Mittwoch, 30.11.2022 | 00:59:02
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
20.11.2014 | 15:57 | Regenwaldzerstörung 

Treibhausgas-Emissionen in Brasilien durch Waldabholzung gestiegen

São Paulo - Die neuerliche Zunahme der Regenwald-Zerstörung hat Brasiliens Treibhausgas-Emissionen erstmals seit fast zehn Jahren wieder steigen lassen.

Regenwaldzerstörung Brasilien
Brasilien verweist gerne auf die erzielten Erfolge bei der Reduzierung der Regenwaldabholzung. Doch der Positiv-Trend scheint vorerst gestoppt, was auch die Klimabilanz des Schwellenlandes trübt. (c) proplanta

Nach einer Studie der Nichtregierungsorganisation «Observatório do Clima» emittierte das fünftgrößte Land der Erde 2013 in CO2-Äquivalenten gerechnet 1,57 Milliarden Tonnen Treibhausgase und damit 7,8 Prozent mehr als 2012. Das sei der höchste Wert seit 2008 und eine Umkehrung der seit 2005 registrierten fallenden Tendenz.

Die Waldabholzung im Amazoans und die extensive wirtschaftliche Nutzung von Landflächen haben mit rund 35 Prozent den Löwenanteil an den Emissionen. Auf Platz zwei steht der Energiesektor mit 30 Prozent.

«Angesichts der klimatischen Dringlichkeit ist das besorgniserregend. Wir müssen die Herausforderung des Klimawandels als strategisches Thema unserer Entwicklung betrachten», forderte Carlos Rittl vom «Observatório do Clima» am Mittwoch bei der Vorlage der Studie in São Paulo.

Die Ergebnisse beeinflussen aus Sicht Rittls auch die Erwartungen, was Brasilien bei der UN-Klimakonferenz in Lima (01.12.- 12.12.) als Beitrag zum Klimaschutz leisten könne. Das Hauptaugenmerk dürfte dabei auf der fortschreitenden Abholzung des Amazonas-Regenwaldes liegen. Bei der Konferenz in Peru sollen die ersten Weichen gestellt werden für einen umfassenden Klimavertrag mit bindenden Zielen, der Ende 2015 in Paris zur Entscheidung steht.

Die Regenwaldzerstörung gilt seit langem als eine der Hauptursachen für die Treibhausgasemissionen in Brasilien. Die Abholzung nahm 2013 wieder deutlich zu. Von August 2012 bis Juli 2013 meldeten die Behörden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Anstieg der Abholzung um 29 Prozent auf insgesamt 5.891 Quadratkilometer.

Auch für 2014 wird eine Zunahme erwartet, obwohl noch keine offiziellen Daten vorliegen. Laut Medienberichten wurden aber allein in den zurückliegenden Monaten August und September 1.626 Quadratkilometer Regenwald abgeholzt und damit insgesamt 122 Prozent mehr als im vergleichbaren Zeitraum 2013. (dpa)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Sachsen konnte Treibhausgas-Ausstoß seit 1990 mehr als halbieren

 Die Klimakonferenz, eine große Baustelle

 Großteil der Deutschen spart Treibhausgase ein

 Biden verspricht Einhaltung der US-Klimaziele

 Abholzung im Amazonaswald erreicht Höchstwert für Oktober

  Kommentierte Artikel

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen

 Grippewelle 2022/23: So früh und stark wie selten

 Bayernweites Verbot von Geflügelschauen nach Vogelgrippe-Ausbruch

 Rheinland-Pfalz: Kein Agrarland-Verkauf in größerem Stil an Investoren

 Reduzierung der Waschbären: Appelle und Aufklärung statt Gewehre?

 Deutschland im Rennen um besten Klimaschutz leicht zurückgefallen

 Özdemir lobt Ausbau von Transportwegen in die Ukraine

 Schaffung landwirtschaftlicher Flächen Hauptgrund für Artenschwund

 Bundesregierung setzt beim Moorschutz auf Freiwilligkeit und Kooperation

 Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Trinkwassergebieten verbieten

Proplanta online mit Werbung und Cookies nutzen

Wir und unsere Partner nutzen Tracking (insb. Cookies), um unsere Webseiten für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von News, Artikeln, Informationen und Anzeigen.

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    • Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Datenübermittlung an Partner in den USA (Drittstaatentransfer)
    • Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden.
  • Einbindung von externen Multimedia-Inhalten
    • Für eine umfassendere Informationsdarstellung nutzen wir auf unseren Websites Inhalte von Dritten, wie z.B. Social Media- oder Video-Plattformen, angezeigt. Dabei werden durch diese Dritten, die auch zu den oben genannten Partnern zählen, Daten verarbeitet.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    • Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.
  • Genaue Standortdaten verwenden
    • Ihre genauen Standortdaten können für einen oder mehrere Verarbeitungszwecke genutzt werden. Das bedeutet, dass Ihr Standort bis auf wenige Meter präzise bestimmt werden kann.
Mit Abo nutzen Nutzen Sie proplanta.de ohne Tracking, externe Banner- und Videowerbung für 4,95 € / Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Abo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in den FAQ.