Montag, 15.08.2022 | 22:00:51
Vorsprung durch Wissen
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
29.05.2022 | 13:46 | Fleischerzeugung 

Große Schlachtunternehmen verlieren Schweine

Damme / Bonn - Die Schweineschlachter in Deutschland hatten 2021 das zweite Jahr in Folge mit einem abnehmenden Lebendangebot zu kämpfen und konnten ihre Kapazitäten nicht voll ausschöpfen.

Fleischerzeugung
Bild vergrößern
Rückläufiges Schlachtschweineangebot macht Fleischherstellern 2021 erneut zu schaffen - Laut ISN-Schlachthofranking konnten die Top 10-Unternehmen hierzulande 4 Prozent weniger Schweine zerlegen. (c) proplanta

Wie die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) am Dienstag (24.5.) mitteilte, waren davon auch die Großschlachter betroffen. Laut dem ISN-Schlachthofranking kamen bei den TOP 10 der Branche insgesamt 42,04 Millionen Schweine an die Haken; das waren 1,73 Millionen Stück oder 4,0 % weniger als im Vorjahr.

Der Marktanteil der betreffenden Unternehmen sank von 82,2 % auf 81,1 %, weil die Gesamtschlachtungen in Deutschland „nur“ um 2,7 % auf 51,85 Millionen Tiere zurückgingen. Grund dafür waren einerseits die rückläufigen Schweinebestände, andererseits der um rund die Hälfte auf 1,16 Millionen gesunkene Import von Schlachtschweinen.

Die ISN wies darauf hin, dass ohne den Sondereffekt „Schweinestau“, bei dem wegen coronabedingten Mitarbeiterausfällen in Fleischbetrieben Ende 2020 hunderttausende Schweine erst verspätet 2021 geschlachtet werden konnten, der Rückgang des Lebendangebots noch viel stärker ausgefallen wäre.

Primus Tönnies

Das Unternehmen Tönnies blieb mit 15,99 Millionen zerlegten Schweinen laut ISN klarer Marktführer in Deutschland, obwohl das Aufkommen gegenüber 2020 um 1,9 % rückläufig war. Dies war allerdings weniger als im Bundesmittel, weshalb der Marktanteil des Branchenprimus um 0,2 Prozentpunkte auf 30,8 % wuchs, die Marktbedeutung also noch zunahm.

Auf den zweiten Platz des ISN-Ranking schob sich die Westfleisch vor. Zwar kamen bei den Genossen aus Westfalen im Vorjahresvergleich mit 7,26 Millionen Schweinen 2,8 % weniger Tiere an die Haken, doch war der Rückgang ebenfalls geringer als bei den Wettbewerbern. Der Marktanteil blieb konstant bei 14,0 %. Als Konsequenz aus dem sinkenden Lebendangebot schloss Westfleisch im Oktober 2021 den Standort in Gelsenkirchen und verlagerte die Schlachtungen an die übrigen Standorte in Hamm, Oer-Erkenschwick und Coesfeld.

Vion ein Verlierer

Zu den Verlierern gehörte im vergangenen Jahr die Vion, an deren deutschen Standorten nach Angaben der ISN die Anlieferung von Schlachtschweinen gegenüber 2020 um 7,9 % auf 7,0 Millionen Stück abnahm. Der Anteil an den bundesdeutschen Gesamtschlachtungen fiel damit von 14,3 % auf 13,5 %.

Auf dem vierten Platz landete Danish Crown mit seinem Standort Essen/Oldenburg, wo das Schlachtaufkommen um 5,2 % auf 2,94 Millionen Stück zurückging. Auch die mittelständischen Schlachtbetriebe auf den Rängen fünf bis zehn im Ranking waren von dem kleineren Lebendangebot betroffen; in der Summe gingen deren Schlachtungen um rund 450.000 Tiere auf 8,85 Millionen Stück zurück.

Während dabei die Müller Gruppe und Tummel laut ISN-Umfrage auf dem Vorjahresniveau schlachten konnten, wurden bei Steinemann und bei Willms-Fleisch deutliche Rückgange von 8,9 % beziehungsweise 20,1 % verzeichnet. Im Ranking konnte sich Simon-Fleisch auf Rang neun verbessern und überholte die Willms Gruppe.

Schlachter mit Problemen

Die Schlachtunternehmen klagten rückblickend auf das vergangene Jahr unisono über deutlich gestiegene Kosten für Energie, Personal oder Corona-Sonderausgaben. Gleichzeitig sei die Schweinefleischnachfrage 2021 bei einem Rückgang des durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauchs um 1,3 kg auf 31,0 kg verhalten ausgefallen und der Export in Drittländer wegen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nur beschränkt möglich gewesen.

Größere Schlachtunternehmen meldeten entsprechend Umsatz- und Gewinneinbußen für 2021. Laut ISN ist am Markt eine stärkere Nachfrage für Schweine aus höheren Haltungsstufen festzustellen. Dies beschränke sich aber größtenteils auf die Haltungsstufe 2, deren Anteil bei größeren Schlachtunternehmen bei den Schlachtungen zwischen 30 % und 70 % liege.

Bei der noch anspruchsvolleren Haltung der Stufen 3 und 4 lägen die Anteile allenfalls im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Vor dem Hintergrund steigender Verbraucherpreise, Inflation und begrenzter Kaufkraft sei zuletzt eine größere Preissensibilität der Verbraucher deutlich geworden. Daher bleibe abzuwarten, so die ISN, ob die vom Lebensmitteleinzelhandel angestrebten Anteile höherer Haltungsstufen in Zukunft erreicht werden könnten.

Heimischer Markt wird wichtiger

„Nach den vergangenen zwei Krisenjahren stehen die Zeichen in der Schlachtbranche auf Konsolidierung - man steht am Anfang einer elementaren Umbauphase, um sich neu aufzustellen“, erläuterte ISN-Marktanalyst Klaus Kessing. Der heimische Markt rücke nach dem Wegfall wichtiger Exportmärkte weiter in den Vordergrund; die größeren Schlachtunternehmen stellten sich auf eine schwächere Nachfrage und die zielgenauere Bedienung der Marktsegmente mit besonderen Anforderungen ein.

Am Ende werde dies wohl bedeuten, so Kessing, dass die Zahl der Schlachthaken weiter verringert werde und auch weitere Zusammenschlüsse kleinerer und mittlerer Betriebe denkbar seien. ISN-Geschäftsführer Dr. Torsten Staack mahnte trotz schwieriger Lage der ebenfalls kostenbelasteten Schlachtbetriebe an, die desaströse Lage der Schweinehalter zu verbessern.

„Das bedeutet zwangsläufig, dass die Ferkelerzeuger und Schweinemäster dringendst auskömmliche Preise erhalten müssen, damit die Grundpfeiler der gesamten Kette nicht komplett aus dem Boden gerissen werden“, so Staack. Die Schlachter müssten die höheren Kosten stärker an die Fleischabnehmer weitergeben.
AgE
Top 10 der deutschen SchweineschlachtbetriebeBild vergrößern
Top 10 der deutschen Schweineschlachtbetriebe
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

 Schlachtbetriebe kündigen Schweinehaltern ITW-Vermarktungsverträge

 Erlöse im EU-Schweinefleischexport brechen ein

 US-Exporterlöse für Rindfleisch auf Rekordkurs

 Verstöße in Schlachterei sollen lückenlos aufgeklärt werden

 Weniger Rinder und Schweine im Südwesten geschlachtet

  Kommentierte Artikel

 UFOP rechnet mit erneuter Rapsanbauausweitung

 Nordrhein-Westfalen verstärkt die Tierseuchenprävention

 Ministerien müssen Forschungsergebnisse unzensiert herausgeben

 DRK ruft dringend zu Blutspenden auf

 Gletscherschmelze: Seit 2.000 Jahren eisbedeckter Pass freigelegt

 Lebensmittelsicherheit in Bayern zieht Konsequenzen aus Salmonellen-Skandal

 Pilzsucher können auch bei Hitze fündig werden

 Antibiotikaabgabe an Tierärzte sinkt 2021 deutlich

 Bauernverband: Doch etwas mehr Winterweizen als 2021

 Überraschend gute Ergebnisse der Rapsernte sorgen für Preisdruck

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt