Mittwoch, 07.12.2022 | 14:37:24
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
19.09.2022 | 13:01 | Waldbrandsaison 

Wieder mehr Waldbrände in Sachsen-Anhalt

Magdeburg - In Sachsen-Anhalt hat es 2022 bislang etwa 160 Waldbrände gegeben. Davon seien etwa 90 Hektar Wald betroffen gewesen, teilte eine Sprecherin des Forstministeriums auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Waldbrandsaison
Auch in diesem Jahr hat es im Sommer in Sachsen-Anhalt wieder verstärkt gebrannt. Die Waldbrandfläche ist laut Forstministerium durchaus vergleichbar mit dem Waldbrandjahr 2018. (c) proplanta

Zum Vergleich: Im gesamten Vorjahr brannten in dem Bundesland 22 Hektar bei Waldbränden. Die Sprecherin betonte, dass es sich bei den erfassten Daten lediglich um Wirtschaftswald handele. Der Brand, der etwa zuletzt am Brocken wütete, erscheine somit nicht in der Statistik. Diese Daten würden vom Nationalpark Harz gesondert erfasst.

Trotz der extremen Trockenheit blieb das Waldbrandgeschehen bislang unter dem von 2018. Damals brannten laut Ministerium etwa 113 Hektar Wald. Zu 171 Waldbrand-Einsätzen mussten die Feuerwehren ausrücken. 2019 lag die Waldbrandfläche bei 20 Hektar, 2020 bei rund 9 Hektar.

Mit 19,5 Grad Celsius waren die Sommermonate Juni bis August 2022 in Sachsen-Anhalt im Schnitt die heißesten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Hinzu kamen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) eine extreme Trockenheit und neue Rekord-Hitzewerte.

Mit 100 Litern pro Quadratmeter Fläche regnete es den vorläufigen Daten des DWD zufolge hierzulande fast nur halb so viel wie im Mittel des Referenzzeitraums 1961 bis 1990 (174 Liter pro Quadratmeter). In Huy-Pabstorf wurde erstmals ein Tageshöchstwert von 40 Grad Celsius gemessen.
dpa/sa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Fachleute erwarten steigende Grundwasserstände im Südwesten

 Rechtsstreit um Totholz im Nationalpark Harz beigelegt

 Große Sorgen um Esche, Eiche und Buche in Rheinland-Pfalz

 2022 war wärmstes Jahr in Frankreich seit 100 Jahren

 Angespannte Situation in Niedersachsens Wäldern

  Kommentierte Artikel

 Studie widerlegt negativen Einfluss des Klimas auf Grundwasserneubildung

 Versucht die Bundesregierung das EU-Lieferkettengesetz abzuschwächen?

 Verdoppelt sich die Zahl der Windräder in Bayern?

 Haltungswechsel bei Aldi kommt schnell voran

 Klimaexperte will Bauen mit Holz voranbringen

 Landwirt in Marbach muss Rinder abgeben

 Tirols Bauern empört über Tourismus-Werbung mit Haferdrink

 Tierquälerei im Stall: Haftstrafen für Allgäuer Landwirte

 Aktuelle Auswertungen 2022: Nitratbelastung im Grundwasser immer noch vielerorts deutlich zu hoch

 Kauf-nix-Tag soll zum Umdenken anregen