Dienstag, 09.08.2022 | 19:07:34
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
01.07.2022 | 04:28 | Wetterrückblick Juni 2022 

Österreich: Wetterrückblick Juni 2022 - Sehr warm und sonnig

Wien - Der Juni 2022 lag deutlich über dem vieljährigen Durchschnitt und bestätigt den Trend zu immer wärmeren Junis.

Juniwetter in Österreich
Im Tiefland Österreichs viertwärmster Juni der Messgeschichte, auf den Bergen drittwärmster. Einer der zehn sonnigsten Junis seit Messbeginn. (c) proplanta

„Im Tiefland Österreichs war es der viertwärmste Juni der Messgeschichte, auf den Bergen der drittwärmste“, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Der Juni 2022 liegt im Tiefland Österreichs um 2,3 Grad über dem Durchschnitt der jüngeren Vergangenheit (Klimamittel 1991-2020), auf den Bergen war er um 2,8 Grad wärmer. Im Vergleich zur Klimaperiode 1961 bis 1990, die von der Klimaerwärmung noch nicht so stark betroffen war, liegt der Juni 2022 im Tiefland um 4,2 Grad über dem Mittel und auf den Bergen um 4,7 Grad.

Unter den Top 10 fast nur Junis der letzten Jahre



„Damit waren die zehn wärmsten Junis der 256-jährigen Messgeschichte fast alle in den letzten Jahren“, sagt Klimatologe Orlik. „Die zehn wärmsten Junis seit Messbeginn im Jahr 1767 sind: 2019, 2003, 2021, 2017, 2022, 1811, 2002, 1822, 2018, 2007.“ (Auswertung ZAMG-Datensatz Histalp Tiefland).

Sehr viele Tage über 30 Grad



Der Juni 2022 brachte außerdem sehr viele Hitzetage (mindestens 30 Grad). „Die Zahl der Hitzetage hat sich im Juni in den letzten Jahrzehnten in den tiefen Lagen Österreichs verdoppelt bis vervierfacht. Der Juni 2022 lag aber nochmals deutlich über dem ohnehin schon hohen Niveau der letzten 30 Jahre“, erklärt Alexander Orlik von der ZAMG. „An der Spitze liegen Wien Innere Stadt mit 12, Innsbruck mit 11 und Klagenfurt mit 9 Hitzetagen im Juni 2022.“

Trockenheit und Überschwemmungen



Die Regenmengen waren im Juni 2022 sehr ungleich verteilt. Von Unterkärnten über die Oststeiermark und das südliche Burgenland bis zum Industrieviertel regnete es etwa 25 bis 50 weniger als im Mittel. In einigen Regionen im Westen und generell im Norden Österreichs sowie von Osttirol und Oberkärnten regnete es hingegen 25 bis 90 mehr als im Mittel.

Sehr große Regenmengen kamen stellenweise bei Gewittern am 28. und 29. Juni 2022 im Gebiet von Kärnten bis Oberösterreich zusammen. So regnete es in nur drei bis vier Stunden in Flattnitz, in den Gurktaler Alpen, 93 Liter Regen pro Quadratmeter, in Villach 97 Liter und in Arriach, in den Nockbergen, 118 Liter pro Quadratmeter. Damit hat es hier in nur wenigen Stunden so viel geregnet wie in einem durchschnittlichen gesamten Juni.

Sonnblick: Negativrekord bei Schneehöhe



Beim Sonnblick Observatorium der ZAMG, in den Hohen Tauern in über 3.100 Meter Seehöhe, liegt derzeit so wenig Schnee wie noch nie in einem Juni seit Beginn der Messungen im Jahr 1938.

„Am 30. Juni 2022 war die Schneehöhe am Sonnblick 39 Zentimeter. Die bisher geringste Schneehöhe in einem Juni war 120 Zentimeter im Jahr 1942“, sagt ZAMG-Klimatologe Alexander Orlik. „In einem durchschnittlichen Juni liegen Ende des Monats am Sonnblick 307 Zentimeter Schnee. Im Vorjahr, im Juni 2021, waren es 362 Zentimeter.“

Entwicklung der Vegetation



Nach dem kühlen April haben die hohen Temperaturen im Mai und Juni die Pflanzenentwicklung vorangetrieben. Die Blüte der Sommer- und Winterlinde in der ersten Monatshälfte leitete den phänologischen Hochsommer ein. Die Blütezeit war im Bereich des Durchschnitts der Klimaperiode 1991 bis 2020 und mehr als eine Woche früher als im Zeitraum 1961 bis 1990. Rote Johannisbeeren und Kirschen reiften ebenfalls ähnlich wie in einem durchschnittlichen Juni im Zeitraum 1991 bis 2020.

Der Juni 2022 im Detail



Temperatur



Im Juni 2022 gab es kaum Phasen, in denen unterdurchschnittliche Temperaturverhältnisse vorherrschten. Schon im ersten Monatsdrittel erreichten die Tagesmaxima stellenweise die 30-Grad Marke. Zwischen dem 10. und 15. Juni ging das Temperaturniveau regional etwas zurück, ab der Monatsmitte wurde in Österreich dann aber nur an zwei Tagen nicht die 30-Gradmarke überschritten.

Die auch für einen Juni durchgehend zu warmen Verhältnisse machten sich schließlich in der Monatsbilanz deutlich bemerkbar. Im Vergleich mit dem Klimamittel 1991-2020 war der Juni 2022 um 2,3 °C wärmer. Noch deutlicher erkennbar sind die außergewöhnlich hohen Temperaturen im Vergleich mit dem Referenzzeitraum 1961-1990. Gegenüber diesem war der Juni 2022 um 4,2 °C zu warm. In der 256-jährigen Messgeschichte Österreichs reiht sich dieser Juni, gemeinsam mit 2017, auf Platz 4 ein. Auf Platz drei liegt 2021 und auf Platz 5 der Juni 1811.

Verglichen mit dem Mittel 1991-2020 war der Juni in Teilen Nordtirols und Salzburgs, in Ober- und Niederösterreich, Wien, Burgenland sowie in der West- und Oststeiermark um 1,5 bis 2,5 °C wärmer. In den anderen Landesteilen, insbesondere in Vorarlberg, im südlichen Teil Salzburgs, in der Obersteiermark, Kärnten und Osttirol lagen die Anomalien zwischen +2,5 und 3,4 °C. Auf den Bergen war der Juni 2022 um 2,8 °C wärmer als das Mittel des Referenzzeitraumes 1991-2020.

Niederschlag



Während im Westen des Landes die Niederschläge relativ gleichmäßig über den Monat verteilt niedergingen, fiel im Süden der Großteil des Regens zu Beginn und am Ende des Monats. Im Osten des Landes fiel zu Beginn relativ viel Niederschlag, jedoch regnete es ab dem 10. Juni nur noch selten und die Tagesniederschlagsmengen fielen meist gering aus.

Im letzten Monatsdrittel intensivierte sich die Gewittertätigkeit und brachte stellenweise schwere Unwetter. Am 27. Juni ging in Oberösterreich und stellenweise in Salzburg starker Hagel nieder und in der Nacht von 28. auf 29. Juni fiel in Teilen Kärntens binnen weniger Stunden so viel Niederschlag, wie normalerweise in einem durchschnittlichen gesamten Juni.

Im Flächenmittel fiel bundesweit um 9 Prozent mehr Niederschlag. Dies verteilt sich jedoch nicht gleichmäßig über das Land. Im Tiroler Oberland, in Osttirol, Oberösterreich und im nördlichen Wald- und Weinviertel sowie in Wien summierte sich um 25 bis 75 Prozent mehr Regen. Ähnliche Überschüsse gab es punktuell in Kärnten, im Raum Villach und des, Ossiachersees sowie in Oberkärnten.

In Kärnten, östlich des Wörthersees, in der Weststeiermark sowie stellenweise in der Oststeiermark und im Bereich der steirisch-niederösterreichischen Kalkalpen war es mit Anomalien von -25 bis -50 Prozent relativ trocken. In allen andern Landesteilen lagen die Abweichungen zum Mittel mit -25 bis +25 Prozent nahe beim klimatologischen Mittel.

Sonne



Sehr viel Sonnenschein brachte der diesjährige Juni. Österreichweit schien, verglichen mit dem Mittel 1991-2020, um 16 Prozent länger. Damit gehört dieser Juni zu den 10 sonnigsten der vergangenen rund 100 Jahre. Im Großteil des Landes lagen die Anomalien der Sonnenscheindauer zwischen 10 und 30 Prozent. Nur in der West- und Oststeiermark sowie im Südburgenland lag die Sonnenausbeute (Abw. Zwischen -3 und 10 Prozent) nahe am Mittel des Bezugszeitraumes.

Juni 2022: Übersicht Bundesländer



Vorarlberg

Niederschlagsabweichung 4 %
Temperaturabweichung +2.6 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 13 %
Temperaturhöchstwert Feldkirch (438 m) 36.5 °C am 19.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Lech (1.442 m) 2.3 °C am 11.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Schoppernau (839 m) 5.9 °C am 11.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Feldkirch (438 m) 20.7 °C, Abw. +2.8 °C
höchste Sonnenscheindauer Rohrspitz (395 m) 268 h, Abw. k.A.

Tirol

Niederschlagsabweichung 22 %
Temperaturabweichung +2.5 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 17 %
Temperaturhöchstwert Imst (773 m) 36.0 °C am 19.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Brunnenkogel (3.437 m) -6.7 °C am 10.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Ehrwald (982 m) 4.0 °C am 11.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Innsbruck-Uni. (578 m) 20.3 °C, Abw. +2.2 °C
höchste Sonnenscheindauer Lienz (661 m) 254 h, Abw. +14 %

Salzburg

Niederschlagsabweichung 9 %
Temperaturabweichung +2.6 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 21 %
Temperaturhöchstwert St. Veit/P. (749 m) 35.2 °C am 27.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Sonnblick (3.109 m) -4.0 °C am 10.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Radstadt (835 m) 5.7 °C am 14.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Salzburg/Freis. (419 m) 20.3 °C, Abw. +2.5 °C
höchste Sonnenscheindauer Salzburg-Flugh. (430 m) 262 h, Abw. k.A.

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung 48 %
Temperaturabweichung +2.3 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 16 %
Temperaturhöchstwert Braunau (382 m) 35.6 °C am 19.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Dachstein-Gletscher (2.520 m) -0.7 °C am 10.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Freistadt (539 m) 6.9 °C am 14.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Linz (262 m) 21.1 °C, Abw. +2.2 °C
höchste Sonnenscheindauer Reichersberg (351 m) 268 h, Abw. k.A.

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung 11 %
Temperaturabweichung +2.2 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 17 %
Temperaturhöchstwert B. Deutsch-Altenb. (169 m) 36.7 °C am 29.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Rax/Seilbahn (1.547 m) 5.7 °C am 14.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Zwettl (502 m) 5.1 °C am 15.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur B. Deutsch-Altenb. (169 m) 21.7 °C, Abw. k.A.
höchste Sonnenscheindauer Gänserndorf (163 m) 305 h, Abw. k.A.

Wien

Niederschlagsabweichung 31 %
Temperaturabweichung +2.2 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 16 %
Temperaturhöchstwert Wien-Innere Stadt (177 m) 35.2 °C am 27.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel) Wien-Jubiläumsw. (450 m) 11.2 °C am 14.6.
Temperaturtiefstwert Wien-Mariabrunn (225 m) 9.2 °C am 15.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Wien-Innere Stadt (177 m) 23.0 °C, Abw. +2.3 °C
höchste Sonnenscheindauer Wien-Stammersd. (191 m) 301 h, Abw. k.A.

Burgenland

Niederschlagsabweichung -1 %
Temperaturabweichung +2.2 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 16 %
Temperaturhöchstwert Bruckneudorf (166 m) 35.7 °C am 29.6.
Temperaturtiefstwert Kleinzicken (265 m) 9.4 °C am 15.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Neusiedl/See (117 m) 22.1 °C, Abw. +2.3 °C
höchste Sonnenscheindauer Andau (117 m) 317 h, Abw. +17 %

Steiermark

Niederschlagsabweichung -5 %
Temperaturabweichung +2.4 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 12 %
Temperaturhöchstwert Hall/Admont (637 m) 34.6 °C am 27.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Schöckl (1.443 m) 7.1 °C am 8.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Mariazell (864 m) 6.0 °C am 15.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Graz-Strassgang (357 m) 21.8 °C, Abw. k.A.
höchste Sonnenscheindauer B. Radkersburg (207 m) 275 h, Abw. +10 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung -7 %
Temperaturabweichung +2.6 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer 19 %
Temperaturhöchstwert Villach (493 m) 35.9 °C am 27.6.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin) Villacher Alpe (2.117 m) 2.4 °C am 9.6.
Temperaturtiefstwert unter 1.000 m Weitensfeld (704 m) 5.8 °C am 12.6.
höchstes Monatsmittel der Lufttemperatur Villach (493 m) 21.6 °C, Abw. +2.9 °C
höchste Sonnenscheindauer Klagenfurt-HTL (441 m) 289 h, Abw. k.A.

Wetterrückblick


> Zum Wetterrückblick für Österreich

Wetteraussichten


> Zur aktuellen Profi-Wetterprognose für Österreich
zamg
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Österreich: Wetterrückblick Juli 2022 - Sehr warm und sonnig, lokal schwere Unwetter

 Österreich: Wetterrückblick Mai 2022 - Sehr warm mit einzelnen Rekorden

 Österreich: Wetterrückblick Frühling 2022 - Überdurchschnittlich warm

 Österreich: Wetterrückblick April 2022 - Typisches Aprilwetter und endlich etwas mehr Niederschlag

  Kommentierte Artikel

 Antibiotikaabgabe an Tierärzte sinkt 2021 deutlich

 Bauernverband: Doch etwas mehr Winterweizen als 2021

 Überraschend gute Ergebnisse der Rapsernte sorgen für Preisdruck

 Anbindehaltung endet - Bayern will weiter Kombi-Haltung ermöglichen

 Causa Kuhfladen: Bußgeld-Spende vom Minister

 Achtung: Vermehrt Mutterkorn im Erntegut!

 Die Ampel, die Gasumlage und die soziale Frage: Der Druck steigt

 Kaniber beklagt Zögern beim Umstieg auf den Ökolandbau

 Özdemir bekräftigt Öko als Leitbild der Landwirtschaft

 Demeter fordert ambitionierte Schritte zum Ausbau des Biosektors

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt