Dienstag, 22.06.2021 | 12:01:57
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
21.03.2015 | 14:38 | Artenvielfalt 

Zersplitterung der Wälder gefährdet Biodiversität

Raleigh - Die Aufsplittung von Wäldern kann die Vielfalt an Pflanzen und Tieren in den betroffenen Regionen binnen Jahrzehnten extrem verringern.

Waldflächen müssen zusammenhängen
Da mal eine Straße und dort ein Acker - aber insgesamt ist die Waldfläche doch noch recht groß. Derlei Rechnungen gehen nicht auf, warnen Forscher. Fragmentiert berge ein Wald weit weniger Arten als zuvor, zeigt ihre globale Analyse. (c) proplanta

Ein großer Teil der weltweiten Waldbestände werde inzwischen von Straßen oder Agrarflächen fragmentiert, schreiben US-Forscher im Fachblatt «Science Advances».

70 Prozent der bestehenden Forste befänden sich gerade einmal einen Kilometer vom Waldrand entfernt. «Eigentlich kann fast kein Wald mehr als Wildnis bezeichnet werden», wird Haddad in einer Mitteilung zur Studie zitiert.

Zusammenhängende Wälder werden in kleinere, inselartige Gebiete zerteilt, wenn Straßen gebaut oder Bäume für die Landwirtschaft gefällt werden.

Speziell die dabei entstehenden Waldränder seien empfindliche Regionen, da dort landwirtschaftliche und urbane Einflüsse besonders stark wirken, erläutern die Wissenschaftler um Nick Haddad von der North Carolina State University in Raleigh. Viele der weltweit verbliebenen Waldstücke umfassten weniger als zehn Hektar Fläche.

Dass die Abholzung von Wäldern gravierende Folgen für die Biodiversität hat, ist schon länger bekannt. So ergab etwa eine Untersuchung der National University in Singapur, dass der Bau eines Stausees im südlichen Thailand und die folgende Fragmentierung der Forste dort binnen eines Vierteljahrhunderts zum Aussterben fast aller kleiner Säugetiere führte.

Die aktuelle Untersuchung berücksichtigt die Folgen auf fünf Kontinenten und über 35 Jahre hinweg betrachtet. Die Autoren analysierten beobachtete Auswirkungen, werteten die Resultate internationaler Langzeitstudien aus und erstellten eine Karte der globalen Bewaldung. Diese zeigt, dass nur noch wenige Gebiete - unabhängig davon, ob es sich um Wälder, Savannen oder Grasland handelt - nicht durch menschliche Aktivitäten beeinflusst sind.

Die Analyse der Forscher ergab, dass die Fragmentierung von Wäldern die regionale Vielfalt an Tieren und Pflanzen um 13 bis 75 Prozent reduzierte. Je kleiner und je isolierter ein Gebiet war, desto stärker war es meist betroffen. Im Mittel halbiere sich die Biodiversität - was teilweise erst zwei Jahrzehnte nach der Zersplitterung feststellbar sei, schreibt das Team.

Zudem führe sie langfristig zu immensen Veränderungen der Lebensräume, da die vorhandene Biomasse reduziert werde und sich die Nährstoffkreisläufe nachhaltig veränderten.

Erschreckend sind die erfassten Folgen demnach vor allem langfristig betrachtet. «Sie werden über die Zeit sogar noch massiver», so Haddad. In der Konsequenz sollten noch vorhandene großflächige Lebensräume besser geschützt und Korridore zwischen zersplitteten Regionen geschaffen werden. Letztlich drohe mit der Fragmentierung nicht nur Tieren und Pflanzen, sondern auch dem Menschen Schaden. (dpa)
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


Weitere Artikel zum Thema

Stärkerer Schutz der globalen Artenvielfalt gefordert

Bauern könnten zusätzlichen Ausgleich für Insektenschutz erhalten

Kann Klimaschutz auch schädlich für den Artenschutz sein?

Der Windkraft-Widerstand und die Artenschützer

Bundesweit Insekten zählen: Aktion von Naturschützern gestartet


Kommentierte Artikel

Abschuss von Ottern gefordert

Super-Eiweiß-Pflanze: Landwirte entdecken die Kichererbse

Heizkosten-Streit: Weiter keine Einigung auf Mieterentlastung?

Feldfrüchte in Nord und Ost brauchen dringend Regen

Klimavorhersage: 2021 könnte überdurchschnittlich warm werden

Beschwerde gegen Großbrauer-Patent auf Gerste abgewiesen

Südbaden: Tote Rinder in einem Stall gefunden

Agroforstwirtschaft soll attraktiver werden

Änderung der Abstandsmessung um Windenergie-Ausbau voranzutreiben?

Auch Oberverwaltungsgericht erlaubt Tiertransport nach Marokko

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt