Dienstag, 18.01.2022 | 16:48:33
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
23.11.2021 | 11:01 | Wachstumspaket 

Eon plant milliardenschwere Investitionen in Netzausbau

Essen - Deutschlands größter Stromversorger Eon will von der Energiewende profitieren und dafür in den kommenden fünf Jahren 27 Milliarden Euro investieren. Das Geld soll vor allem in den Ausbau der Stromnetze fließen.

Stromnetzausbau
In Europa wird in Zukunft immer mehr «grüner Strom» fließen. Netzbetreiber Eon will davon profitieren - und plant einen kräftigen Ausbau des Verteilnetzes. (c) proplanta
. «Eon startet jetzt eine umfassende Wachstums- und Investitionsoffensive für den Aufbau einer CO2-freien, digitalen Energiewelt», sagte Eon-Vorstandschef Leonhard Birnbaum am Dienstag. Das Wachstum soll sich auch auszahlen: Bis 2026 soll die jährliche Ausschüttung je Aktie um bis zu fünf Prozent steigen. Für dieses Jahr schlägt Eon eine Dividende von 49 Cent je Papier vor.

Eon ist in Deutschland der größte Strom- und Gasanbieter und der mit Abstand größte Verteilnetzbetreiber. Auch europaweit zählt der Konzern zu den größten Energieunternehmen. In Europa hatte Eon Ende Juni mehr als 52 Millionen Kunden, 14 Millionen davon in Deutschland.

Von den 27 Milliarden Euro will Eon 22 Milliarden in den Ausbau der Energienetze investieren, mehr als die Hälfte davon in Deutschland. Rund neunzig Prozent der 22 Milliarden soll in die Stromnetze fließen, der Rest in die Gasnetze. Mit dem Geld will Eon vor dem Hintergrund einer steigenden Stromnachfrage unter anderem neue Leitungen, Umspannwerke oder auch Ortsnetzanlagen bauen.

Strom- und Gasnetze sind reguliert. Das bedeutet, dass etwa in Deutschland die Bundesnetzagentur festlegt, unter welchen Bedingungen und zu welchem Preis Strom- und Gasanbieter die Netze zur Belieferung nutzen können. Die Behörde achtet dabei nach eigenen Angaben darauf, «dass die Netzbetreiber die großen Aufgaben der Energiewende meistern können, ohne dabei Verbraucherinnen und Verbraucher finanziell übermäßig zu belasten».

Eon geht davon aus, in den nächsten fünf Jahren zusätzliche Erneuerbare Energien mit einer Kapazität von 35 bis 40 Gigawatt an die eigenen Netze anzuschließen. «Jede dieser Anlagen hilft uns, die Klimaziele von Paris zu erreichen. Hinzu kommt der Ausbau für Millionen Wärmepumpen, Batteriespeicher und die Elektromobilität», sagte der für Netze zuständige Eon-Vorstand Thomas König. Rund zwei der 22 Milliarden Euro will das Unternehmen in die Digitalisierung von Netzplanung, -überwachung und -steuerung stecken.

Die übrigen rund fünf Milliarden Euro will Eon in den Ausbau der Geschäfte mit Kundenlösungen investieren, also den Vertriebsbereich. «Digitalisierung ist auch hier der entscheidende Faktor: Wir werden bis 2026 in allen Märkten über eine digitale Plattform verfügen und darüber alle unsere Kunden effizient und kundenfreundlich bedienen», sagte der für den Vertrieb zuständige Vorstand Patrick Lammers.

Geld verdienen will Eon auch mit nachhaltigen Energiesystemen in Häusern und bei der E-Mobilität. Das Unternehmen kündigte den Bau von rund 5.000 Schnellladepunkten bis 2026 an. Weiteres Wachstumspotenzial sieht Eon in der Wasserstoffwirtschaft. Im Blick hat das Unternehmen dabei vor allem den industriellen Mittelstand.

Investoren gefielen die Eon-Pläne nicht. Am Dienstagnachmittag lag die Aktie zeitweise mehr als vier Prozent im Minus. Insgesamt erlaubten die Ziele keine starke Fantasie, sagte ein Händler.

Eon ist nicht der einzige Energiekonzern in Deutschland, der seine Geschäfte mit milliardenschweren Investitionen auf die Energiewende ausrichtet. Erst vergangene Woche hatte der einstige Konkurrent RWE angekündigt, bis 2030 netto rund 30 Milliarden Euro im Kerngeschäft investieren zu wollen. RWE zählt dazu die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien und Gas sowie den Energiehandel.

Viel Geld in die Hand nehmen will auch EnBW (Karlsruhe) im Südwesten. Im Zeitraum 2021 bis 2025 will das Unternehmen in den Ausbau der Erneuerbaren Energien, der Stromnetze, von Elektromobilität und Telekommunikation rund zwölf Milliarden Euro investieren.

Eine vor knapp einem Jahr vorgelegte Studie des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft hatte errechnet, dass Klimamaßnahmen allein in der deutschen Energiewirtschaft Investitionen in Höhe von insgesamt 320 Milliarden Euro auslösen werden.

Birnbaum äußerte sich zuversichtlich in Bezug auf die künftige Bundesregierung. Er wolle keine grüne Ampel, aber «eine konkrete, die wirklich Maßnahmen bringt». Birnbaum nannte als Beispiel die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Habeck erklärt Rückstand bei Klimaschutz und Energiewende

Ist die Deutsche Stromversorgung auch nach Atomausstieg gesichert?

Rekordeinspeisung von grünem Strom in Schleswig-Holstein

Amprion stellt Pläne für vierte Stromautobahn vor

Energiewende in Deutschland nur mit flexiblem Strommarkt möglich

  Kommentierte Artikel

Ministerin Lemke stimmt Bauern auf Kurswechsel in deutscher Agrarpolitik ein

Tempolimit: Für Wissing ein ganz kleines Thema?

Zugang zu Wirtschaftshilfen für Schweinehalter anpassen

Trinkmilchpreise steigen kaum

Landvolk kritisiert Bürokratie bei Schlachtung im Herkunftsbetrieb

Farbstoff Titandioxid künftig im Essen verboten

Bauern sollen weniger Gift auf Felder spritzen

Sind die EU-Pläne für grünes Atom-Label überhaupt haltbar?

Humus als CO2-Speicher erhalten!

Demonstration zur Agrarpolitik: Protest fällt Corona-bedingt kleiner aus

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt