland, drei weitere befanden sich seinerzeit im Planfeststellungsverfahren.

Hinzu kamen sechs damals bereits vorhandene Überflughilfen für Fledermäuse und weitere fünf Überflughilfen in der Planfeststellung. Zum Vergleich: Hessen wird alleine von 3.000 Kilometern Bundesstraßen durchzogen.
dpa/lhe
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Beugt frühere Rehwild-Jagd Waldschäden vor?

Rothirsch in Deutschland von Inzucht bedroht

  Kommentierte Artikel

Habeck warnt vor globaler Rezession

Affenpocken: Sind weitere Fälle in Deutschland zu erwarten?

EU: Teurer Supermarkt statt Kornkammer der Welt?

Energieminister Günther sieht Energiewende durch Verzicht auf russisches Gas nicht gefährdet

Scholz plant Zusammenarbeit mit Senegal und verspricht Ernährungshilfe für Afrika

Edeka-Chef hält Preiserhöhungen der Markenhersteller für überzogen

Besonders früh besonders heiß: Bereits 41 Grad in Spanien erreicht

Diskussion um Aus für Biokraftstoffe lässt Rapspreise fallen

Scholz macht Russland für drohende Ernährungskrise verantwortlich

Über 260 Salmonellen-Fälle in Europa durch Schokoladenprodukte

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt