Samstag, 16.10.2021 | 11:35:19
schließen x
Suchbegriff
Rubrik
 Suchen
Das Informationszentrum für die Landwirtschaft
13.08.2021 | 00:01 | Energiekonzern 

RWE will sich besser gegen Extremwetter wappnen

Essen - Nach erheblichen finanziellen Einbußen durch die Jahrhundertkälte in den USA und die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands will der Energiekonzern RWE seine Geschäfte stärker gegen solche extremen Wetterereignisse absichern.

Energiekonzern RWE
Gleich zweimal war der Energiekonzern RWE im Jahr 2021 von extremen Wetterereignisse betroffen: In den USA war es die Jahrhundertkälte, im Rheinland die Flutkatastrophe. Konzernchef Markus Krebber sieht Handlungsbedarf. (c) rwe

«Wir müssen uns damit beschäftigen, dass diese Wettereffekte häufiger vorkommen», sagte Vorstandschef Markus Krebber am Donnerstag bei der Vorlage der Halbjahreszahlen des größten deutschen Stromerzeugers.

Durch das Hochwasser im Rheinland war unter anderem der RWE-Braunkohletagebau Inden vollgelaufen. Ein Mitarbeiter eines RWE-Partnerunternehmens kam ums Leben. Krebber bezifferte die Höhe der Schäden auf 35 Millionen Euro. Inzwischen liefen die Anlagen aber wieder im Normalzustand und auch die Versorgung der Kraftwerke sei wieder hergestellt. Der Schaden entfalle vor allem auf Reparaturarbeiten. In den Tagebau sei meterhoher Schlamm gelaufen.

Deutlich höher ist der Schaden für RWE durch die Jahrhundertkälte in Texas Anfang dieses Jahres. Infolge von Winterstürmen und Eisregen waren im Februar in Texas Windkraftanlagen des Konzerns zeitweise ausgefallen. RWE musste deshalb kurzfristig Strom zu extrem hohen Preisen zukaufen. Das hatte zu Verlusten von 400 Millionen Euro geführt.

RWE sei zweimal innerhalb eines Jahres von solchen Wetterphänomenen betroffen gewesen. «Das ist schon ein Punkt, wo man ins Nachdenken kommt», sagte Krebber. Das Unternehmen müsse sich darauf einstellen, «dass diese Wettereffekte häufiger vorkommen». Notwendig sei nicht nur ein Schutz der Anlagen, sondern auch eine Absicherung gegen eine Strom-Lieferverpflichtung, «die durch Wettereffekte nicht erfüllbar ist und hohen wirtschaftlichen Schaden auslöst».

RWE profitierte im ersten Halbjahr von einem starken Ergebnis im Energiehandel. Die Probleme im Texas führten jedoch zu Einbußen im Geschäft mit Windenergieanlagen an Land sowie bei der Solarenergie. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) lag daher mit 1,75 Milliarden Euro unter dem Vorjahresniveau von 1,8 Milliarden Euro.

Unter dem Strich verdiente RWE bereinigt mit 870 Millionen Euro jedoch mehr als im Vorjahr, als 816 Millionen Euro erzielt worden waren. Wegen des starken Energiehandels hatte RWE bereits Ende Juli die Prognose erhöht.

Weiter vorangekommen ist RWE nach eigener Einschätzung beim Umbau der Stromerzeugung zu den erneuerbaren Energien. In den ersten sechs Monaten 2021 hat der Stromerzeuger 1,8 Milliarden Euro in neue Windkraft- und Solaranlagen sowie Batterieprojekte investiert. Das sei doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Aktuell ist die Stromproduktion bei RWE aber noch stark durch Braunkohle und Gas geprägt. Infolge der wieder anziehenden Wirtschaft und des relativ kühlen Winters seien die konventionellen Kraftwerke deutlich mehr gelaufen als im Vorjahreszeitraum, sagte Krebber. Mit Braunkohle erzeugte RWE fast 50 Prozent mehr Strom als im ersten Halbjahr 2020, beim Gas betrug das Plus mehr als 30 Prozent.
dpa
Kommentieren
weitere Artikel

Status:
Name / Pseudonym:
Kommentar:
Bitte Sicherheitsabfrage lösen:


  Weitere Artikel zum Thema

Stromerzeugung aus Biogas stagniert

RWE-Chef Krebber erwartet höhere Strom- und Gaspreise

Wenig Wind: Sinkt der Anteil der Ökoenergie am Stromverbrauch?

Strom aus erneuerbaren Energien muss billiger werden!

Mehr Extremwetter im Leben junger Generation?

  Kommentierte Artikel

Winterraps: Weiterhin Schädlingskontrolle durchführen!

Apfelsaft aus der Schweiz: Regional statt global

Streit um den Wolf - Mehr Tiere illegal getötet

Wieviel kostet der Brexit britische Fischer?

Agrarministerkonferenz kritisiert Bundesministerin Klöckner

Mais reift nur langsam ab - Ab wann könnte Ernte beginnen?

Ackerbarometer liefert Vergleichsdaten zur diesjährigen Ernte

Schweinehalter in Existenzkrise

Mühlen suchen verzweifelt nach Hartweizen

Agrarminister fordert Aberkennung der Gemeinnützigkeit für Peta

Nachrichten
Agrarpolitik
Agrarwirtschaft
Unternehmen
Landtechnik
Pflanze
Tier
Bio
Wissenschaft
Wald & Forst
Umwelt
Energie
Verbraucher
Karriere
Landleben
Medizin
IT & Medien
Veranstaltungen
Neuerscheinungen
Service

Agrarnachrichten-Ticker
Schlagzeilen
Tags
Archiv
Premium-News
Agrar-Suchbegriffe
RSS-Channel
Markt & Preis
Warenbörsen
Mannheimer Produktenbörse
Südwestdeutsche Warenbörse
Frankfurter Produktenbörse
Stuttgarter Produktenbörse
Bayerische Warenbörse
Würzburger Produktenbörse
Vereinigte Getreide- u. Produktenbörse Braunschweig - Hannover - Magdeburg
Hamburger Getreidebörse
Bremer Getreide- und Futtermittelbörse
Getreide- und Produktenbörse Paderborn
Rheinische Warenbörse
Mitteldeutsche Produktenbörse - Berlin - Brandenburg
Mitteldeutsche Produktenbörse - Dresden
Mitteldeutsche Produktenbörse - Erfurt
Mitteldeutsche Produktenbörse - Halle
Börse Wien
Marktberichte

Warenterminmärkte
CBoT-Weizenpreis
CBoT-Maispreis
MATIF-Weizenpreis
MATIF-Rapspreis
MATIF-Maispreis
EUREX-Schweinepreis
EUREX-Ferkelpreis
Agrarmarkt-Widget
Glossar

Stellenmarkt
Stellenangebote
Stellengesuche
Jobwall
Agrarstudium
Grüne Berufe
Bewerbungstipps
Online-Journal

Marktplatz
Landtechnik
Traktoren
Traktorzubehör
Baumaschinen
Ersatzteile
Erntetechnik
Saattechnik
Fütterungstechnik
Räder
Bodenbearbeitung
Kommunalgeräte
Forsttechnik

Kleinanzeigen
Angebote
Gesuche

Büchermarkt
Angebote

Futtermittel
Suche
Rinderfutter
Kälberfutter
Milchviehfutter
Schweinefutter
Ferkelfutter
Eberfutter

Wetter
Agrarwetter Deutschland
Agrarwetter Baden-Württemberg
Agrarwetter Bayern
Agrarwetter Brandenburg
Agrarwetter Hessen
Agrarwetter Mecklenburg-Vorpommern
Agrarwetter Niedersachsen
Agrarwetter Nordrhein-Westfalen
Agrarwetter Rheinland-Pfalz
Agrarwetter Saarland
Agrarwetter Sachsen-Anhalt
Agrarwetter Schleswig-Holstein
Agrarwetter Thüringen

Wetterrückblick
Niederschlagsradar
Unwetterwarnung Deutschland
15-Tage-Temperaturtrend

Agrarwetter Österreich
Agrarwetter Schweiz
Agrarwetter Frankreich
Météo Agricole France
Agrarwetter Italien
Meteo Agricolo Italia

Profiwetter Deutschland
Profiwetter Österreich
Profiwetter Schweiz
Profiwetter Frankreich
Météo Professionnel France
Profiwetter Italien
Meteo Professionale Italia

Agrarwetter.net

Agrar-Branchenbuch
Alle Rubriken
Produktverzeichnis
Firmenverzeichnis

Behörden
Bildungseinrichtungen
Organisationen
Bio-Handel
Fruchthandel
Direktvermarkter
Innenwirtschaft
Landhandel
Landtechnik
Lohnunternehmen
Pflanzenproduktion
Tierproduktion
Verarbeitung
Beratung
Energie
Hofurlaub
Veranstaltungen
Garten- und Landschaftsbau
Maps
Bodenpreise
GVO

Agrarforum

Veranstaltungen
Messen Ausstellungen
Tagungen Kongresse
Workshops Seminare Vorträge
Info-Veranstaltungen
Feldtage
Auktionen
Feste
Wettbewerbe
Traktor-Pulling

Infothek

Lexikon: 
Landwirtschaft Unkräuter

Wörterbuch: 
Landwirtschaft Landtechnik Pflanzenkrankheiten Pflanzenschädlinge Unkräuter Nutztiere Tiergesundheit

Pflanze: 
Mais Weizen Gerste Roggen Reis Raps Sonnenblume Sojabohne Baumwolle Zuckerrübe Kartoffel Wein Tabak

Tiere: 
Rind Schwein Schaf Ziege Geflügel


Ratgeber

Umfrage

Mediathek
Fotos
Videos
Pflanzenbauberater
PSM-Suche
Pflanzenschutzmittel
Neuzulassungen
Ablauffristen
Aufbrauchfristen
Abgelaufene Mittel
Zulassungsverlängerungen
Auflagen

PSM-Empfehlungen
Herbizide
Fungizide
Insektizide Getreide
Wachstumsregler Getreide

Sorten-Suche
Neue Sorten
Pflanzenzüchter

Regionale Empfehlungen

Garten-Ratgeber
Für angemeldete User
Stellenanzeige schalten
Kleinanzeige schalten
Eintrag ins Branchenbuch
Online-Landvermessung
Wetter-Profile anlegen
Projekte in Maps anlegen
Newsletter-Profil anlegen
Zugang Unkraut-Lexikon
Zugang Premium-News
E-Markttelegramm abonnieren

zur Anmeldung
Service
Bannerschaltungen
Newsticker
Agrarfotos
PR-Meldungen
Agrarmarkt-Informationen
Agrarmarkt-Widget
Wetterfenster für Homepage

Info + Preise

Kontakt